Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Installieren
Schneller Zugriff als Browser!
 

Charles Brown (Bluesmusiker)

Index Charles Brown (Bluesmusiker)

Charles Brown auf dem Long Beach Blues Festival 1996 Charles Brown (* 13. September 1922 in Texas City; † 21. Januar 1999 in Oakland) war ein US-amerikanischer Blues-Balladen-Sänger der 1940er und 1950er Jahre, der in den 1990er Jahren ein großartiges Comeback erlebte.

39 Beziehungen: Aladdin Records (USA), Amos Milburn, B. B. King, Blues, Blues Hall of Fame, Blues Music Award, Bonnie Raitt, Down Beat, Dr. John, Driftin’ Blues, Elvis Costello, Encyclopædia Britannica, Fats Domino, Grammy Awards, Inglewood, Inglewood Park Cemetery, Johnny Ace, Johnny Moore (Musiker, 1906), Johnny Otis, Kalifornien, Los Angeles, Louisiana, Mississippi (Bundesstaat), Oakland, Ray Charles, Rock and Roll Hall of Fame, Ruth Brown, Sam Cooke, San Francisco Blues Festival, T-Bone Walker, Texas, Texas City, The New York Times, The Wire’s „100 Records That Set the World on Fire (While No One Was Listening)“, Vereinigte Staaten, 13. September, 1922, 1999, 21. Januar.

Aladdin Records (USA)

„Blow illinois Blow“ Aladdin Records 78-er Single von Illinois Jacquet Aladdin Records ist ein US-amerikanisches Blues- und Jazzlabel, vor allem im Bereich des Rhythm and Blues und Swing.

Neu!!: Charles Brown (Bluesmusiker) und Aladdin Records (USA) · Mehr sehen »

Amos Milburn

Amos Milburn (* 1. April 1927 in Houston, Texas; † 3. Januar 1980 ebenda) war ein US-amerikanischer Boogie-Pianist und Sänger, der vor allem um 1950 herum erfolgreich war.

Neu!!: Charles Brown (Bluesmusiker) und Amos Milburn · Mehr sehen »

B. B. King

B. B. King, 2009 B. B. King, Juni 2006 LucilleKonzerthaus in Wien, 2009 B. B.

Neu!!: Charles Brown (Bluesmusiker) und B. B. King · Mehr sehen »

Blues

Eine typische Blues-Combo der 1920er Jahre: Die Cannon’s Jug Stompers Blues ist eine vokale und instrumentale Musikform, die sich in der afroamerikanischen Gesellschaft in den USA um die Wende vom 19.

Neu!!: Charles Brown (Bluesmusiker) und Blues · Mehr sehen »

Blues Hall of Fame

Die Blues Hall of Fame ist die Ehrengalerie der Blues Foundation, einer gemeinnützigen Einrichtung in Memphis, Tennessee, die sich die Förderung des Blues zum Ziel gesetzt hat.

Neu!!: Charles Brown (Bluesmusiker) und Blues Hall of Fame · Mehr sehen »

Blues Music Award

Die Blues Music Awards sind die höchste Auszeichnung der Blues Foundation, einer Organisation zur Förderung des Blues und seines Erbes.

Neu!!: Charles Brown (Bluesmusiker) und Blues Music Award · Mehr sehen »

Bonnie Raitt

Bonnie Raitt, 2007 Bonnie Raitt (* 8. November 1949 in Burbank, Kalifornien) ist eine US-amerikanische Blues- und Country-Sängerin und Gitarristin.

Neu!!: Charles Brown (Bluesmusiker) und Bonnie Raitt · Mehr sehen »

Down Beat

Down Beat ist ein US-amerikanisches Jazz-Magazin mit der weltweit höchsten Auflage und die erste Zeitschrift dieses Musik-Genres.

Neu!!: Charles Brown (Bluesmusiker) und Down Beat · Mehr sehen »

Dr. John

Dr. John beim New Orleans Jazz & Heritage Festival (2007) Dr. John (* 21. November 1940 in New Orleans, Louisiana; eigentlich Malcolm „Mac“ John Rebennack Jr.) ist ein US-amerikanischer Musiker (Piano und Gitarre), Sänger, sechsfacher Grammy-Preisträger und Musikproduzent.

Neu!!: Charles Brown (Bluesmusiker) und Dr. John · Mehr sehen »

Driftin’ Blues

Driftin’ Blues ist ein Blues-Standard, der von Charles Brown, Johnny Moore und Eddie Williams geschrieben, im September des Jahres 1945 aufgenommen und im selben Jahr auf einer 10″-Single von Johnny Moores Three Blazers veröffentlicht wurde.

Neu!!: Charles Brown (Bluesmusiker) und Driftin’ Blues · Mehr sehen »

Elvis Costello

Costello 2005 Elvis Costello (* 25. August 1954 in London; eigentlich Declan Patrick MacManus) ist ein britischer Musiker.

Neu!!: Charles Brown (Bluesmusiker) und Elvis Costello · Mehr sehen »

Encyclopædia Britannica

Titelblatt der ersten Auflage 1771 Inserat für die ''Encyclopædia Britannica'' von 1911, erschienen in ''National Geographic'', Mai 1913 Die Encyclopædia Britannica ist eine englischsprachige Enzyklopädie; sie beansprucht für sich, das menschliche Wissen in möglichst großer Breite zusammenfassend darzustellen.

Neu!!: Charles Brown (Bluesmusiker) und Encyclopædia Britannica · Mehr sehen »

Fats Domino

Fats Domino (1977) Antoine Dominique „Fats“ Domino Jr. (* 26. Februar 1928 in New Orleans; † 24. Oktober 2017 in Harvey, Jefferson Parish) war ein US-amerikanischer Pianist, Sänger und Songwriter in den Bereichen Rock ’n’ Roll, Rhythm and Blues, Piano-Blues und Boogie-Woogie.

Neu!!: Charles Brown (Bluesmusiker) und Fats Domino · Mehr sehen »

Grammy Awards

Die Grammy Awards (kurz Grammys) sind Musikpreise, die seit 1959 von der National Academy of Recording Arts and Sciences in Los Angeles jährlich in zurzeit 84 Kategorien an Künstler wie Sänger, Komponisten, Musiker sowie Produktionsleiter und die Tontechnik verliehen werden.

Neu!!: Charles Brown (Bluesmusiker) und Grammy Awards · Mehr sehen »

Inglewood

Inglewood ist eine Stadt im Los Angeles County im US-Bundesstaat Kalifornien mit 111.666 vorwiegend afroamerikanischen oder hispanischen Einwohnern (Stand: 2015).

Neu!!: Charles Brown (Bluesmusiker) und Inglewood · Mehr sehen »

Inglewood Park Cemetery

Der Inglewood Park Cemetery ist an der 720 E. Florence Avenue ein 1905 gegründeter Friedhof in Inglewood bei Los Angeles, auf dem zahlreiche bekannte Persönlichkeiten bestattet sind.

Neu!!: Charles Brown (Bluesmusiker) und Inglewood Park Cemetery · Mehr sehen »

Johnny Ace

Johnny Ace, bürgerlicher Name John Marshall Alexander junior, (* 9. Juni 1929 in Memphis, Tennessee; † 25. Dezember 1954 in Houston, Texas) war ein US-amerikanischer Rhythm and Blues-Sänger.

Neu!!: Charles Brown (Bluesmusiker) und Johnny Ace · Mehr sehen »

Johnny Moore (Musiker, 1906)

John Dudley Moore (* 20. Oktober 1906 in Austin, Texas; † 6. Januar 1969 in Los Angeles, Kalifornien), bekannt als Johnny Moore, war ein US-amerikanischer R&B-Gitarrist und Bandleader, der mit seiner Band The Three Blazers in den 1940ern und 1950ern erfolgreich war.

Neu!!: Charles Brown (Bluesmusiker) und Johnny Moore (Musiker, 1906) · Mehr sehen »

Johnny Otis

Johnny Otis (* 28. Dezember 1921 in Vallejo, Kalifornien; † 17. Januar 2012 in Los Angeles, eigentlich John Veliotes) war ein US-amerikanischer Bandleader, Multiinstrumentalist, Musikproduzent und Talentsucher, der vor allem in den 1950er Jahren populär war.

Neu!!: Charles Brown (Bluesmusiker) und Johnny Otis · Mehr sehen »

Kalifornien

Kalifornien (englisch und spanisch California) ist der flächenmäßig drittgrößte und mit Abstand bevölkerungsreichste Bundesstaat der Vereinigten Staaten von Amerika.

Neu!!: Charles Brown (Bluesmusiker) und Kalifornien · Mehr sehen »

Los Angeles

Los Angeles (aus dem spanischen Los Ángeles ‚Die Engel‘) oder auch kurz L.A., ist die größte Stadt im US-Bundesstaat Kalifornien.

Neu!!: Charles Brown (Bluesmusiker) und Los Angeles · Mehr sehen »

Louisiana

Louisiana oder (zu französisch Louisiane) ist ein Bundesstaat im Süden der Vereinigten Staaten von Amerika.

Neu!!: Charles Brown (Bluesmusiker) und Louisiana · Mehr sehen »

Mississippi (Bundesstaat)

Mississippi (engl. Aussprache) ist ein Bundesstaat in den Vereinigten Staaten von Amerika.

Neu!!: Charles Brown (Bluesmusiker) und Mississippi (Bundesstaat) · Mehr sehen »

Oakland

Die Stadt Oakland im US-Bundesstaat Kalifornien am östlichen Ufer der Bucht von San Francisco gelegen, ist Sitz der Bezirksverwaltung des Alameda County.

Neu!!: Charles Brown (Bluesmusiker) und Oakland · Mehr sehen »

Ray Charles

Ray Charles bei seinem letzten Auftritt auf dem Festival International de Jazz de Montréal 2003 Ray Charles (* 23. September 1930 als Raymond Charles Robinson in Albany, Georgia; † 10. Juni 2004 in Beverly Hills, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Sänger, Songwriter und Komponist.

Neu!!: Charles Brown (Bluesmusiker) und Ray Charles · Mehr sehen »

Rock and Roll Hall of Fame

Die Rock and Roll Hall of Fame Die Rock and Roll Hall of Fame ist eine Ruhmeshalle und ein Museum in Cleveland (Ohio) für die wichtigsten und einflussreichsten Musiker, Produzenten und Persönlichkeiten im Umfeld des Rock ’n’ Roll.

Neu!!: Charles Brown (Bluesmusiker) und Rock and Roll Hall of Fame · Mehr sehen »

Ruth Brown

Ruth Brown, 2005 Ruth Brown (* 30. Januar 1928 in Portsmouth, Virginia, als Ruth Weston; † 17. November 2006 in Las Vegas, Nevada) war eine der populärsten US-amerikanischen Rhythm-’n’-Blues-Sängerinnen der 1950er Jahre.

Neu!!: Charles Brown (Bluesmusiker) und Ruth Brown · Mehr sehen »

Sam Cooke

Sam Cooke (* 22. Januar 1930 oder 1931 oder 1932 (je nach Quelle) in Clarksdale, Mississippi; † 11. Dezember 1964 in Los Angeles, Kalifornien, eigentlich Samuel Cook) war ein US-amerikanischer Sänger und gilt als einer der „Väter“ des Soul.

Neu!!: Charles Brown (Bluesmusiker) und Sam Cooke · Mehr sehen »

San Francisco Blues Festival

Das San Francisco Blues Festival, das 1973 zum ersten Mal veranstaltet wurde, ist neben dem Chicago Blues Festival das am längsten bestehende der USA.

Neu!!: Charles Brown (Bluesmusiker) und San Francisco Blues Festival · Mehr sehen »

T-Bone Walker

T-Bone Walker, eigentlich Aaron Thibeaux Walker (* 28. Mai 1910 in Linden, Texas; † 16. März 1975 in Los Angeles, Kalifornien), war ein amerikanischer Bluesgitarrist, Sänger und Songschreiber- Er gilt als einer der einflussreichsten Bluesmusiker des 20. Jahrhunderts und Pionier der elektrischen Gitarre und des Chicago Blues.

Neu!!: Charles Brown (Bluesmusiker) und T-Bone Walker · Mehr sehen »

Texas

Texas (englisch oder, von cadd. táyshaʔ ‚Freunde‘ oder ‚Verbündete‘) ist ein Bundesstaat im mittleren Süden der Vereinigten Staaten von Amerika.

Neu!!: Charles Brown (Bluesmusiker) und Texas · Mehr sehen »

Texas City

Texas City ist eine Stadt im Galveston County im US-Bundesstaat Texas in den Vereinigten Staaten.

Neu!!: Charles Brown (Bluesmusiker) und Texas City · Mehr sehen »

The New York Times

The New York Times (NYT) ist eine einflussreiche und überregionale Tageszeitung aus New York City, die von der New York Times Company geführt wird.

Neu!!: Charles Brown (Bluesmusiker) und The New York Times · Mehr sehen »

The Wire’s „100 Records That Set the World on Fire (While No One Was Listening)“

The Wire’s „100 Records That Set the World on Fire (While No One Was Listening)“ (in der Übersetzung: 100 Schallplatten, die die Welt in Brand setzten (während niemand zuhörte)) ist eine Auflistung von Musikalben des britischen Avantgarde-Musikmagazins The Wire.

Neu!!: Charles Brown (Bluesmusiker) und The Wire’s „100 Records That Set the World on Fire (While No One Was Listening)“ · Mehr sehen »

Vereinigte Staaten

Die Vereinigten Staaten von Amerika (abgekürzt USA), kurz auch Vereinigte Staaten (englisch United States, abgekürzt U.S., US) genannt und häufig auch verkürzt zu Amerika (englisch America), sind eine föderale Republik, die aus 50 Bundesstaaten, einem Bundesdistrikt (der Hauptstadt Washington, D.C.), fünf größeren Territorien und etlichen Inselterritorien besteht.

Neu!!: Charles Brown (Bluesmusiker) und Vereinigte Staaten · Mehr sehen »

13. September

Der 13.

Neu!!: Charles Brown (Bluesmusiker) und 13. September · Mehr sehen »

1922

Keine Beschreibung.

Neu!!: Charles Brown (Bluesmusiker) und 1922 · Mehr sehen »

1999

Keine Beschreibung.

Neu!!: Charles Brown (Bluesmusiker) und 1999 · Mehr sehen »

21. Januar

Der 21.

Neu!!: Charles Brown (Bluesmusiker) und 21. Januar · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Charles Brown (Blues-Musiker), Charles Brown (Musiker).

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »