Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Frei
Schneller Zugriff als Browser!
 

Chlorkohlenwasserstoffe

Index Chlorkohlenwasserstoffe

Chloraromat (Chlorbenzol) Chlorkohlenwasserstoffe bilden eine Stoffgruppe organischer Verbindungen und eine Untergruppe der Halogenkohlenwasserstoffe.

60 Beziehungen: Acetylchlorid, Aliphatische Kohlenwasserstoffe, Analytik, Aromaten, Biologische Abbaubarkeit, Bipyrrol Q1, Carbonsäurechloride, Chemische Verbindung, Chemosphere (Zeitschrift), Chlor, Chloralkane, Chlorbenzol, Chlormethan, Chloroform, De-novo-Synthese, Dichlordiphenyltrichlorethan, Dichlorethin, Dichlormethan, Dipol, Elektronegativität, Environmental Pollution, Environmental Sciences Europe, Essigsäure, Flammschutzmittel, Fluorchlorkohlenwasserstoffe, Glucose, Halogenkohlenwasserstoffe, Herbizid, Hydraulikflüssigkeit, Hydrophobie, Insektizid, Kältemittel, Kohlenstoff, Kohlenwasserstoffe, Lösungsmittel, Lindan, Lipophilie, Mikroorganismus, Organische Chemie, Otto Hutzinger, PCB-Verschmutzung der Krupa, Permittivität, Pflanzenschutzmittel, Photochlorierung, Pilze, Polychlorierte Biphenyle, Polychlorierte Dibenzodioxine und Dibenzofurane, Polyvinylchlorid, Tetrachlorethen, Tetrachlormethan, ..., Toxaphen, Trichlorethen, Trivialname, Vinylchlorid, Wasserstoff, 1,1-Dichlorethen, 1,4-Dichlorbenzol, 1930er, 2,3,7,8-Tetrachlordibenzodioxin, 2-Chlorbenzylidenmalonsäuredinitril. Erweitern Sie Index (10 mehr) »

Acetylchlorid

Acetylchlorid oder Essigsäurechlorid ist eine Chemikalie, genauer das funktionelle Chlorderivat der Essigsäure, in dem die Hydroxygruppe der Säure durch Chlor substituiert ist.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Acetylchlorid · Mehr sehen »

Aliphatische Kohlenwasserstoffe

Cyclohexan, ein Aliphat Aliphatische Kohlenwasserstoffe (aleiphar ‚fettig‘) sind organische chemische Verbindungen, die aus Kohlenstoff und Wasserstoff zusammengesetzt und nicht aromatisch sind.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Aliphatische Kohlenwasserstoffe · Mehr sehen »

Analytik

Unter Analytik (vom griech. ἀναλύειν analyein ‚auflösen‘) versteht man die Durchführung einer systematischen Untersuchung eines Sachverhaltes oder eines Gegenstandes zu allen bestimmenden Faktoren oder Komponenten.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Analytik · Mehr sehen »

Aromaten

Aromatische Verbindungen, kurz auch Aromaten, sind eine Stoffklasse in der organischen Chemie.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Aromaten · Mehr sehen »

Biologische Abbaubarkeit

Biologische Abbaubarkeit bezeichnet das Vermögen organischer Chemikalien, biologisch, also durch Lebewesen (insbesondere Saprobionten) oder deren Enzyme zersetzt zu werden.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Biologische Abbaubarkeit · Mehr sehen »

Bipyrrol Q1

Bipyrrol Q1 ist ein Pyrrol-Derivat und ein natürlich vorkommendes „Umweltgift“, welches sich analog zu polychlorierten Biphenylen menschlichen Ursprungs in der Nahrungskette bis hin zum Menschen ansammelt.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Bipyrrol Q1 · Mehr sehen »

Carbonsäurechloride

Von oben nach unten: Allgemeine Formel eines Carbonsäurechlorids (R.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Carbonsäurechloride · Mehr sehen »

Chemische Verbindung

Als chemische Verbindung bezeichnet man einen Reinstoff, der aus Atomen von zwei oder mehreren chemischen Elementen besteht, wobei – im Gegensatz zu Gemischen – die Atomarten zueinander in einem festen Verhältnis stehen.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Chemische Verbindung · Mehr sehen »

Chemosphere (Zeitschrift)

Chemosphere ist eine englischsprachige Peer-Review-Fachzeitschrift in den Niederlanden, die seit 1972 von Elsevier publiziert wird.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Chemosphere (Zeitschrift) · Mehr sehen »

Chlor

Chlor ist ein chemisches Element mit dem Symbol Cl und der Ordnungszahl 17.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Chlor · Mehr sehen »

Chloralkane

Chlormethan, der einfachste Vertreter der Chloralkane 1,4-Dichlorbutan Die Chloralkane bilden eine Stoffgruppe von halogenierten Alkanen, bei denen ein oder mehrere Wasserstoffatome durch Chloratome ersetzt sind.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Chloralkane · Mehr sehen »

Chlorbenzol

Chlorbenzol (C6H5Cl, Monochlorbenzol) ist ein aromatischer Halogenkohlenwasserstoff.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Chlorbenzol · Mehr sehen »

Chlormethan

Methylchlorid oder Chlormethan ist ein farbloses, schwach süßlich riechendes, gesundheitsschädliches und leicht brennbares Gas.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Chlormethan · Mehr sehen »

Chloroform

Chloroform (systematische Bezeichnung Trichlormethan) ist ein chlorierter Kohlenwasserstoff mit der Summenformel CHCl3.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Chloroform · Mehr sehen »

De-novo-Synthese

Die De-novo-Synthese bezeichnet chemische Reaktionen zur Erzeugung von Molekülen aus vergleichsweise einfachen Vorläufermolekülen.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und De-novo-Synthese · Mehr sehen »

Dichlordiphenyltrichlorethan

Dichlordiphenyltrichlorethan, abgekürzt DDT, ist ein Insektizid, das seit Anfang der 1940er-Jahre als Kontakt- und Fraßgift eingesetzt wird.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Dichlordiphenyltrichlorethan · Mehr sehen »

Dichlorethin

Dichlorethin ist eine organische Chlorkohlenstoffverbindung, die als chloriertes Derivat des Ethins angesehen werden kann.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Dichlorethin · Mehr sehen »

Dichlormethan

Dichlormethan (DCM, auch Methylenchlorid) ist eine organische chemische Verbindung aus der Gruppe der Chlorkohlenwasserstoffe mit der Summenformel CH2Cl2.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Dichlormethan · Mehr sehen »

Dipol

Vektor eines Dipols, der aus zwei gegensätzlichen Ladungen beliebiger Art besteht. Ein Dipol (griechisch: Präfix di-: zwei-, πόλος (pólos).

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Dipol · Mehr sehen »

Elektronegativität

Elektronegativität (Abkürzung EN; Formelzeichen \chi (Chi)) ist ein relatives Maß für die Fähigkeit eines Atoms, in einer chemischen Bindung Elektronenpaare an sich zu ziehen.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Elektronegativität · Mehr sehen »

Environmental Pollution

Das Environment International ist eine begutachtete wissenschaftliche Fachzeitschrift, die in der heutigen Form seit 1987 herausgegeben wird.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Environmental Pollution · Mehr sehen »

Environmental Sciences Europe

Environmental Sciences Europe ist eine vierteljährlich erscheinende Open-Access-Fachzeitschrift mit Peer-Review.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Environmental Sciences Europe · Mehr sehen »

Essigsäure

Essigsäure (systematisch Ethansäure) ist eine farblose, ätzende, hygroskopische, brennbare Flüssigkeit.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Essigsäure · Mehr sehen »

Flammschutzmittel

Flammschutzmittel (oder Brandhemmer) sind Stoffe, welche die Ausbreitung von Bränden einschränken, verlangsamen oder verhindern sollen.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Flammschutzmittel · Mehr sehen »

Fluorchlorkohlenwasserstoffe

Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW, chemische Nomenklatur nach IUPAC: Chlorfluorkohlenwasserstoffe, CFKW, oder auch FreoneVollhardt, K. Peter C.; Schore, Neil E.; Butenschön, Holger: Organische Chemie. 5. Aufl. New York: John Wiley & Sons, 2011, S. 133.) sind eine umfangreiche chemische Gruppe niedermolekularer organischer Verbindungen, die als Treibgase, Kältemittel oder Lösemittel verwendet werden.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Fluorchlorkohlenwasserstoffe · Mehr sehen »

Glucose

Glucose (Abkürzung: Glc) oder Glukose (von ‚süß‘, und -ose als Suffix für Zucker) ist eine natürlich vorkommende chemische Verbindung.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Glucose · Mehr sehen »

Halogenkohlenwasserstoffe

Halogenaromat. Halogenatom '''blau''' markiert. Als Halogenkohlenwasserstoffe oder halogenierte Kohlenwasserstoffe werden Kohlenwasserstoffe bezeichnet, bei denen mindestens ein Wasserstoffatom durch eines der Halogene Fluor, Chlor, Brom oder Iod ersetzt wurde.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Halogenkohlenwasserstoffe · Mehr sehen »

Herbizid

Herbizide (‚Kraut‘, ‚Gras‘ und lat. caedere ‚töten‘) oder Unkrautbekämpfungsmittel sind Substanzen, die störende Pflanzen abtöten sollen.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Herbizid · Mehr sehen »

Hydraulikflüssigkeit

Eine Hydraulikflüssigkeit ist ein Fluid, das zur Übertragung von Energie (Volumenstrom, Druck) in Hydrauliksystemen in der Fluidtechnik benötigt wird.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Hydraulikflüssigkeit · Mehr sehen »

Hydrophobie

Die hydrophobe Oberfläche von Gras lässt das Wasser abperlen Wassertropfen rollen eine schiefe Ebene hinunter, deren Oberfläche hydrophob beschichtet ist. Der Begriff hydrophob stammt aus dem Altgriechischen (ὕδωρ hýdor „Wasser“ sowie φόβος phóbos „Furcht“) und bedeutet wörtlich „wassermeidend“.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Hydrophobie · Mehr sehen »

Insektizid

Traktor bei der Ausbringung von Pflanzenschutzmitteln Ein Insektizid ist ein Pestizid, das zur Abtötung, Vertreibung oder Hemmung von Insekten und deren Entwicklungsstadien verwendet wird (insektizide Wirkung).

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Insektizid · Mehr sehen »

Kältemittel

Kältemittel transportieren Enthalpie (das heißt Wärmeenergie) von dem Kühlgut zur Umgebung.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Kältemittel · Mehr sehen »

Kohlenstoff

Kohlenstoff (von urgerm. kul-a-, kul-ō(n)-,Kohle‘) oder Carbon (von lat. carbō,Holzkohle‘, latinisiert Carboneum oder Carbonium) ist ein chemisches Element mit dem Elementsymbol C und der Ordnungszahl 6.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Kohlenstoff · Mehr sehen »

Kohlenwasserstoffe

Kalottenmodelle einiger Kohlenwasserstoffe in unterschiedlicher Vergrößerung. Von oben nach unten: Ethan, Toluol, Methan, Ethen, Benzol, Cyclohexan, Decan. Die Kohlenwasserstoffe sind eine Stoffgruppe chemischer Verbindungen, die nur aus Kohlenstoff und Wasserstoff bestehen.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Kohlenwasserstoffe · Mehr sehen »

Lösungsmittel

Ein Lösungsmittel (auch Lösemittel oder Solvens, auch Menstruum) ist ein Stoff, der Gase, Flüssigkeiten oder Feststoffe lösen oder verdünnen kann, ohne dass es dabei zu chemischen Reaktionen zwischen gelöstem Stoff und lösendem Stoff kommt.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Lösungsmittel · Mehr sehen »

Lindan

Lindan beziehungsweise γ-Hexachlorcyclohexan ist ein Halogenkohlenwasserstoff, der vor allem als Insektizid genutzt wird.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Lindan · Mehr sehen »

Lipophilie

Eine Substanz wird als lipophil (von griech. „Fett liebend“, aus λίπος lípos „Fett“ und φíλος philos „liebend“, „Freund“) bezeichnet, wenn sie sich gut in Fetten und Ölen lösen lässt oder ihrerseits Fette und Öle gut lösen kann.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Lipophilie · Mehr sehen »

Mikroorganismus

Mikroorganismen sind mikroskopisch kleine Lebewesen (Organismen), die als Einzelwesen nicht mit bloßem Auge erkennbar sind.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Mikroorganismus · Mehr sehen »

Organische Chemie

Klassische Molekülgeometrie der organischen Chemie – Benzolformel von Kekulé, dargestellt auf einer Briefmarke aus dem Jahre 1964 Die organische Chemie (kurz OC oder häufig auch Organik) ist ein Teilgebiet der Chemie.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Organische Chemie · Mehr sehen »

Otto Hutzinger

Otto Hutzinger (* 14. März 1933 in Wien; † 22. September 2012 in Bad Ischl) war ein österreichischer Chemiker.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Otto Hutzinger · Mehr sehen »

PCB-Verschmutzung der Krupa

Die PCB-Verschmutzung der Krupa wurde entdeckt, als man die Quelle des süd-slowenischen Flusses Krupa auf ihre Eignung zur Trinkwassergewinnung für die Bela krajina („Weiße Mark“) untersuchte.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und PCB-Verschmutzung der Krupa · Mehr sehen »

Permittivität

Die Permittivität ''ε'' (von lat. permittere: erlauben, überlassen, durchlassen), auch dielektrische Leitfähigkeit oder dielektrische Funktion genannt, gibt in der Elektrodynamik und auch in der Elektrostatik die Durchlässigkeit eines Materials für elektrische Felder an.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Permittivität · Mehr sehen »

Pflanzenschutzmittel

Unimog 427 bei der Ausbringung eines Pflanzenschutzmittels Die Applikation eines Pflanzenschutzmittels kann auch in der Nacht erfolgen, wenn während des Tages der Wind zu stark ist oder die Tagestemperatur zu hoch ansteigt. Pflanzenschutzmittel (PSM) sind – umgangssprachlich ausgedrückt – Schädlings- und Unkrautbekämpfungsmittel, die überwiegend zum Schutz von Nutzpflanzen ausgebracht werden bzw.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Pflanzenschutzmittel · Mehr sehen »

Photochlorierung

Reaktionsschema der Photochlorierung der Methylgruppe von Toluol. Die Photochlorierung ist eine durch Licht ausgelöste chemische Reaktion, bei der in einer Kohlenwasserstoff-Verbindung Wasserstoff durch Chlor ersetzt wird, wobei als Koppelprodukt Chlorwasserstoff entsteht.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Photochlorierung · Mehr sehen »

Pilze

Totentrompete (''Craterellus cornucopioides'') Laubholzhörnling (''Calocera cornea'') Die Pilze (Fungi) sind in einer heute noch gebräuchlichen, aber veralteten Klassifikation das dritte große Reich eukaryotischer Lebewesen neben den Tieren (Animalia) und den Pflanzen (Plantae).

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Pilze · Mehr sehen »

Polychlorierte Biphenyle

PCB-Kongenere (m.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Polychlorierte Biphenyle · Mehr sehen »

Polychlorierte Dibenzodioxine und Dibenzofurane

Überblick über die Gruppe) Überblick über die Gruppe) Polychlorierte Dibenzo-p-dioxine und Dibenzofurane (PCDD/PCDF) sind zwei Gruppen chemisch ähnlich aufgebauter chlorierter organischer Verbindungen.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Polychlorierte Dibenzodioxine und Dibenzofurane · Mehr sehen »

Polyvinylchlorid

Polyvinylchlorid (Kurzzeichen PVC) ist ein thermoplastisches Polymer, das durch Kettenpolymerisation aus dem Monomer Vinylchlorid hergestellt wird.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Polyvinylchlorid · Mehr sehen »

Tetrachlorethen

Tetrachlorethen (Trivialname: Perchlorethylen, Perchlor, PER, PCE) ist eine farblose, nicht brennbare flüchtige Flüssigkeit, deren Dämpfe viel schwerer als Luft sind.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Tetrachlorethen · Mehr sehen »

Tetrachlormethan

Tetrachlormethan (auch Tetrachlorkohlenstoff, Tetra) ist eine chemische Verbindung aus der Reihe der Chlorkohlenwasserstoffe.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Tetrachlormethan · Mehr sehen »

Toxaphen

Toxaphen ist ein Pestizid, das aus einer komplexen Mischung unterschiedlich substituierter Chlorkohlenwasserstoffe besteht, die sich vom Grundgerüst des Bornans ableiten.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Toxaphen · Mehr sehen »

Trichlorethen

Trichlorethen (Trivialname: Trichlorethylen, Trichlor, Tri) ist eine farblose, klare Flüssigkeit.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Trichlorethen · Mehr sehen »

Trivialname

Sogenannte Trivialnamen (zu französisch trivial, dieses aus lateinisch trivialis; also einfache, verständliche oder auch altbekannte und gewöhnliche) sind Bezeichnungen für Dinge, die keiner offiziellen – also über den deutschen Sprachraum hinausreichenden – Systematik entsprechen, wie sie meist in den zugeordneten wissenschaftlichen Fachgebieten festgelegt wurden.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Trivialname · Mehr sehen »

Vinylchlorid

Vinylchlorid (Chlorethen, auch Monochlorethen oder – eigentlich veraltet – Monochlorethylen), abgekürzt VC, ist ein farbloses, brennbares, narkotisierendes Gas mit in hoher Konzentration leicht süßlichem, chlor­artigem Geruch.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Vinylchlorid · Mehr sehen »

Wasserstoff

Wasserstoff ist ein chemisches Element mit dem Symbol H (für „Wassererzeuger“; von hydōr „Wasser“ und γίγνομαι gignomai „werden, entstehen“) und der Ordnungszahl 1.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und Wasserstoff · Mehr sehen »

1,1-Dichlorethen

1,1-Dichlorethen (auch Vinylidenchlorid) ist ein ungesättigter Halogenkohlenwasserstoff, der in der Natur nicht vorkommt und als Ausgangsmaterial zur Herstellung des Kunststoffs Polyvinylidenchlorid (PVdC) dient.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und 1,1-Dichlorethen · Mehr sehen »

1,4-Dichlorbenzol

1,4-Dichlorbenzol, auch Paradichlorbenzol (PDCB, p-DCB) genannt, ist eine aromatische chemische Verbindung bestehend aus einem Benzolring mit zwei Chloratomen (–Cl) als Substituenten.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und 1,4-Dichlorbenzol · Mehr sehen »

1930er

Montage von wichtigen Ereignissen der 1930er Jahre.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und 1930er · Mehr sehen »

2,3,7,8-Tetrachlordibenzodioxin

2,3,7,8-Tetrachlordibenzodioxin ist eine chlorhaltige, hochgiftige organische Verbindung.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und 2,3,7,8-Tetrachlordibenzodioxin · Mehr sehen »

2-Chlorbenzylidenmalonsäuredinitril

2-Chlorbenzylidenmalonsäuredinitril (nach seinen Entdeckern B. B. Corson und R. W. Stoughton (1928) auch CS genannt) ist eine farblose, kristalline Verbindung, die als Tränenreizstoff (auch Tränengas genannt) Verwendung findet.

Neu!!: Chlorkohlenwasserstoffe und 2-Chlorbenzylidenmalonsäuredinitril · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Chlorierte Kohlenwasserstoffe, Chlorkohlenwasserstoff, Chlororganika, Chlororganische Verbindungen.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »