Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Herunterladen
Schneller Zugriff als Browser!
 

Buddhismus in Tibet

Index Buddhismus in Tibet

Buddhistische Mönche im Kloster Rumtek Palpung Thubten Chökhor Ling Junge tibetische Mönche im Kloster Drepung Die Entwicklung des Buddhismus in Tibet bzw.

153 Beziehungen: Andreas Gruschke, Animismus (Religion), Atisha, Autonomes Gebiet Tibet, Avalokiteshvara, Ü-Tsang, Barom-Kagyü, Bayingolin, Bhrikuti, Bodhisattva, Bodong-Tradition, Bortala, Buddhismus, Buddhismus in der Mongolei, Chögyel Phagpa, China, Choggyur Lingpa, Dalai Lama, Die Religionen der Menschheit, Dilgo Khyentse, Dingri Langkhor, Dorbiljin, Dorbod, Dragpa Gyeltshen (Sakyapa), Drepung, Drigung-Kagyü, Drugpa-Kagyü, Dzogchen, Dzogchen-Kloster, Ethnische Religionen, Fuxin (Autonomer Kreis), Fuyu (Qiqihar), Gampopa, Ganden, Ganden Thripa, Gansu, Giuseppe Tucci, Guge, Han (Ethnie), Harqin Linker Flügel, Hevajra, Hoboksar, Hochland von Tibet, Inkarnation, Innere Mongolei, Jamgön Kongtrül Lodrö Thaye, Jamyang Khyentse Wangpo, Jeffrey Hopkins, John Powers, Jokhang, ..., Jonang, Karma-Kagyü, Kathog-Kloster, Khön Könchog Gyelpo, Kirgisen, Kublai Khan, Kulturrevolution, Lamaismus, Lamrim, Lati Rinpoche, Lhasa, Liaoning, Lijiang, Linienhalter, Liste der Könige von Tibet, Macig Labdrön, Mahamudra, Mahayana, Mantra, Marpa, Michael von Brück, Milarepa, Mindrölling-Kloster, Monba, Mongolei, Mongolen, Naropa, Naxi, Nördliche Schätze, Ngawang Lobsang Gyatsho, Ngor-Tradition, Om mani padme hum, Otgonbayar Ershuu, Padmasambhava, Pali-Kanon, Pelyül, Pha Dampa Sanggye, Prajnaparamita, Primi, Qapqal, Qiang, Qinghai, Rechungpa, Religion in der Volksrepublik China, Rime, Ringu Tulku, Robert Bleichsteiner, Sa’gya, Sachen Künga Nyingpo, Sakya, Sakya Pandita, Sakya Thridzin, Sakya-Kloster, Samye, Sanskrit, Sarma, Sönam Tsemo, Sera, Shalu-Schule, Shangpa-Kagyü, Shangshung, Shantarakshita, Shechen, Shenrab Miwoche, Shiche, Sichuan, Siddhartha Gautama, Siddhi, Stupa, Subei, Sunan, Surmang-Kagyü, Sutra, Synkretismus, Taglung-Kagyü, Tantra, Tenzin Gyatso, Terma, Thomas Heberer (Politikwissenschaftler), Thrisong Detsen, Tibet, Tibeter, Tibetische Sprache, Tilopa, Trülku, Tsültrim Allione, Tshar-Tradition, Tsongkhapa, Tu (Volk), Umschrift nach Wylie, Vajrayana, Vikramashila, Vinayapitaka, Vorderer Gorlos, Walther Heissig, Weichang, Wen Cheng, Xibe, Xinjiang, Yeshe Tsogyal, Yugur, Yumbu Lagang, Yunnan. Erweitern Sie Index (103 mehr) »

Andreas Gruschke

mini Andreas Gruschke (* 16. April 1960 in Blumenfeld, Kreis Konstanz; † 30. Januar 2018) war ein deutscher Autor, Fotograf und Tibetkundler, vom wissenschaftlichen Hintergrund Geograph, Sinologe und Ethnologe.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Andreas Gruschke · Mehr sehen »

Animismus (Religion)

Der Begriff Animismus (von ‚Wind‘, ‚Hauch‘ wie, als anima später in religiösen Zusammenhängen auch Seele oder GeistIm Altgriechischen ist für Atem – vor allem i. S. v. Leben, Lebendigkeit oder Belebtheit – neben anderen wie πνευμα (pneuma) auch das bekanntere Wort ψυχή üblich, das von psychein für die „Aktivität zu atmen“ steht; s. dazu die zentrale Rolle des vegetativ hochsensibel regulierten Atmens vor allem im Zusammenhang mit emotionalem Reagieren (s. dazu Julian Jaynes Die Entstehung des Bewusstseins - oder spielt auch eine schwierig zu klärende Rolle bei der historischen Bedeutungsverschiebung des Wortes Geist! -->) hat bzw. hatte in den Religionswissenschaften und der Ethnologie drei unterschiedliche Bedeutungen.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Animismus (Religion) · Mehr sehen »

Atisha

Porträt von Atisha http://www.metmuseum.org/toah/hd/tibu/ho_1993.479.htm metmuseum.org: Portrait of Atisha, ca. 1100 Atisha Dipamkara Srijnana (tib.: atisha dI paM ka ra shrI dznyA na, auch: jo bo rje; Geburtsname: Chandragarbha; * 980 in Vikramapura, Dhaka (Division); † 1054) war ein indischer Pandit und berühmter Abt der Klosteruniversität von Vikramashila zur Zeit der Pala-Dynastie in Indien.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Atisha · Mehr sehen »

Autonomes Gebiet Tibet

Das Autonome Gebiet Tibet ist eine autonome Verwaltungseinheit der Volksrepublik China auf dem Gebiet des historischen Tibet, wo neben den Tibetern auch Angehörige anderer Ethnien bzw.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Autonomes Gebiet Tibet · Mehr sehen »

Avalokiteshvara

Avalokiteshvara (Sanskrit, m., अवलोकितेश्वर, avalokiteśvara) ist im Mahayana-Buddhismus der Bodhisattva des universellen Mitgefühls (Sanskrit karuna).

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Avalokiteshvara · Mehr sehen »

Ü-Tsang

Ü-Tsang (tibetisch Dbus-Gtsang) ist ein zusammengesetzter Begriff, der die beiden kulturhistorisch bedeutendsten Regionen Tibets als semantische Einheit darstellt: die alte (Kultur-)Provinz Ü (tib. dbus) mit der Hauptstadt Lhasa und die weiter westlich anschließende Provinz Tsang (tib. gtsang) mit Sitz in Samzhubzê.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Ü-Tsang · Mehr sehen »

Barom-Kagyü

Die Barom-Kagyü-Schule (tib.: 'ba' rom bka' brgyud; kurz auch: Bagyü) ist eine der vier größeren Schulen der Kagyü-Schultradition des tibetischen Buddhismus.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Barom-Kagyü · Mehr sehen »

Bayingolin

Der Mongolische Autonome Bezirk Bayingolin (uigurisch Bayinƣolin Mongƣol Aptonom Oblasti; mongolisch ᠪᠠᠶᠠᠨᠭᠣᠣᠯ ᠮᠣᠩᠭᠣᠯ ᠥᠪᠡᠷᠲᠡᠭᠡᠨ ᠵᠠᠰᠠᠬᠤ ᠵᠧᠦ) liegt im mittleren Südosten des Uigurischen Autonomen Gebietes Xinjiang in der VR China.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Bayingolin · Mehr sehen »

Bhrikuti

Songtsen Gampo mit Wen Cheng (rechts) und Bhrikuti Devi (links) Bhrikuti (tib.: bal mo bza khri btsun; auch: lha gcig bza khri btsun) war der tibetischen Überlieferung zufolge eine Prinzessin aus dem nepalesischen Königreich Licchavi, Tochter des Königs Aṃshuvarmā.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Bhrikuti · Mehr sehen »

Bodhisattva

Asuka, 7. Jh.) Bodhisattva (Sanskrit, m., बोधिसत्त्व bodhisattva; von Bodhi ‚Erleuchtung‘ oder ‚Erwachen‘ und Sattva ‚Wesen‘) bedeutet „Erleuchtungswesen“ (Pali bodhisatta).

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Bodhisattva · Mehr sehen »

Bodong-Tradition

Kalachakra-Mantra Die Bodong-Tradition, tibetisch Bodongpa (tib.: bo dong pa), bezeichnet eine Unterschule der Sakya-Tradition des tibetischen Buddhismus.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Bodong-Tradition · Mehr sehen »

Bortala

Der Mongolische Autonome Bezirk Bortala liegt im Nordwesten des Uigurischen Autonomen Gebietes Xinjiang in der Volksrepublik China.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Bortala · Mehr sehen »

Buddhismus

Buddha-Statue in der Seokguram-Grotte Die Internationale Buddhistische Flagge wurde 1885 erstmals verwendet und ist seit 1950 internationales Symbol des Buddhismus. Der Buddhismus ist eine Lehrtradition und Religion, die ihren Ursprung in Indien hat.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Buddhismus · Mehr sehen »

Buddhismus in der Mongolei

Das Gandan-Kloster ist das bedeutendste Kloster in der Mongolei Der Buddhismus in der Mongolei untersteht dem tibetischen Lamaismus, dessen Verbreitung in ganz Zentralasien wiederum auf Mongolen zurückzuführen ist.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Buddhismus in der Mongolei · Mehr sehen »

Chögyel Phagpa

Chögyel Phagpa Drogön Chögyel Phagpa Lodrö Gyeltshen (* 1235; † 1280) gehört zu den „Fünf Ehrwürdigen Meistern“, die die Sakya-Tradition des tibetischen Buddhismus zur vollen Entfaltung brachten.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Chögyel Phagpa · Mehr sehen »

China

China (Standardaussprache in Deutschland:; Österreich und Süddeutschland:; deutschsprachiger Teil der Schweiz:; norddeutscher Gebrauchsstandard) ist ein kultureller Raum in Ostasien, der vor über 3500 Jahren entstand und politisch-geographisch das Kaiserreich China von 221 v. Chr.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und China · Mehr sehen »

Choggyur Lingpa

Choggyur Lingpa Orgyen Choggyur Lingpa (tibetisch ཨོ་རྒྱན་མཆོག་གྱུར་བདེ་ཆེན་གླིང་པ་, tib.: o rgyan mchog gyur gling pa; auch: Choggyur Dechen Lingpa, tib.: mchog gyur bde chen gling pa; * 1829; † 1870) gilt als einer der wichtigsten Tertöns der tibetischen Geschichte.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Choggyur Lingpa · Mehr sehen »

Dalai Lama

Siegelabdruck des von Altan Khan eingesetzten (dritten) Dalai Lama Tenzin Gyatso, der gegenwärtige Dalai Lama Dalai Lama (tibet. ཏཱ་ལའི་བླ་མ་, Wylie: ta la'i bla ma; häufig mit „ozeangleicher Lehrer“ übersetzt) ist der Titel des höchsten Trülku innerhalb der Hierarchie der Gelug-Schule des tibetischen Buddhismus.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Dalai Lama · Mehr sehen »

Die Religionen der Menschheit

Die Religionen der Menschheit ist eine seit 1960 im Kohlhammer Verlag in Stuttgart erscheinende Buchreihe, in der eine möglichst breite Erfassung der größeren Religionen angestrebt wird.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Die Religionen der Menschheit · Mehr sehen »

Dilgo Khyentse

Dilgo Khyentse Rinpoche Dilgo Khyentse Trashi Peljor (tib.: dil mgo mkhyen brtse bkra shis dpal 'byor; * 1910 in Dêgê, Kham; † 28. September 1991 in Bhutan) war ein Meister des Vajrayana, Gelehrter, Dichter, Lehrer und in der Zeit von 1987 bis 1991 als Nachfolger von Düdjom Rinpoche Oberhaupt der Nyingma-Schule des tibetischen Buddhismus.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Dilgo Khyentse · Mehr sehen »

Dingri Langkhor

Das Kloster Dingri Langkhor (tib.: ding ri glang 'khor) ist ein Kloster des tibetischen Buddhismus in der Gemeinde Nanguo im Westen des Kreises Tingri (Dingri) in Tibet.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Dingri Langkhor · Mehr sehen »

Dorbiljin

Lage des Kreises Dorbiljin bzw. Emin (rosa) im Regierungsbezirk Tacheng (gelb) Der Kreis Dorbiljin bzw.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Dorbiljin · Mehr sehen »

Dorbod

Die Lage des Stadtbezirks Dorbod in der Stadt Daqing Der Autonome Kreis Dorbod der Mongolen (mongolisch) gehört zum Verwaltungsgebiet der bezirksfreien Stadt Daqing in der chinesischen Provinz Heilongjiang.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Dorbod · Mehr sehen »

Dragpa Gyeltshen (Sakyapa)

Sakya-Gründungsväter Dragpa Gyeltshen (tib. grags pa rgyal mtshan; * 1147 in Sakya; † 1216) gehört zu den „Fünf Ehrwürdigen Meistern“, die die Sakya-Tradition des tibetischen Buddhismus zur vollen Blüte brachten.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Dragpa Gyeltshen (Sakyapa) · Mehr sehen »

Drepung

Kloster-Universität Drepung Novizen und Mönche debattieren im Klostergarten Drepung ist eines der bedeutendsten Klöster der Gelug-Schule und war eines der drei großen so genannten "Staatsklöster" des früheren Tibet, nicht ganz 10 km westlich von Lhasa gelegen.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Drepung · Mehr sehen »

Drigung-Kagyü

Die Drigung-Kagyü-Schule (tib.: 'bri gung bka' brgyud) ist eine der sogenannten „acht kleineren Schulen“ der Kagyü-Tradition des tibetischen Buddhismus (Vajrayana).

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Drigung-Kagyü · Mehr sehen »

Drugpa-Kagyü

Flagge Bhutans Die Drugpa-Kagyü (tib.: 'brug pa bka' brgyud) gehört zu den sogenannten „acht kleineren Schulen“ der Kagyü-Schulrichtung des tibetischen Buddhismus (Vajrayana).

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Drugpa-Kagyü · Mehr sehen »

Dzogchen

Dzogchen (tib.:; Wylie: rdzogs pa chen po; kurz: rdzogs chen) „Die Große Vollkommenheit“, auch Atiyoga, Mahasandhi oder Maha Ati genannt, bezeichnet Lehren, die traditionell in der Nyingma-Schule des tibetischen Buddhismus und im tibetischen Bön als Essenz der Lehren Buddhas übertragen werden.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Dzogchen · Mehr sehen »

Dzogchen-Kloster

Das Dzogchen-Kloster (tib.: rdzogs chen dgon pa) wurde 1685 von Pema Rigdzin (tib.: pad ma rig 'dzin; 1625–1697), dem ersten „Dzogchen Rinpoche“, und von Namkha Ösel (tib.: nam mkha' 'od gsal; ?–1726), dem ersten „Dzogchen Pönlop Rinpoche“ (Abt des Dzogchen-Klosters), gegründet.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Dzogchen-Kloster · Mehr sehen »

Ethnische Religionen

Spezielle Kulte und Rituale prägen vielfach die religiösen Äußerungen traditioneller, lokaler Menschengruppen. (Feuertänzer der Baining aus Neubritannien) Ethnische Religionen (auch traditionelle Religionen) werden alle mündlich oder durch Rituale überlieferten Glaubenssysteme genannt, die im Allgemeinen auf einen relativ kleinen Kreis von lokalen Gemeinschaften beschränkt sind, welche durch eine gemeinsame Abstammung und/oder große Übereinstimmungen in Kultur, Brauchtum und Sprache verbunden sind.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Ethnische Religionen · Mehr sehen »

Fuxin (Autonomer Kreis)

Lage des Autonomen Kreises Fuxin (rot) im Gebiet der Stadt Fuxin (weiß) Der Autonome Kreis Fuxin der Mongolen ist ein autonomer Kreis der Mongolen im Verwaltungsgebiet der bezirksfreien Stadt Fuxin in der nordostchinesischen Provinz Liaoning.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Fuxin (Autonomer Kreis) · Mehr sehen »

Fuyu (Qiqihar)

Fuyu (富裕县 Fùyù Xiàn) ist ein Kreis der bezirksfreien Stadt Qiqihar in der nordostchinesischen Provinz Heilongjiang.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Fuyu (Qiqihar) · Mehr sehen »

Gampopa

Gampopa, Gründer der Kagyü Gampopa Sönam Rinchen (tib.: sgam po pa bsod nams rin chen; auch: Der große Arzt von Dagpo, tib.: dwags po lha rje oder Dagpo Rinpoche; * Dagpo 1079; † 1153) war neben Rechungpa und zahlreichen anderen Hauptschüler Milarepas.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Gampopa · Mehr sehen »

Ganden

Ganden, 2005 Ganden (tib.: dga' ldan) ist eines der „Drei Großen Klöster“ (tib.: gdan sa gsum) der Gelug-Schule des tibetischen Buddhismus.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Ganden · Mehr sehen »

Ganden Thripa

Ganden Thripa (auch: Ganden Tripa, Gaden Tripa, Gaden Tri Rinpoche; tibet. དགའ་ལྡན་ཁྲི་པ; Wylie: dga' ldan khri pa, THDL: Ganden tripa, Transkription der VRCh: Gandain Chiba; Thronhalter von Ganden) bezeichnet das höchste Amt innerhalb der Hierarchie des Gelug-Ordens des tibetischen Buddhismus.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Ganden Thripa · Mehr sehen »

Gansu

Gānsù ist eine Provinz der Volksrepublik China.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Gansu · Mehr sehen »

Giuseppe Tucci

Giuseppe Tucci beim Genuss von Buttertee in Tibet Giuseppe Tucci (* 5. Juni 1894 in Macerata; † 5. April 1984 in San Polo dei Cavalieri bei Rom) war ein italienischer Orientalist, der sich auf Tibet und die Geschichte des Buddhismus spezialisiert hatte.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Giuseppe Tucci · Mehr sehen »

Guge

Eine tibetische Messinglegierung-Statue eines Bodhisattva, Königreich Guge, ca. 1050 n. Chr. Guge war ein altes Königreich im westlichen Tibet.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Guge · Mehr sehen »

Han (Ethnie)

Die Han-Ethnie bzw.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Han (Ethnie) · Mehr sehen »

Harqin Linker Flügel

Lage Chaoyangs, in der sich der Autonome Kreis Harqin Linker Flügel der Mongolen befindet Der Autonome Kreis Harqin Linker Flügel der Mongolen (mongolisch), kurz Kreis Harqin Linker Flügel oder Kreis Kazuo, ist ein autonomer mongolischer Kreis der bezirksfreien Stadt Chaoyang (朝阳市) im Westen der Provinz Liaoning in der Volksrepublik China.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Harqin Linker Flügel · Mehr sehen »

Hevajra

Hevajra (tib.: kye rdo rje) ist die Hauptgottheit des nach ihm benannten Tantra, des Hevajratantras, das zu den Schriften des Vajrayâna, einer Richtung des Mahayana, gehört.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Hevajra · Mehr sehen »

Hoboksar

Lage des Kreises Hoboksar (rosa) im Regierungsbezirk Tacheng (gelb) Der Mongolische Autonome Kreis Hoboksar (uigurisch, Ⱪobuⱪsar Mongƣul Aptonom Naⱨiyisi; kasachisch, Qobıqsarı Moñğul Avtonomyalı Awdanı; mongolisch ᠬᠣᠪᠣᠭᠰᠠᠶᠢᠷ ᠮᠣᠩᠭᠣᠯ ᠥᠪᠡᠷᠲᠡᠭᠡᠨ ᠵᠠᠰᠠᠬᠤ ᠰᠢᠶᠠᠨ) ist ein autonomer Kreis der Mongolen im Regierungsbezirk Tacheng, der wiederum zum Kasachischen Autonomen Bezirk Ili im Uigurischen Autonomen Gebiet Xinjiang der Volksrepublik China gehört.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Hoboksar · Mehr sehen »

Hochland von Tibet

Karte des tibetischen Hochlands In Amdo, im Nordosten des tibetischen Hochlands Das geographisch definierte Hochland von Tibet bzw.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Hochland von Tibet · Mehr sehen »

Inkarnation

Als Inkarnation (lat. incarnatio, „Fleischwerdung“) wird in der Religion die Menschwerdung („Fleischwerdung“) einer Gottheit oder einer präexistenten Seele bezeichnet.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Inkarnation · Mehr sehen »

Innere Mongolei

Die Innere Mongolei (Mongolisch: Obur Mônggôl-ûn obertegen jasahû ôrûn; Kyrill-Mongolisch: Өвөр Монголын Өөртөө Засах Орон) ist eine Autonome Region in der Volksrepublik China.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Innere Mongolei · Mehr sehen »

Jamgön Kongtrül Lodrö Thaye

Jamgön Kongtrül Lodrö Thaye (tib.: 'jam mgon kong sprul blo gros mtha' yas; geb. 1813 in Dêgê, Kham; gest. 1899) war mit Jamyang Khyentse Wangpo und Choggyur Lingpa Gründer der Rime-Bewegung des tibetischen Buddhismus.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Jamgön Kongtrül Lodrö Thaye · Mehr sehen »

Jamyang Khyentse Wangpo

Jamyang Khyentse Wangpo (tib. ’jam dbyangs mkhyen brtse’i dbang po, tibetisch འཇམ་དབྱངས་མཁྱེན་བརྩེའི་དབང་པོ; * 1820 in Derge; † 1892) war ein bedeutender Meister des tibetischen Buddhismus.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Jamyang Khyentse Wangpo · Mehr sehen »

Jeffrey Hopkins

Jeffrey Hopkins (* 1940) ist ein US-amerikanischer Tibetologe.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Jeffrey Hopkins · Mehr sehen »

John Powers

John Powers (* 1957) ist ein US-amerikanischer Professor für Asienwissenschaften und Religionsgeschichte.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und John Powers · Mehr sehen »

Jokhang

Keine Beschreibung.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Jokhang · Mehr sehen »

Jonang

Typischer Jonang-Chörten, hier im Kloster Bangtuo Si in Amdo Jonangpa (tib.: jo nang) bezeichnet eine Unterschule der Sakya-Tradition des tibetischen Buddhismus (Vajrayana), die sich in hohem Maße - nicht zuletzt auch aus politisch-historischen Gründen - eher wie ein völlig eigenständiger Orden entwickelt hat.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Jonang · Mehr sehen »

Karma-Kagyü

Thangka des Karma-Kagyü-Zufluchtsbaums mit den Linienhaltern (Quell-Website besitzt Links mit weitergehenden Informationen zu den abgebildeten Personen.) Die Karma-Kagyü-Schule (tib.: kar ma bka' brgyud; auch: Kamtshang-Kagyü, tib.: kam tshang bka' brgyud) ist eine der vier großen Schulen der Kagyü-Schulrichtung (Barom-, Karma-, Phagdru- und Tshelpa-Kagyü) des tibetischen Buddhismus, der sich wiederum in vier Hauptschulen (Nyingma, Kagyü, Sakya und Gelug) aufteilt.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Karma-Kagyü · Mehr sehen »

Kathog-Kloster

Die Kathog-Tradition (tib.: ka thog) ist eine Unterschule der Nyingma-Schule des tibetischen Buddhismus und zählt zu den ältesten Traditionen desselben.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Kathog-Kloster · Mehr sehen »

Khön Könchog Gyelpo

Khön Könchog Gyelpo (tib.: 'khon dkon mchog rgyal po; * 1034; † 1102) gilt aufgrund der Gründung des Klosters Sakya „Graue Erde“ im Jahr 1073 als Gründer der Sakya-Tradition des tibetischen Buddhismus.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Khön Könchog Gyelpo · Mehr sehen »

Kirgisen

Die Kirgisen (kirgisisch Кыргыз/Kyrgyz, Кыргыздар/Kyrgyzdar) sind eine turksprachige Ethnie.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Kirgisen · Mehr sehen »

Kublai Khan

Kublai Khan Kublai Khan, auch Qubilai Khan, Kubilai Khan oder Setsen Khan (* 23. September 1215; † 18. Februar 1294 in Peking), war ein Enkel Dschingis Khans und von 1260 bis 1294 ein bedeutender mongolischer Herrscher.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Kublai Khan · Mehr sehen »

Kulturrevolution

''Worte des Vorsitzenden Mao Tsetung'' in verschiedenen chinesischen Sprachen Die chinesische Kulturrevolution (oder kurz 文革 wéngé) war eine politische Kampagne in der Volksrepublik China zwischen 1966 und 1976, die Mao Zedong zur Stärkung seiner Position und Autorität und Beseitigung seiner politischen Gegner auslöste und das Land gesellschaftlich wie wirtschaftlich weit zurückwarf.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Kulturrevolution · Mehr sehen »

Lamaismus

Als Lamaismus bezeichnen zahlreiche westliche Autoren und Tibetologen sowie einige tibetische Autoren die vorwiegend im tibetischen, mongolischen und mandschu-tungusischen Kulturkreis sowie in Bhutan, Sikkim und Ladakh verbreitete Form des Buddhismus.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Lamaismus · Mehr sehen »

Lamrim

Der Lamrim (tib.: „Lam“ bedeutet Pfad; „Rim“ bedeutet Stufen) ist eine Lehrpräsentation und Praxisform des tibetischen Buddhismus mit einer 1000-jährigen Tradition, die durch konkrete Anweisungen eine Anleitung zur stufenweisen Vervollkommnung des Pfades zur Erleuchtung darstellt.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Lamrim · Mehr sehen »

Lati Rinpoche

Lati Rinpoche, auch Lati Rinbochay (* 1922 in der Region Kham, Osttibet; † 2. April 2010 in Dharamsala, Indien) war in tibetischer Lama.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Lati Rinpoche · Mehr sehen »

Lhasa

Lhasa (auch Lasa) ist die Hauptstadt des Autonomen Gebiets Tibet der Volksrepublik China.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Lhasa · Mehr sehen »

Liaoning

Liáoníng ist eine Provinz im Nordosten der Volksrepublik China.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Liaoning · Mehr sehen »

Lijiang

Lage der Stadt Lijiang Lage Lijiangs in Yunnan Lijiang (chin. 麗江市 / 丽江市 Pinyin Lìjiāng Shì, veraltet nach Stange Likiang, "Stadt am schönen Fluss") ist eine bezirksfreie Stadt in der Provinz Yunnan der Volksrepublik China.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Lijiang · Mehr sehen »

Linienhalter

Der Ausdruck Linienhalter bezeichnet einen Lama einer Schultradition des tibetischen Buddhismus, der ermächtigt wurde, alle tantrischen Übertragungen der jeweiligen Schule an Schüler weiterzugeben.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Linienhalter · Mehr sehen »

Liste der Könige von Tibet

Die traditionelle Liste der ältesten tibetischen Könige umfasst 42 Namen.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Liste der Könige von Tibet · Mehr sehen »

Macig Labdrön

Macig Labdrön Macig Labdrön (tib.: ma gcig lab sgron; auch: Machig Labdrön, Machik Labdron, Machig Labdron, Machig Lapdron; * 11. Jahrhundert in Tsang, Lhokha; † 12. Jahrhundert) war eine bedeutende Yogini des Buddhismus in Tibet, die vor allem mit der Verbreitung der Cö-Lehre in Verbindung gebracht wird.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Macig Labdrön · Mehr sehen »

Mahamudra

Mahamudra (skt.; tib.: phyag rgya chen po; auch: Chag Chen; deutsch: Großes Siegel bzw. Großes Symbol) ist ein zentraler Begriff in den Schulen der „Neuen Übersetzungen“ (Sarma) des tibetischen Buddhismus.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Mahamudra · Mehr sehen »

Mahayana

Avalokiteshvara, umgeben von zahlreichen Bodhisattvas (Huzhou, China) Mahayana („mahā“ bedeutet „groß“ „yāna“ heißt „Fahrzeug“ oder „Weg“, also Großes Fahrzeug bzw. Großer Weg) ist eine der Hauptrichtungen des Buddhismus.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Mahayana · Mehr sehen »

Mantra

Om mani padme hum, das Mantra von Avalokiteshvara, daneben in rot ''Om Vajrasattva Hum'', das Mantra von Vajrasattva Tibetische Buddhisten ritzen Mantras als eine Form der Meditation oft in Steine. Mantra (Sanskrit: मन्त्र, mantra m. ‚Spruch, Lied, Hymne‘) bezeichnet eine heilige Silbe, ein heiliges Wort oder einen heiligen Vers.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Mantra · Mehr sehen »

Marpa

Marpa Lotsawa Marpa Chökyi Lodrö – der Übersetzer (tib.: mar pa lo tsa ba; * Lhodrag 1012; † 1097) war ein bedeutender Lama des tibetischen Buddhismus.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Marpa · Mehr sehen »

Michael von Brück

Michael von Brück Michael von Brück (* 3. Juni 1949 in Dresden) ist ein deutscher evangelischer Theologe und Zen- und Yoga-Lehrer.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Michael von Brück · Mehr sehen »

Milarepa

Milarepa-Statue Jetsün Milarepa (tib.: rje btsun mi la ras pa, tibetisch: རྗེ་བཙུན་མི་ལ་རས་པ, * 1040; † 1123), war ein tantrischer Meister und Begründer der Kagyü-Schulen des tibetischen Buddhismus.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Milarepa · Mehr sehen »

Mindrölling-Kloster

Mindrölling-Kloster in Tibet Das Kloster Mindrölling (tib. smin grol gling) oder Orgyen Mindrölling (tib. o rgyan smin grol gling) ist das größte Nyingma-Kloster in Zentraltibet.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Mindrölling-Kloster · Mehr sehen »

Monba

Die Monba (auch Monpa, Moinba oder Menba) sind ein indigenes Volk in der Volksrepublik China, in Indien und in Bhutan.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Monba · Mehr sehen »

Mongolei

Die Mongolei (amtlich in der mongolischen Sprache Монгол Улс/Mongol Uls; /mongɣol ulus, wörtlich: Mongolischer Staat) ist ein Binnenstaat im östlichen Teil Zentralasiens und liegt zwischen Russland im Norden und der Volksrepublik China im Süden.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Mongolei · Mehr sehen »

Mongolen

Als Mongolen (altmongolisch: 18px Mongɣul; /Mongol) werden im engeren Sinne die von den zentralasiatischen mongolischen Stämmen des 13.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Mongolen · Mehr sehen »

Naropa

Naropa Naropa (auch: Nāropa, Nāro oder Nārotapa; tib. ནཱ་རོ་པ་, Wylie.: nA ro pa; * 1016; † 1100) war ein buddhistischer Meister und einer der 84 Mahasiddhas.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Naropa · Mehr sehen »

Naxi

Traditionelle Naxi-Kleidung Traditionelle Naxi-Kleidung Die Naxi sind ein Volk im Südwesten der Volksrepublik China.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Naxi · Mehr sehen »

Nördliche Schätze

'''Tertön Rigdzin Gödem''', der Entdecker der ''Nördlichen Schätze'' Die Tradition der Nördlichen Schätze (tib. byang gter) ist eine buddhistische Lehrtradition innerhalb der Nyingma-Schule des tibetischen Buddhismus.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Nördliche Schätze · Mehr sehen »

Ngawang Lobsang Gyatsho

Der 5. Dalai Lama Ngawang Lobsang Gyatsho (1617 – 1682) war der 5.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Ngawang Lobsang Gyatsho · Mehr sehen »

Ngor-Tradition

Sakya-Gründungsväter Die Ngor-Tradition (tib. ngor pa) bezeichnet eine Unterschule der Sakya-Tradition des tibetischen Buddhismus.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Ngor-Tradition · Mehr sehen »

Om mani padme hum

Om mani padme hum (Tibetische Aussprache: om mani peme hung) ist ein buddhistisches Mantra in Sanskrit, das dem Bodhisattva des Mitgefühls Avalokiteshvara zugeordnet wird.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Om mani padme hum · Mehr sehen »

Otgonbayar Ershuu

Otgonbayar Ershuu, Konstanz 2009 accessdate.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Otgonbayar Ershuu · Mehr sehen »

Padmasambhava

Padmasambhava (zu Deutsch: Lotosgeborener; auch: Guru Rinpoche, Guru Padma, Padina Sambhava oder Padmakara; 8. bis 9. Jahrhundert) gilt als Begründer des Buddhismus in Tibet zur Zeit des Königs Thrisong Detsen (756 bis 796) in Tibet.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Padmasambhava · Mehr sehen »

Pali-Kanon

Thailändischer Pali Canon Der Pali-Kanon ist die in der Sprache Pali verfasste, älteste zusammenhängend überlieferte Sammlung von Lehrreden des Buddha Siddhartha Gautama.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Pali-Kanon · Mehr sehen »

Pelyül

Die Pelyül-Tradition (tib.: dpal yul) ist eine Unterschule der Nyingma-Schule des tibetischen Buddhismus.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Pelyül · Mehr sehen »

Pha Dampa Sanggye

Pha Dampa Sangye Pha Dampa Sangye (Wylie: pha dam pa sangs rgyas; † 1117) war ein buddhistischer Mahasiddha aus Südindien, der weite Teile Indiens, Chinas und Tibets bereiste.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Pha Dampa Sanggye · Mehr sehen »

Prajnaparamita

Prajnaparamita-Bodhisattva (Java, Indonesien) Prajnaparamita (Sanskrit, f., प्रज्ञापारमिता, Prajñāpāramitā; aus prajna: „Weisheit“ und paramita: wörtl. „anderes Ufer“ im Sinn von „Transzendenz/Vollkommenheit“, also: „transzendente/vollkommene Weisheit“) bezeichnet im Mahayana-Buddhismus die Höchste der sechs Paramitas (transzendenten Tugenden), die den Pfad eines Bodhisattvas zum Nirwana charakterisieren.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Prajnaparamita · Mehr sehen »

Primi

Das Volk der Primi (offizielle Bezeichnung in China: "Pumi"; Eigenbezeichnung in IPA) ist eine der ethnischen Gruppen in der chinesischen Provinz Yunnan.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Primi · Mehr sehen »

Qapqal

Lage des Autonomen Kreises Qapqal der Xibe (rosa) im Kasachischen Autonomen Bezirk Ili Name des Autonomen Kreises in xibenischer Sprache Der Xibenische Autonome Kreis Qapqal (uigurisch, Qapqal Xibə Aptonom Naⱨiyisi; kasachisch, Şapşal Sibe Avtonomyalı Awdanı) ist ein autonomer Kreis der Xibe im Kasachischen Autonomen Bezirk Ili im Nordwesten des Uigurischen Autonomen Gebietes Xinjiang in der Volksrepublik China.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Qapqal · Mehr sehen »

Qiang

Die Qiang (Selbstbezeichnung 尔玛, Rrmea oder) sind eine der 55 offiziell anerkannten Minderheiten der Volksrepublik China.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Qiang · Mehr sehen »

Qinghai

Qinghai ist eine Provinz der Volksrepublik China im Nordosten des tibetischen Hochlandes.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Qinghai · Mehr sehen »

Rechungpa

Rechungpa (tib.: ras chung pa; auch: Rechung Dorje Dragpa, tib.: ras chung rdo rje grags pa; * 1084; † 1161) war zusammen mit Gampopa Hauptschüler des großen tibetischen Yogi Milarepa, einem der Vorväter der Kagyü-Schultradition des tibetischen Buddhismus.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Rechungpa · Mehr sehen »

Religion in der Volksrepublik China

Die Volksrepublik China ist ein laizistischer Staat und die Mehrheit der Chinesen bekennt sich offiziell zu keiner Konfession.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Religion in der Volksrepublik China · Mehr sehen »

Rime

tibetischer Schrift Rime (tib.: ris med; deutsch: ohne Unterschied; englisch: without distinction) bezeichnet eine gruppenübergreifende Bewegung innerhalb des tibetischen Buddhismus, die im 19.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Rime · Mehr sehen »

Ringu Tulku

Ringu Tulku Rinpoche 2007 Ringu Tulku (tib.: ri mgul sprul sku; * 1952 in Kham) ist ein tibetischer Lama und Gelehrter.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Ringu Tulku · Mehr sehen »

Robert Bleichsteiner

Robert Bleichsteiner (* 6. Jänner 1891 in Wien; † 10. April 1954 ebenda) war ein österreichischer Ethnologe.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Robert Bleichsteiner · Mehr sehen »

Sa’gya

Lage im Verwaltungsgebiet der Stadt Xigazê Sa’gya (tibetisch ས་སྐྱ་རྫོང, Umschrift nach Wylie: sa skya rdzong, auch Sakya Dzong) ist ein Kreis im Autonomen Gebiet Tibet der Volksrepublik China.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Sa’gya · Mehr sehen »

Sachen Künga Nyingpo

Sachen Künga Nyingpo Sachen Künga Nyingpo (* 1092 in Sakya Dzong; † 1158) gehört zu den „fünf ehrwürdigen Meistern“, die die Sakya-Tradition des tibetischen Buddhismus zur vollen Blüte brachten.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Sachen Künga Nyingpo · Mehr sehen »

Sakya

Teile des zwischen 1960 und 1970 völlig zerstörten Nordklosters von Sakya Sakya („Graue Erde“) ist neben Nyingma, Kagyü und Gelug eine der „vier großen Schulen“ des tibetischen Buddhismus.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Sakya · Mehr sehen »

Sakya Pandita

Sakya Pandita Sakya Pandita Künga Gyeltshen (* 1182 in Sakya Dzong; † 1251 in Liangzhou) oft nur „Sakya Pandita“ genannt, gehört zu den „Fünf Ehrwürdigen Meistern“, die als eigentliche Gründer der Sakya-Tradition des tibetischen Buddhismus angesehen werden.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Sakya Pandita · Mehr sehen »

Sakya Thridzin

Der 41. Sakya Thridzin Sakya Thridzin (tib.: sa skya khri ’dzin; „Thronhalter der Sakya“; chin. Sajia Fawang 萨迦法王) ist der Titel des Oberhaupts der Sakya-Schule des tibetischen Buddhismus.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Sakya Thridzin · Mehr sehen »

Sakya-Kloster

Sakya-Kloster Das Kloster Sakya (tib.: sa skya dgon pa oder sa skya gdan sa, dt. ‚Kloster auf dem Ort Hellgraue Erde‘) ist ein bedeutendes Kloster des Tibetischen Buddhismus.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Sakya-Kloster · Mehr sehen »

Samye

Samye ist eine als Mandala erbaute Tempel- und Klosteranlage im Kreis Dranang Dzong, Regierungsbezirk Lhokha am nördlichen Ufer des Yarlung-Flusses (Brahmaputra), etwa 60 km südöstlich von Lhasa im Autonomen Gebiet Tibet der Volksrepublik China gelegen.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Samye · Mehr sehen »

Sanskrit

Das Wort „Sanskrit“ im Nominativ Singular in Devanagari-Schrift Sanskrit (Devanagari: संस्कृत, Hadumod Bußmann (Hrsg.) Lexikon der Sprachwissenschaft. Kröner, Stuttgart 2008, Lemma Sanskrit. Oft − vor allem im englischen Sprachraum − wird Sanskrit ungenau auch für die unbearbeitete, mündlich überlieferte vedische Sprache insgesamt verwendet. Sie spielt vor allem im Hinduismus eine wesentliche Rolle. Sanskrit ist die klassische Sprache der Brahmanen. Das um 1200 v. Chr. übliche Vedische unterscheidet sich jedoch noch vom klassischen Sanskrit. Beim Sprachausbau des Hindi kam es zu Entlehnungen aus dem Sanskrit. Sanskrit wird seit einigen Jahrhunderten hauptsächlich in Devanagarischrift geschrieben, gelegentlich jedoch auch in lokalen Schriften. (Das erste gedruckte Werk in Sanskrit erschien in Bengali-Schrift.) Das moderne Sanskrit, welches laut Zensus von einigen Indern als Muttersprache angegeben wird, ist immer noch die heilige Sprache der Hindus, da alle religiösen Schriften von den Veden und Upanishaden bis zur Bhagavad-Gita auf Sanskrit verfasst wurden und häufig auch so vorgetragen werden. Auch für religiöse Rituale wie Gottesdienste, Hochzeiten und Totenrituale ist es noch heute unerlässlich. Beispiele für Lehnwörter im Deutschen, die sich auf Sanskrit zurückführen lassen, auch wenn ihre Entlehnung zu einem späteren Zeitpunkt erfolgte, sind: Arier, Ashram, Avatar, Bhagwan, Chakra, Guru, Dschungel, Lack, Ingwer, Orange, Kajal, Karma, Mandala, Mantra, Moschus, Nirwana, Swastika, Tantra, Yoga.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Sanskrit · Mehr sehen »

Sarma

Der Begriff Sarma (tibetisch གསར་མ, Umschrift nach Wylie gsar ma) bezieht sich im tibetischen Buddhismus auf die Schulen der Neuen Übersetzungen (11. Jahrhundert) buddhistischer Schriften aus dem Sanskrit ins Tibetische, im Unterschied zur „Schule der alten Übersetzungen“ (9. Jahrhundert) und dem Bön.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Sarma · Mehr sehen »

Sönam Tsemo

Sakya-Gründungsväter Sönam Tsemo (* 1142 in Sakya; † 1182) gehört zu den "Fünf Ehrwürdigen Meistern", die als eigentliche Gründer der Sakya-Tradition des tibetischen Buddhismus angesehen werden.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Sönam Tsemo · Mehr sehen »

Sera

Sera (tib.: se ra) ist eines der „Drei Großen Klöster“ (tib.: gdan-sa gsum) des Gelug-Ordens des tibetischen Buddhismus.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Sera · Mehr sehen »

Shalu-Schule

Die Shalu-Schule oder Bulug-Schule (tib.: zha lu pa; auch: Zhalu oder Bulug; Bhulu-Sekte, Xialu-Schule, -Sekte, Bulu-Schule, Budun-Schule; Pulu-Sekte; bu lugs pa; Bulukpa; Bulugpa) ist eine nicht mehr als eigenständige Tradition bestehende Unterschule der Sakya-Tradition des tibetischen Buddhismus, die auf Butön Rinchen Drub (1290–1364) zurückgeht.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Shalu-Schule · Mehr sehen »

Shangpa-Kagyü

Die Shangpa-Kagyü-Schule (tib.: shangs pa bka' brgyud) ist eine der Kagyü-Tradition des tibetischen Buddhismus (Vajrayana) nahestehende eigenständige Schule.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Shangpa-Kagyü · Mehr sehen »

Shangshung

Shangshung (tib.: zhang zhung; Offizielle Transkription der VRCh: xang xung; chin. Xiàngxióng) war ein unabhängiger Staat und eine Kultur der alten tibetischen Geschichte in Westtibet.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Shangshung · Mehr sehen »

Shantarakshita

Shantarakshita Shantarakshita (tib.: zhi ba 'tsho ausgesprochen: schi-wa tso; Wächter des Friedens; * 8. Jahrhundert) war einer der bedeutendsten Philosophen des indischen- und des tibetischen Buddhismus.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Shantarakshita · Mehr sehen »

Shechen

Die Shechen-Tradition (tib.: zhe chen) ist eine Richtung der Nyingma-Schule des tibetischen Buddhismus.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Shechen · Mehr sehen »

Shenrab Miwoche

Shenrab Miwoche. Buchmalerei aus dem 19. Jahrhundert. Sammlung ''Rubin Museum of Art'', New York. Shenrab Miwoche (tib.: gshen rab mi bo che; auch: Tönpa (Lehrer) Shenrab Miwoche) ist ein legendärer und mythischer Meister und Gründungsvater des Ewigen Bön, einer vorbuddhistischen Religion in Tibet.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Shenrab Miwoche · Mehr sehen »

Shiche

Shiche (auch: Shije, Shijed; tibetisch: zhi byed;; Sanskrit: Shantikara; „ Friedensstifter“) bezeichnet sowohl eine ehemalige, im 11.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Shiche · Mehr sehen »

Sichuan

Sichuan (veraltet: Duden Szetschuan, Lessing Othmer Sitschuan, Post Szchwan, Stange Ssetschuan, Sechuan, Sezuan) ist eine südwestchinesische Provinz mit Chengdu als Hauptstadt.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Sichuan · Mehr sehen »

Siddhartha Gautama

Siddhartha Gautama. Siddhartha Gautama (in Sanskrit Siddhārtha Gautama (सिद्धार्थ गौतम) bzw. in Pali Siddhattha Gotama; laut der (umstrittenen) korrigierten langen Chronologie geboren 563 v. Chr. in Lumbini; gestorben 483 v. Chr. in Kushinagar) lehrte als Buddha (wörtlich der Erwachte; siehe Bodhi) den Dharma (wörtlich die Lehre) und wurde als solcher der Begründer des Buddhismus.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Siddhartha Gautama · Mehr sehen »

Siddhi

Siddhi (skt. सिद्धि, IAST siddhi, tib. དངོས་གྲུབ་, Wylie dngos grub, „Erfolg, Kunstwerk, Vervollkommnung“) bezeichnen im Buddhismus und Hinduismus besondere übernatürliche Kräfte und Fähigkeiten, die man gemäß der Überlieferung durch spirituelle Praxis erlangt.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Siddhi · Mehr sehen »

Stupa

Der „Große Stupa“ von Sanchi mit Umzäunung (''vedika'') und Toren (''toranas'') sowie einem Zaun (''harmika'') und Schirm (''chhattra'') auf der Spitze der Halbkugel (''anda'') Der Stupa (Sanskrit: m., स्तूप, stūpa, Pali thupa oder tope, singhalesisch dagoba, chinesisch tǎ oder pagoda, birmanisch Paya, tibetisch chörten, thailändisch chedi) ist ein buddhistisches Bauwerk, das Buddha selbst und seine Lehre, den Dharma, symbolisiert.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Stupa · Mehr sehen »

Subei

Lage des Autonomen Kreises Subei der Mongolen in Gansu Der Autonome Kreis Subei der Mongolen (mongolisch) gehört zum Verwaltungsgebiet der bezirksfreien Stadt Jiuquan in der nordwestchinesischen Provinz Gansu.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Subei · Mehr sehen »

Sunan

Der Autonome Kreis Sunan der Yugur gehört zum Verwaltungsgebiet der bezirksfreien Stadt Zhangye in der chinesischen Provinz Gansu.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Sunan · Mehr sehen »

Surmang-Kagyü

Die Surmang-Kagyü-Tradition (tib.: zur mang bka' brgyud) ist eine im 14.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Surmang-Kagyü · Mehr sehen »

Sutra

Das Sanskrit-Wort Sutra (सूत्र, sūtra, „Faden“, „Kette“) bezeichnet einen kurzen, durch seine Versform einprägsamen Lehrtext des indischen Schrifttums; das entsprechende Pali-Wort Sutta (sūtta, „Lehrrede“) bezieht sich ausschließlich auf bestimmte Teile der buddhistischen Schriften.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Sutra · Mehr sehen »

Synkretismus

Darstellung des synkretistischen Heiligen Maximón im Hochland von Guatemala Synkretismus bezeichnet die Synthese von Ideen oder Philosophien zu einem neuen System oder Weltbild.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Synkretismus · Mehr sehen »

Taglung-Kagyü

Taglung-Kagyü (tib.: stag lung bka' brgyud) bezeichnet eine der Schulen, die aus der Kagyü-Schultradition des tibetischen Buddhismus hervorgegangen ist.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Taglung-Kagyü · Mehr sehen »

Tantra

Kali, Durga und Chamunda sowie anderer weiblicher (Mutter-)Gottheiten wie der Matrikas nimmt im Tantrismus breiten Raum ein. Konarak und anderen werden regelmäßig mit dem Tantrismus in Verbindung gebracht. Tantra (Sanskrit तन्त्र, neutrum, „Gewebe, Kontinuum, Zusammenhang“) ist eine Strömung innerhalb der indischen Philosophie und Religion, entstanden als zunächst esoterische Form des Hinduismus und später des Buddhismus (vgl. Vajrayana) innerhalb der nördlichen Mahayana-Tradition.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Tantra · Mehr sehen »

Tenzin Gyatso

Tenzin Gyatso, der 14. Dalai Lama 2015 Tenzin Gyatso (gebürtig Lhamo Döndrub (ལྷ་མོ་དོན་འགྲུབ་ / lha mo don 'grub); * 6. Juli 1935 in Taktser, Provinz Amdo, Osttibet) ist der 14. Dalai Lama.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Tenzin Gyatso · Mehr sehen »

Terma

Als Terma (tib.: gter ma གཏེར་མ་) werden in der Tradition des tibetischen Buddhismus (vor allem in der Nyingma-Tradition) religiöse Texte, „Schätze“ bezeichnet, die Padmasambhava verborgen haben soll, damit sie in späteren Jahrhunderten von Inkarnationen seiner Schüler wieder gefunden werden.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Terma · Mehr sehen »

Thomas Heberer (Politikwissenschaftler)

Thomas Heberer (* 13. November 1947 in Offenbach am Main) ist ein deutscher Politik- und Ostasienwissenschaftler mit dem Schwerpunkt China.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Thomas Heberer (Politikwissenschaftler) · Mehr sehen »

Thrisong Detsen

Thrisong Detsen (tib.: khri srong lde btsan, tibetisch: ཁྲི་སྲོང་ལྡེ་བཙན; * 742; † 796) war König von Tibet zwischen 756 und 796.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Thrisong Detsen · Mehr sehen »

Tibet

Lage von Tibet auf einer Weltkarte Yangbajain-Tal, etwa 100 Kilometer nordwestlich von Lhasa Fährverkehr über den Brahmaputra (Yarlung Zangbo) Tibet ist ein ausgedehntes Hochland in Zentralasien, das oft als Dach der Welt bezeichnet wird.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Tibet · Mehr sehen »

Tibeter

Tibeter (auch veraltet Tibetaner, tibetisch.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Tibeter · Mehr sehen »

Tibetische Sprache

Das Tibetische (Tibetisch:, Wylie: bod skad) gehört zu den tibeto-birmanischen Sprachen Asiens.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Tibetische Sprache · Mehr sehen »

Tilopa

Tilopa (tib.: ti lo pa; * 988; † 1069) war der bedeutendste indische Vorvater der Kagyü-Linie des tibetischen Buddhismus.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Tilopa · Mehr sehen »

Trülku

Ein Trülku (auch: Tulku; tibetisch: sprul sku; mongolisch: Qutuqtu; Sanskrit: Nirmanakaya; teilweise ungenau über den chinesischen Begriff huofo mit „lebender Buddha“ übersetzt) ist im Vajrayana-Buddhismus ein buddhistischer Meister, den man als bewusste, vom Vorgänger selbst bestimmte Wiedergeburt (Reinkarnation) eines früheren Meisters identifiziert hat.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Trülku · Mehr sehen »

Tsültrim Allione

Lama Tsültrim Allione (* 3. Oktober 1947 in Maine, Vereinigte Staaten; bürgerlicher Name: Joan Rousmanière Ewing) ist eine buddhistische Autorin und Lehrerin.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Tsültrim Allione · Mehr sehen »

Tshar-Tradition

Sakya-Gründungsväter Die Tshar-Tradition (tib. thsar pa) bezeichnet eine Unterschule der Sakya-Tradition des tibetischen Buddhismus (Vajrayana).

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Tshar-Tradition · Mehr sehen »

Tsongkhapa

Tsongkhapa in der Fünften Vision des Khedrub Je Je Tsongkhapa Lobsang Dragpa (* 1357 in Tsongkha; † 1419) war ein großer Reformator, aus dessen Lehrdarlegung später die Gelug-Schulrichtung des tibetischen Buddhismus hervorging.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Tsongkhapa · Mehr sehen »

Tu (Volk)

Die Tu (Eigenbezeichnung: Monguor) sind eine der 55 in der Volksrepublik China offiziell anerkannten nationalen Minderheiten.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Tu (Volk) · Mehr sehen »

Umschrift nach Wylie

Die Umschrift nach Wylie ist eine Methode zur Transkription (genauer: Transliteration) der tibetischen Schrift, bei der nur die Zeichen auf einer normalen englischen Tastatur (d. h. ohne Umlaute und Sonderzeichen) verwendet werden.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Umschrift nach Wylie · Mehr sehen »

Vajrayana

Vajra, Hauptsymbol des Vajrayana Vajrayana ((„Dorje Thegpa“); auch: Lamaismus (lamajiao), Diamantfahrzeug, Wadschrajana, Mantrayana („Mantrafahrzeug“), Tantrayāna („Tantrafahrzeug“) oder esoterischer Buddhismus) ist eine ab dem 4. Jahrhundert in Indien entstandene Strömung des Mahayana-Buddhismus, die insbesondere die buddhistischen Traditionen des Hochlands von Tibet, den Buddhismus in Tibet an sich sowie den Buddhismus in der Mongolei prägte.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Vajrayana · Mehr sehen »

Vikramashila

Ruinen der Vikramashila-Universität Die Vikramashila-Universität (Vikramaśīla Mahavihara) war eine bedeutende buddhistische Klosteruniversität im Indien der Pala-Dynastie (750 bis 1161).

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Vikramashila · Mehr sehen »

Vinayapitaka

Der Vinayapitaka, auch Vinaya Pitaka, (Pali und Sanskrit, wörtlich Korb der Disziplin) ist eine Sammlung von buddhistischen Ordensregeln.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Vinayapitaka · Mehr sehen »

Vorderer Gorlos

Der Autonome Kreis Vorderer Gorlos der Mongolen (mongol. Өмнөд Горлос Ömnöd Gorlos) in der bezirksfreien Stadt Songyuan (松原市) ist ein autonomer Kreis in der chinesischen Provinz Jilin.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Vorderer Gorlos · Mehr sehen »

Walther Heissig

Walther Heissig (* 5. Dezember 1913 in Wien; † 15. September 2005) war ein österreichischer Mongolist.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Walther Heissig · Mehr sehen »

Weichang

Im Nationalpark Saihanba Der Autonome Kreis Weichang der Manju und Mongolen ist ein autonomer Kreis der Manju und Mongolen in der chinesischen Provinz Hebei.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Weichang · Mehr sehen »

Wen Cheng

Statue der Prinzessin Wencheng im Potala-Palast (Lhasa) Wen Cheng bzw.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Wen Cheng · Mehr sehen »

Xibe

Die Xibe (auch Sibe, Sibo, Xibo;, sibe) sind eine der 55 offiziell anerkannten Minderheiten der Volksrepublik China.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Xibe · Mehr sehen »

Xinjiang

Xinjiang, veraltet nach Post Sinkiang ist die umgangssprachliche Bezeichnung für die autonome Region der Uigurische Nationalität der Volksrepublik China.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Xinjiang · Mehr sehen »

Yeshe Tsogyal

Yeshe Tsogyal (Sanskrit: Jnanasagara) von Kharchen ist eine der großen „erleuchteten Meisterinnen“ des tibetischen Buddhismus.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Yeshe Tsogyal · Mehr sehen »

Yugur

Die Yugur (auch Yuguren, eigentlich Sarı Yoğur „Gelbe Uiguren“) sind eine der kleinsten der 55 offiziell anerkannten ethnischen Minderheiten der Volksrepublik China.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Yugur · Mehr sehen »

Yumbu Lagang

Wieder errichtete Festung Yumbu Lagang (2007) Yumbu Lagang (2007) Yumbu Lagang ist eine antike Festung im Kreis Nêdong (sne gdong སྣེ་གདོང་ / Nǎidōng 乃东) in der Nähe von Zêtang (rtsed thang རྩེད་ཐང་ཐང་ / Zédàng 泽当) im Regierungsbezirk Shannan des Autonomen Gebiets Tibet in der Volksrepublik China.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Yumbu Lagang · Mehr sehen »

Yunnan

Yúnnán, deutsch veralt.: Jünnan, ist eine Provinz im Südwesten der Volksrepublik China.

Neu!!: Buddhismus in Tibet und Yunnan · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Chöd, , Tibetischer Buddhismus.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »