Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Frei
Schneller Zugriff als Browser!
 

BIOS

Index BIOS

Flash-ROM mit Award-BIOS AMIBIOS Das BIOS (von englisch „basic input/output system“) ist die Firmware bei x86-PCs.

136 Beziehungen: Absturz (Computer), Accelerated Graphics Port, AMD64, American Megatrends, Amiga, Amiga 1000, Amiga 2000, Amiga 500, AmigaOS, Apple, Atari ST, ATI Technologies, BDOS, Betriebssystem, Bios, Boot Camp (Software), Booten, Bootloader, Bootmanager, Bootsektor, Bootstrapping (Informatik), C’t, CMOS-RAM, Commodore International, Computervirus, Coreboot, CP/M, Datenkompression, Datenspeicher, Deutschlandfunk, Digital Research, Digitale Rechteverwaltung, Disk Operating System, Diskette, DR-DOS, Echtzeituhr, Electrically Erasable Programmable Read-Only Memory, Erasable Programmable Read-Only Memory, Festplattenlaufwerk, Festwertspeicher, Firmware, Flash-Speicher, Forth (Programmiersprache), Freie Software, Gary Kildall, Gerätetreiber, Grafikkarte, Graphical Environment Manager, Halbleiterspeicher, Hardwareabstraktionsschicht, ..., Hauptplatine, Heinz Heise (Verleger), Henne-Ei-Problem, IA-32, IBM, IBM Personal Computer, IBM-PC-kompatibler Computer, IBMBIO.COM, IMSAI 8080, Industry Standard Architecture, Initial Program Load, Intel, Intel 80286, Intel 80486, Intel Pentium, IO.SYS, Itanium-Architektur, Iterative Programmierung, Jumper (Elektrotechnik), Kernspeicher, Kickstart, Kommunikation, Konfiguration (Computer), LHA (Datenverarbeitung), Linux, Linux (Kernel), Liste der BIOS-Signaltöne, Maus (Computer), Microsoft, Microsoft Windows, Microsoft Windows 8, Microsoft Windows Vista, Mobiles Internetgerät, MS-DOS, MSDOS.SYS, Multitasking, National Security Agency, Netzwerkkarte, Neustart (Computer), OLPC XO-1, Open Firmware, OpenBIOS, Passwort, PC DOS, Pegasos, Peripheral Component Interconnect, Peripheriegerät, Persistenz (Informatik), Personal Computer, Peter Welchering, Phoenix Technologies, Plug and Play, Power-on self-test, PowerPC, PowerPC Platform, Programmierschnittstelle, Proprietär, Protected Mode, Prozessor, Prozessorarchitektur, Quelltext, RAID, Random-Access Memory, Real Mode, Reset, Rootkit, Schnittstelle, Serial Peripheral Interface, Sicherheitslücke, Small Computer System Interface, Smartphone, Software, SPARC-Architektur, Speicherresidenz, Steckkarte, Stromausfall, Tastatur, Taste, TOS (Betriebssystem), Unified Extensible Firmware Interface, Wake On LAN, Wirtschaftsspionage, Write-Once-Memory, X64, X86-Prozessor, Xbox. Erweitern Sie Index (86 mehr) »

Absturz (Computer)

Von einem Absturz im Zusammenhang mit Computern spricht man, wenn ein Programm auf unvorhergesehene Weise beendet wird oder nicht mehr in der vorhergesehenen Weise auf Interaktionen des Benutzers reagiert.

Neu!!: BIOS und Absturz (Computer) · Mehr sehen »

Accelerated Graphics Port

AGP-Steckplatz Der Accelerated Graphics Port (AGP) ist eine Anschlussnorm auf PC-Hauptplatinen („Mainboard“) zur direkten Verbindung der Grafikkarte mit dem Chipsatz/Northbridge.

Neu!!: BIOS und Accelerated Graphics Port · Mehr sehen »

AMD64

Logo AMD64 ist die ursprüngliche x64-Implementierung der IA-32-x86-Architektur, die es auf x86-Prozessoren des Herstellers AMD ermöglicht, direkt mehr als 4 GiB Arbeitsspeicher zu adressieren.

Neu!!: BIOS und AMD64 · Mehr sehen »

American Megatrends

AMIBIOS aus 1992 auf einem 80486-Platine AMIBIOS eines Laptops aus 1999 American Megatrends Inc. (AMI) ist ein amerikanischer Hersteller von Computer-Hardware und Software.

Neu!!: BIOS und American Megatrends · Mehr sehen »

Amiga

Letztes offizielles Logo Der Commodore Amiga (spanisch amiga: ‚Freundin‘) war ein von Mitte der 1980er bis Anfang/Mitte der 1990er weit verbreiteter Computer, der besonders in seinen Einsteigermodellen (A500 und A1200) als Heimcomputer beliebt war.

Neu!!: BIOS und Amiga · Mehr sehen »

Amiga 1000

alt.

Neu!!: BIOS und Amiga 1000 · Mehr sehen »

Amiga 2000

Ein Amiga 2000 Der Amiga 2000 ist ein Personal Computer aus der Amiga-Reihe.

Neu!!: BIOS und Amiga 2000 · Mehr sehen »

Amiga 500

Der Amiga 500 ist der meistverkaufte Amiga-Computer von Commodore.

Neu!!: BIOS und Amiga 500 · Mehr sehen »

AmigaOS

AmigaOS ist das native Betriebssystem für den Commodore Amiga, das aus den Bestandteilen Workbench, dem AmigaDOS mit dem Kommandozeileninterpreter CLI (später in Shell umbenannt) und dem bei den meisten Amiga-Modellen im ROM befindlichen Betriebssystemkern Kickstart besteht.

Neu!!: BIOS und AmigaOS · Mehr sehen »

Apple

Apple Inc. ist ein US-amerikanisches Technologieunternehmen mit Sitz in Cupertino (Kalifornien), das Computer, Smartphones und Unterhaltungselektronik sowie Betriebssysteme und Anwendungssoftware entwickelt und vertreibt.

Neu!!: BIOS und Apple · Mehr sehen »

Atari ST

Atari 520ST Atari ST ist eine Serie von Heim- bzw.

Neu!!: BIOS und Atari ST · Mehr sehen »

ATI Technologies

AMD Canada-Zentrale in Markham, Ontario am ehemaligen Hauptsitz von ATI (2009) ATI Technologies Inc. (kurz ATI) mit Hauptsitz in Markham war zeitweise einer der wichtigsten Hersteller von Grafikkarten und -chips für Computer.

Neu!!: BIOS und ATI Technologies · Mehr sehen »

BDOS

BDOS steht für Basic Disk Operating System und bezeichnet den Systemkern der Betriebssysteme von Digital Research Inc.

Neu!!: BIOS und BDOS · Mehr sehen »

Betriebssystem

Zusammenhang zwischen Betriebssystem, Hardware, Anwendungssoftware und dem Benutzer Ein Betriebssystem, auch OS (von engl. operating system) genannt, ist eine Zusammenstellung von Computerprogrammen, die die Systemressourcen eines Computers wie Arbeitsspeicher, Festplatten, Ein- und Ausgabegeräte verwaltet und diese Anwendungsprogrammen zur Verfügung stellt.

Neu!!: BIOS und Betriebssystem · Mehr sehen »

Bios

Bios bzw.

Neu!!: BIOS und Bios · Mehr sehen »

Boot Camp (Software)

Boot Camp ist eine Software von Apple zur Installation von Windows neben macOS auf einem Mac mit Intel-Prozessor.

Neu!!: BIOS und Boot Camp (Software) · Mehr sehen »

Booten

Vereinfachtes Ablaufdiagramm des Bootvorgangs eines Linux-Kernel und init Booten (englische Aussprache; von engl.: to boot), Hochfahren, Starten oder auch Urladen bezeichnet das Laden des Betriebssystems eines Computers, wie es in der Regel nach dem Einschalten erforderlich ist.

Neu!!: BIOS und Booten · Mehr sehen »

Bootloader

Ein Bootloader (englische Aussprache, von der verkürzten Form des ursprünglichen Wortes bootstrap loader), auch Startprogramm oder Urlader genannt, ist eine spezielle Software, die gewöhnlich durch die Firmware (z. B. dem BIOS bei IBM-kompatiblen PCs) eines Rechners von einem startfähigen Medium geladen und anschließend ausgeführt wird.

Neu!!: BIOS und Bootloader · Mehr sehen »

Bootmanager

Ein Bootmanager (vom englischen bootstrap loader aus bootstrap für „Stiefelschlaufe“ und loader für „Ladeprogramm“ über die Verkürzung boot loader für „Urlader“ und manager für „Verwalter“ zur weiteren Verkürzung boot manager) ist ein Hilfsprogramm, das – sofern vorhanden – die Auswahl von mehreren Betriebssystemen beim Hochfahren (Booten) eines Rechners ermöglicht.

Neu!!: BIOS und Bootmanager · Mehr sehen »

Bootsektor

Ein Bootsektor ist normalerweise der erste Sektor eines startfähigen Mediums.

Neu!!: BIOS und Bootsektor · Mehr sehen »

Bootstrapping (Informatik)

Bootstrapping bezeichnet in der Informatik einen Prozess, der auf einem einfachen System ein komplexeres System aktiviert.

Neu!!: BIOS und Bootstrapping (Informatik) · Mehr sehen »

C’t

Die c’t – magazin für computertechnik, gegründet 1983, gehört zu den auflagenstärksten und einflussreichsten deutschen Computerzeitschriften.

Neu!!: BIOS und C’t · Mehr sehen »

CMOS-RAM

NEC D4364G - 8192 x 8 Bit Static CMOS RAM Der Begriff CMOS-RAM, eigentlich CMOS static RAM (engl.), bezeichnet in der Computertechnik bzw.

Neu!!: BIOS und CMOS-RAM · Mehr sehen »

Commodore International

Original-Logo (1962–1984) Commodore International war ein Unternehmen mit Sitz in West Chester (Pennsylvania), das in den 1980er und frühen 1990er Jahren den Markt für Heimcomputer beherrschte.

Neu!!: BIOS und Commodore International · Mehr sehen »

Computervirus

Blaster-Wurms, zeigt eine Nachricht des Wurm-Programmierers an den damaligen Microsoft-CEO Bill Gates Ein Computervirus (‚Gift, Schleim‘; im Deutschen neutralen, auch maskulinen Geschlechts, Plural -viren) ist ein sich selbst verbreitendes Computerprogramm, welches sich in andere Computerprogramme einschleust und sich damit reproduziert.

Neu!!: BIOS und Computervirus · Mehr sehen »

Coreboot

Coreboot (Eigenschreibung: coreboot, ehemals LinuxBIOS) ist ein Projekt, welches zum Ziel hat, ein quell-offenes, freies BIOS zu entwickeln.

Neu!!: BIOS und Coreboot · Mehr sehen »

CP/M

CP/M ist eine Reihe von Betriebssystemen, die ab etwa 1974 von Digital Research Inc. unter Gary Kildall entwickelt wurden.

Neu!!: BIOS und CP/M · Mehr sehen »

Datenkompression

Die Datenkompression (wohl lehnübersetzt und eingedeutscht aus dem englischen ‚data compression‘) – auch (weiter eingedeutscht) Datenkomprimierung genannt – ist ein Vorgang, bei dem die Menge digitaler Daten verdichtet oder reduziert wird.

Neu!!: BIOS und Datenkompression · Mehr sehen »

Datenspeicher

Verschiedene Massenspeichermedien (Streichholz als Maßstab) Ein Datenspeicher oder Speichermedium dient zur Speicherung von Daten.

Neu!!: BIOS und Datenspeicher · Mehr sehen »

Deutschlandfunk

Funkhaus Köln (Deutschlandfunk) Radio-Interview bei der Wikimania 2005 in Frankfurt am Main Logo des Deutschlandfunks bis 30. April 2017 Deutschlandfunk (DLF) ist neben Deutschlandfunk Kultur und Deutschlandfunk Nova eines der nationalen Hörfunkprogramme des Deutschlandradios.

Neu!!: BIOS und Deutschlandfunk · Mehr sehen »

Digital Research

Digital Research, Inc. (DR oder DRI) war ein amerikanischer Software-Hersteller mit Firmensitz in Pacific Grove, Kalifornien, der u. a.

Neu!!: BIOS und Digital Research · Mehr sehen »

Digitale Rechteverwaltung

Digitale Rechteverwaltung (auch Digitale Beschränkungsverwaltung oder Digitale Rechteminderung oder Digitales Rechtemanagement bzw. engl. Digital Rights Management oder kurz DRM) bezeichnet Verfahren, mit denen die Nutzung (und Verbreitung) digitaler Medien kontrolliert werden soll.

Neu!!: BIOS und Digitale Rechteverwaltung · Mehr sehen »

Disk Operating System

Als Disk Operating System (kurz DOS) wird ein Betriebssystem (für einen Computer) bezeichnet, dessen Schwerpunkt die Verwaltung von (magnetisch) gespeicherten Informationen in Form von Dateien auf sich drehenden (Disk) Speichermedien wie Disketten und Festplatten ist.

Neu!!: BIOS und Disk Operating System · Mehr sehen »

Diskette

Teile einer 3,5″-Diskette:1. HD-Erkennung, gegenüber Schreibschutzschieber2. Drehlager3. Schutzblende4. Gehäuse aus Kunststoff5. Ring aus Teflon-beschichtetem Papier6. Magnetscheibe7. Disk-Sektor 3,5″-Diskette Vorder- und Rückseite, sowie Innenseite Datenträger einer 3,5″-Diskette (Makroaufnahme) Rasterelektronenmikroskop-Aufnahme der magnetisierbaren Oberfläche, 20.000-fach vergrößert Eine Diskette ist ein tragbarer magnetischer Datenträger, dessen Grundbestandteil eine dünne, biegsame Kunststoffscheibe aus boPET ist.

Neu!!: BIOS und Diskette · Mehr sehen »

DR-DOS

DR-DOS ist ein zu PC DOS kompatibles DOS-Betriebssystem, das seit 2002 von DRDOS, Inc.

Neu!!: BIOS und DR-DOS · Mehr sehen »

Echtzeituhr

Eine Echtzeituhr (RTC) oder physikalische Uhr ist eine Uhr, welche die physikalische Zeit misst.

Neu!!: BIOS und Echtzeituhr · Mehr sehen »

Electrically Erasable Programmable Read-Only Memory

Serielles EEPROM Ein EEPROM (engl. Abk. für electrically erasable programmable read-only memory, wörtlich: elektrisch löschbarer programmierbarer Nur-Lese-Speicher, auch E2PROM) ist ein nichtflüchtiger, elektronischer Speicherbaustein, dessen gespeicherte Information elektrisch gelöscht werden kann.

Neu!!: BIOS und Electrically Erasable Programmable Read-Only Memory · Mehr sehen »

Erasable Programmable Read-Only Memory

OTP); Gehäuselänge ca. 37 mm Ein EPROM (engl. Abk. für erasable programmable read-only memory, wörtlich: löschbarer programmierbarer Nur-Lese-Speicher) ist ein nichtflüchtiger elektronischer Speicherbaustein, der bis etwa in die Mitte der 1990er-Jahre vor allem in der Computertechnik eingesetzt wurde, inzwischen aber weitgehend durch EEPROMs abgelöst ist.

Neu!!: BIOS und Erasable Programmable Read-Only Memory · Mehr sehen »

Festplattenlaufwerk

Videoaufnahme einer geöffneten Festplatte Englischsprachiges Lehrvideo mit ausführlicher Erklärung der grundlegenden Funktion einer Festplatte Das Zusammenspiel von CPU und Interrupts bei Eingabe- und Ausgabevorgängen einer Festplatte (stark vereinfachte Darstellung) Ein Festplattenlaufwerk (Abkürzung HDD), oft auch als Festplatte oder Hard Disk (abgekürzt HD) bezeichnet, ist ein magnetisches Speichermedium der Computertechnik, bei welchem Daten auf die Oberfläche rotierender Scheiben (auch: „Platter“) geschrieben werden.

Neu!!: BIOS und Festplattenlaufwerk · Mehr sehen »

Festwertspeicher

Ein Festwertspeicher oder Nur-Lese-Speicher (ROM) ist ein Datenspeicher, auf dem im normalen Betrieb nur lesend zugegriffen werden kann, nicht schreibend und der nicht flüchtig ist.

Neu!!: BIOS und Festwertspeicher · Mehr sehen »

Firmware

Unter Firmware (englisch firm ‚fest‘) versteht man Software, die in elektronischen Geräten eingebettet ist.

Neu!!: BIOS und Firmware · Mehr sehen »

Flash-Speicher

Flash-Speicher sind digitale Speicherbausteine; die genaue Bezeichnung lautet Flash-EEPROM.

Neu!!: BIOS und Flash-Speicher · Mehr sehen »

Forth (Programmiersprache)

Forth ist eine imperative, stackbasierte Programmiersprache.

Neu!!: BIOS und Forth (Programmiersprache) · Mehr sehen »

Freie Software

Concept-Map rund um Freie Software Freie Software (freiheitsgewährende Software, oder auch libre software) bezeichnet Software, welche die Freiheit von Computernutzern in den Mittelpunkt stellt.

Neu!!: BIOS und Freie Software · Mehr sehen »

Gary Kildall

Gary Arlen Kildall (* 19. Mai 1942 in Seattle; † 11. Juli 1994 in Monterey, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Informatiker.

Neu!!: BIOS und Gary Kildall · Mehr sehen »

Gerätetreiber

Ein Gerätetreiber, häufig kurz nur Treiber genannt, ist ein Computerprogramm oder Softwaremodul, das die Interaktion mit angeschlossenen, eingebauten (Hardware) oder virtuellen Geräten steuert.

Neu!!: BIOS und Gerätetreiber · Mehr sehen »

Grafikkarte

Grafikkarte für den PCIe-Slot Eine Grafikkarte steuert in einem Computer die Grafikausgabe.

Neu!!: BIOS und Grafikkarte · Mehr sehen »

Graphical Environment Manager

GEM-Version von 1984 Funktional eingeschränkte PC-Version (1986) OpenGEM-Desktop (2004) Der Graphical Environment Manager (GEM) war eine grafische Benutzeroberfläche von Digital Research, die vor allem durch den Rechner Atari ST unter dem Betriebssystem TOS bekannt wurde.

Neu!!: BIOS und Graphical Environment Manager · Mehr sehen »

Halbleiterspeicher

Ein Halbleiterspeicher ist ein Datenspeicher, der aus einem Halbleiter besteht.

Neu!!: BIOS und Halbleiterspeicher · Mehr sehen »

Hardwareabstraktionsschicht

Eine Hardwareabstraktionsschicht (HAL) ist eine Schicht eines Betriebssystems, die den Kernel und alle übrige Software von der Hardware isoliert.

Neu!!: BIOS und Hardwareabstraktionsschicht · Mehr sehen »

Hauptplatine

Die Hauptplatine (auch Motherboard) ist die zentrale Platine eines Computers.

Neu!!: BIOS und Hauptplatine · Mehr sehen »

Heinz Heise (Verleger)

Büste von Heinz Heise im Foyer des Verlagsgebäude in Hannover Heinz Heise (* 29. März 1902 in Hannover; † 5. November 1974 ebenda) war ein deutscher Verleger und Begründer des Heinz-Heise-Verlages.

Neu!!: BIOS und Heinz Heise (Verleger) · Mehr sehen »

Henne-Ei-Problem

Das Henne-Ei-Problem – ausgedrückt durch die Redewendung „Was war zuerst da: die Henne oder das Ei?“ – bezeichnet als Redensart eine nicht zu beantwortende Frage nach dem ursprünglichen Auslöser einer Kausalkette, deren Ereignisse wechselseitig Ursache und Wirkung darstellen.

Neu!!: BIOS und Henne-Ei-Problem · Mehr sehen »

IA-32

Als IA-32, eine Abkürzung für „Intel Architecture 32-Bit,“ bezeichnet Intel die Architektur des x86-Prozessors ab dem 80386, ursprünglich als 32-Bit-Architektur.

Neu!!: BIOS und IA-32 · Mehr sehen »

IBM

Die International Business Machines Corporation (IBM) ist ein US-amerikanisches IT- und Beratungsunternehmen mit Sitz in Armonk im US-Bundesstaat New York.

Neu!!: BIOS und IBM · Mehr sehen »

IBM Personal Computer

Der IBM Personal Computer, Modell 5150, war 1981 das Urmodell der heutigen IBM-kompatiblen PCs. IBM Personal Computer (dt. „persönlicher Rechner“, kurz IBM PC) war die Modellbezeichnung des ersten Personal Computers (PC) des US-amerikanischen Unternehmens IBM aus dem Jahr 1981.

Neu!!: BIOS und IBM Personal Computer · Mehr sehen »

IBM-PC-kompatibler Computer

Festplatte, solche optischen Unstimmigkeiten traten wegen der Kombination von Komponenten verschiedenster Hersteller bei Kompatiblen sehr häufig auf. ISA-Bus-Steckplätzen, 1992. Modell PC/AT, das ebenfalls massenhaft kopiert wurde. Als IBM-PC-kompatible Computer oder IBM-kompatible PCs bezeichnete man historisch gesehen Personal Computer bzw.

Neu!!: BIOS und IBM-PC-kompatibler Computer · Mehr sehen »

IBMBIO.COM

IBMBIO.COM ist eine Systemdatei in den Betriebssystemen IBM PC DOS und DR DOS.

Neu!!: BIOS und IBMBIO.COM · Mehr sehen »

IMSAI 8080

IMSAI 8080 Floppy-Disk-Einheit Der Mikrocomputer IMSAI 8080 war ein früher Personal Computer mit Intel-8080-Mikroprozessor und S-100-Bus, der seit 1975 vom US-Unternehmen IMSAI, einer Abkürzung für Information Management Science Associates, Incorporated, hergestellt wurde.

Neu!!: BIOS und IMSAI 8080 · Mehr sehen »

Industry Standard Architecture

Ein ISA-Steckplatz. EISA, ISA und XT-Anschlüsse Industry Standard Architecture (in der Praxis fast immer nur als ISA bezeichnet) ist ein Computerbus-Standard für IBM-kompatible PCs, der die XT-Bus-Architektur von 8 auf 16 Bit erweitert.

Neu!!: BIOS und Industry Standard Architecture · Mehr sehen »

Initial Program Load

Mit Initial Program Load (Abkürzung: IPL; deutsch: einleitendes (System-)Programmladen) bezeichnet man das Starten eines Betriebssystems über direkt angeschlossene Speichergeräte, mit Program ist also kein Anwenderprogramm gemeint.

Neu!!: BIOS und Initial Program Load · Mehr sehen »

Intel

Intel Corporation (von, dt. „integrierte Elektronik“) ist ein US-amerikanischer Halbleiterhersteller mit Hauptsitz in Santa Clara (Silicon Valley), Kalifornien.

Neu!!: BIOS und Intel · Mehr sehen »

Intel 80286

Der Intel 80286 war ein Mikroprozessor des Unternehmens Intel, der am 1.

Neu!!: BIOS und Intel 80286 · Mehr sehen »

Intel 80486

80486 bezeichnet die Architektur einer x86-CPU, die ursprünglich von Intel unter dem Namen i486 als Weiterentwicklung seines Vorgängers 80386 entwickelt wurde.

Neu!!: BIOS und Intel 80486 · Mehr sehen »

Intel Pentium

Pentium 66 (P5) Der Pentium ist ein 1993 von Intel vorgestellter Hauptprozessor (englisch kurz CPU) – genauer die erste Entwicklungsstufe einer ganzen Familie.

Neu!!: BIOS und Intel Pentium · Mehr sehen »

IO.SYS

IO.SYS ist eine Systemdatei in den Betriebssystemen MS-DOS, DCP und Windows 9x.

Neu!!: BIOS und IO.SYS · Mehr sehen »

Itanium-Architektur

Itanium ist eine 64‑Bit-Architektur mit EPIC-Befehlssatz, die gemeinsam von Hewlett-Packard und Intel für den gleichnamigen Itanium-Prozessor (Codename Merced) entwickelt wurde.

Neu!!: BIOS und Itanium-Architektur · Mehr sehen »

Iterative Programmierung

Die iterative Programmierung (von lat. iterare.

Neu!!: BIOS und Iterative Programmierung · Mehr sehen »

Jumper (Elektrotechnik)

Jumper Jumper (deutsch auch Kurzschlussbrücken) sind kleine Steckbrücken, die als eine Form von Kurzschlusssteckern auf die Kontakte von Stiftleisten gesteckt werden.

Neu!!: BIOS und Jumper (Elektrotechnik) · Mehr sehen »

Kernspeicher

Z25 Großaufnahme von Ringkernen mit Schreib-/Leseleitungen Der Kernspeicher, Magnetkernspeicher oder auch Ferritkernspeicher (oder) ist eine frühe Form nichtflüchtiger Speicher mit wahlfreiem Zugriff von elektronischen Rechenmaschinen.

Neu!!: BIOS und Kernspeicher · Mehr sehen »

Kickstart

Eine Kickstartdiskette Als Kickstart werden die meist im ROM befindlichen, wesentlichen Teile des Betriebssystems AmigaOS bezeichnet.

Neu!!: BIOS und Kickstart · Mehr sehen »

Kommunikation

Kommunikation (lat. communicatio, ‚Mitteilung‘) ist der Austausch oder die Übertragung von Informationen.

Neu!!: BIOS und Kommunikation · Mehr sehen »

Konfiguration (Computer)

Mit einer Konfiguration (Einstellungen) bezeichnet man eine bestimmte Anpassung von Programmen oder Hardwarebestandteilen eines Computers an das vorhandene System, sowie das System selbst in seiner Zusammenstellung.

Neu!!: BIOS und Konfiguration (Computer) · Mehr sehen »

LHA (Datenverarbeitung)

LHA ist ein Kompressionsprogramm und zugehöriges Dateiformat zur Dateiarchivierung.

Neu!!: BIOS und LHA (Datenverarbeitung) · Mehr sehen »

Linux

Als Linux (deutsch) oder GNU/Linux (siehe GNU/Linux-Namensstreit) bezeichnet man in der Regel freie, unix-ähnliche Mehrbenutzer-Betriebssysteme, die auf dem Linux-Kernel und wesentlich auf GNU-Software basieren.

Neu!!: BIOS und Linux · Mehr sehen »

Linux (Kernel)

Linux ist ein Betriebssystem-Kernel.

Neu!!: BIOS und Linux (Kernel) · Mehr sehen »

Liste der BIOS-Signaltöne

Diese Liste beschreibt die möglichen Signaltöne, die von einem vom Computer-BIOS ausgegeben werden können.

Neu!!: BIOS und Liste der BIOS-Signaltöne · Mehr sehen »

Maus (Computer)

Drei-Tasten-Maus. (Das Mausrad ist üblicherweise auch eine Taste.) Die Maus ist ein Eingabegerät (Befehlsgeber) bei Computern.

Neu!!: BIOS und Maus (Computer) · Mehr sehen »

Microsoft

Washington Die Microsoft Corporation ist ein internationaler Software- und Hardwarehersteller.

Neu!!: BIOS und Microsoft · Mehr sehen »

Microsoft Windows

Microsoft Windows (englische Aussprache), bzw.

Neu!!: BIOS und Microsoft Windows · Mehr sehen »

Microsoft Windows 8

Microsoft Windows 8 ist ein Desktop-Betriebssystem des US-amerikanischen Unternehmens Microsoft.

Neu!!: BIOS und Microsoft Windows 8 · Mehr sehen »

Microsoft Windows Vista

Das Logo von Windows Vista Der neue Installationsvorgang von Windows Vista Das Betriebssystem Windows Vista (in romanischen Sprachen für „Aussicht, Ausblick“, ursprünglich vom Lateinischen videre, „sehen“) wurde am 30.

Neu!!: BIOS und Microsoft Windows Vista · Mehr sehen »

Mobiles Internetgerät

Typisches '''MID''': das Nokia N810 Mobiles Internetgerät (englisch Mobile Internet Device, MID) ist eine von verschiedenen Anbietern verwendete Bezeichnung für einen multimediafähigen Handheld mit kabellosem Internetzugang.

Neu!!: BIOS und Mobiles Internetgerät · Mehr sehen »

MS-DOS

MS-DOS, kurz für Microsoft Disk Operating System, ist Microsofts erstes Betriebssystem für x86-PCs und das Referenzsystem für PC-kompatible DOS-Betriebssysteme.

Neu!!: BIOS und MS-DOS · Mehr sehen »

MSDOS.SYS

Der Kernel eines PC-kompatiblen DOS ist in der Datei MSDOS.SYS bei MS-DOS beziehungsweise IBMDOS.COM bei PC DOS und DR DOS gespeichert und befindet sich im Hauptverzeichnis des Dateisystems.

Neu!!: BIOS und MSDOS.SYS · Mehr sehen »

Multitasking

Der Begriff Multitasking (engl.) bzw.

Neu!!: BIOS und Multitasking · Mehr sehen »

National Security Agency

NSA-Hauptquartier in Fort Meade, Maryland, 2013 Die National Security Agency, offizielle Abkürzung NSA, ist der größte Auslandsgeheimdienst der Vereinigten Staaten.

Neu!!: BIOS und National Security Agency · Mehr sehen »

Netzwerkkarte

RJ45-Buchse Eine Netzwerkkarte (auch genannt Netzwerkadapter oder NIC für engl. Network Interface Card oder Network Interface Controller) ist in Zusammenhang mit der Informationstechnologie eine elektronische Schaltung zur Verbindung eines Computers mit einem lokalen Netzwerk zum Austausch von Daten.

Neu!!: BIOS und Netzwerkkarte · Mehr sehen »

Neustart (Computer)

Unter einem Neustart (auch englisch Reboot oder Restart genannt) eines Rechnersystems (Computer) versteht man das erneute Hochfahren (Booten) des Rechners, wenn dieser bereits eingeschaltet ist.

Neu!!: BIOS und Neustart (Computer) · Mehr sehen »

OLPC XO-1

USB-Anschlüsse in einem. Der E-Book-Modus des XO-1 Der XO-1 der Initiative „One Laptop Per Child“, deutsch „Ein Laptop pro Kind“ (kurz OLPC) ist ein robuster und speziell Kinderbedürfnissen angepasster Laptop, der für den Einsatz im Schulunterricht, insbesondere in Entwicklungs- und Schwellenländern, vorgesehen ist.

Neu!!: BIOS und OLPC XO-1 · Mehr sehen »

Open Firmware

OpenBoot Screenshot des Bootvorgangs Open Firmware (kurz OFW oder OF) ist ein offener, plattformunabhängiger Standard, der eine Bootumgebung für Betriebssysteme von Rechnersystemen definiert (offene Firmware für den Bootprozess).

Neu!!: BIOS und Open Firmware · Mehr sehen »

OpenBIOS

OpenBIOS ist eine freie, portable Implementierung des Open-Firmware-Standards für Firmware, die unter den Bedingungen der GNU General Public License lizenziert ist.

Neu!!: BIOS und OpenBIOS · Mehr sehen »

Passwort

Ein Passwort, Kennwort, auch Passphrase, Schlüsselwort, Codewort (auch Kodewort), Losung, Losungswort oder Parole (von ‚das Wort‘) genannt, dient zur Authentifizierung.

Neu!!: BIOS und Passwort · Mehr sehen »

PC DOS

PC DOS, teils auch IBM DOS, ist das von IBM von den 1980ern bis in die frühen 2000er vertriebene DOS für IBM-PC-kompatible Computer.

Neu!!: BIOS und PC DOS · Mehr sehen »

Pegasos

Pegasos II im Desktop-Gehäuse Pegasos ist ein CHRP-basierter PowerPC-Desktop-Rechner von Genesi, der Betriebssysteme wie MorphOS und Linux unterstützt.

Neu!!: BIOS und Pegasos · Mehr sehen »

Peripheral Component Interconnect

32 bit-PCI-Steckplatz 32 bit-PCI-Netzwerkkarte: links das genormte Blech mit der Anschlussbuchse, unten die Kontakte für den Erweiterungsslot direkt auf der Leiterplatte Ethernetkarte (NIC) für den PCI-X-Slot. PCI-Express- und PCI-Steckplätze auf einer PC-Hauptplatine: von oben nach unten: PCI-Express x4, x16, x1, x16 und konventionelles PCI Peripheral Component Interconnect, meist PCI abgekürzt, ist ein Bus-Standard zur Verbindung von Peripheriegeräten mit dem Chipsatz eines Prozessors.

Neu!!: BIOS und Peripheral Component Interconnect · Mehr sehen »

Peripheriegerät

Internes Diskettenlaufwerk mit 3,5"- und 5,25"-Disketten Das Peripheriegerät ist eine Komponente oder ein Gerät, das sich außerhalb der Zentraleinheit eines Computers befindet (kurz: Zubehör).

Neu!!: BIOS und Peripheriegerät · Mehr sehen »

Persistenz (Informatik)

Persistenz (von lateinisch persistere „durch, über (eine Zeit) hinweg bleiben“) ist in der Informatik der Begriff, der die Fähigkeit bezeichnet, Daten (oder Objekte) oder logische Verbindungen über lange Zeit (insbesondere über einen Programmabbruch hinaus) bereitzuhalten.

Neu!!: BIOS und Persistenz (Informatik) · Mehr sehen »

Personal Computer

Apple II, Baujahr 1977 Commodore PET 2001, Baujahr 1977 IBM Personal Computer, Baujahr 1981 Tablet-PC, seit 2002 mit integrierter und seit 2010 meist ganz ohne oder mit dockbarer Tastatur. Erste und letzte Option vermittelt den Eindruck eines Laptops Ein Personal Computer (engl. zu dt. „persönlicher“ bzw. „privater Rechner“, kurz PC) ist ein Mehrzweckcomputer, dessen Größe und Fähigkeiten ihn für den individuellen persönlichen Gebrauch im Alltag nutzbar machen; im Unterschied zu vorherigen Computermodellen beschränkt sich die Nutzung nicht mehr auf Computerexperten, Techniker oder Wissenschaftler.

Neu!!: BIOS und Personal Computer · Mehr sehen »

Peter Welchering

Peter Welchering (2010) Peter Welchering (* 1960 in Borken, Westfalen) ist ein deutscher Journalist.

Neu!!: BIOS und Peter Welchering · Mehr sehen »

Phoenix Technologies

Phoenix Technologies ist ein Hersteller von BIOS-Software.

Neu!!: BIOS und Phoenix Technologies · Mehr sehen »

Plug and Play

Plug and Play (englisch für „einstecken und abspielen“ oder „anschließen und loslegen“), auch Plug & Play (kurz PnP) genannt, ist ein Begriff aus dem Gebiet der Computertechnologie, mit dem man die Eigenschaft eines Computers beschreibt, neue Geräte – meist Peripheriegeräte – anschließen zu können, ohne anschließend Gerätetreiber zu installieren oder Einstellungen vornehmen zu müssen.

Neu!!: BIOS und Plug and Play · Mehr sehen »

Power-on self-test

Der POST (von) ist ein Selbsttest nach dem Einschalten des Computers – ein Vorgang, den der Computer beim Hochfahren durchläuft, um zu prüfen, ob die grundlegenden Komponenten des PCs funktionsfähig sind.

Neu!!: BIOS und Power-on self-test · Mehr sehen »

PowerPC

PowerPC (PPC) ist eine 1991 durch ein US-amerikanisches Konsortium der Unternehmen Apple, IBM und Motorola (ab 2004 Freescale, welches 2015 von NXP übernommen wurde) – auch kurz AIM genannt – spezifizierte CPU-Architektur.

Neu!!: BIOS und PowerPC · Mehr sehen »

PowerPC Platform

PowerPC 604e 233 MHz PowerPC Platform, abgekürzt PPCP, ist eine Spezifikation für PowerPC-basierte Personal Computer (PCs), die von Apple, IBM und Motorola (AIM-Allianz) ausgearbeitet wurde.

Neu!!: BIOS und PowerPC Platform · Mehr sehen »

Programmierschnittstelle

Quelltextkompatibilität, d. h. Quelltext kann ohne Anpassungen für die jeweiligen Systeme erfolgreich kompiliert werden. Eine Programmierschnittstelle, genauer Schnittstelle zur Anwendungsprogrammierung, häufig nur kurz API genannt (wörtlich ‚Anwendungs­programmier­schnittstelle‘), ist ein Programmteil, der von einem Softwaresystem anderen Programmen zur Anbindung an das System zur Verfügung gestellt wird.

Neu!!: BIOS und Programmierschnittstelle · Mehr sehen »

Proprietär

Das Adjektiv proprietär bedeutet in Eigentum befindlich (von „eigentümlich“, „eigen“, „ausschließlich“).

Neu!!: BIOS und Proprietär · Mehr sehen »

Protected Mode

Der Begriff protected mode (englisch; deutsch: geschützter Modus oder Schutzmodus), bezeichnet einen speziellen Betriebsmodus der IA-32-Architektur (auch als x86-Architektur bekannt) von Intel, der seit dem 80286er Prozessor vorhanden ist.

Neu!!: BIOS und Protected Mode · Mehr sehen »

Prozessor

Ein Prozessor ist ein (meist sehr stark verkleinertes) (meist frei) programmierbares Rechenwerk, also eine Maschine oder eine elektronische Schaltung, die gemäß übergebenen Befehlen andere Maschinen oder elektrische Schaltungen steuert und dabei einen Algorithmus (Prozess) vorantreibt, was meist Datenverarbeitung beinhaltet.

Neu!!: BIOS und Prozessor · Mehr sehen »

Prozessorarchitektur

Prozessorarchitektur bezeichnet den Aufbau von Prozessoren bzw.

Neu!!: BIOS und Prozessorarchitektur · Mehr sehen »

Quelltext

Quelltext, auch Quellcode oder unscharf Programmcode genannt, ist in der Informatik der für Menschen lesbare, in einer Programmiersprache geschriebene Text eines Computerprogrammes.

Neu!!: BIOS und Quelltext · Mehr sehen »

RAID

RAID ist ein Akronym für, also „Redundante Anordnung unabhängiger Festplatten“ (ursprünglich engl. „Redundant Array of Inexpensive Disks“; deutsch „Redundante Anordnung kostengünstiger Festplatten“; was aus Marketinggründen aufgegeben wurde).

Neu!!: BIOS und RAID · Mehr sehen »

Random-Access Memory

Random-Access Memory (der oder das;, zu Deutsch: „Speicher mit wahlfreiem/direktem Zugriff“.

Neu!!: BIOS und Random-Access Memory · Mehr sehen »

Real Mode

Der Begriff Real Mode, eigentlich real address mode oder eingedeutscht Real-Modus, bezeichnet eine Betriebsart der x86-kompatiblen Prozessoren, die ab dem Intel 80286 unter diesem Namen existiert.

Neu!!: BIOS und Real Mode · Mehr sehen »

Reset

Ein Reset (englisch, deutsch: zurücksetzen) ist ein Vorgang, durch den ein elektronisches System in einen definierten Anfangszustand gebracht wird.

Neu!!: BIOS und Reset · Mehr sehen »

Rootkit

Ein Rootkit (englisch etwa: „Administratorenbausatz“; root ist bei unixähnlichen Betriebssystemen der Benutzer mit Administratorrechten) ist eine Sammlung von Softwarewerkzeugen, die nach dem Einbruch in ein Softwaresystem auf dem kompromittierten System installiert wird, um zukünftige Anmeldevorgänge (Logins) des Eindringlings zu verbergen und Prozesse und Dateien zu verstecken.

Neu!!: BIOS und Rootkit · Mehr sehen »

Schnittstelle

Die Schnittstelle oder das Interface (oder, englisch für Grenzfläche) ist der Teil eines Systems, welcher der Kommunikation dient.

Neu!!: BIOS und Schnittstelle · Mehr sehen »

Serial Peripheral Interface

Das Serial Peripheral Interface (kurz SPI) ist ein im Jahr 1987 von Susan C. Hill Et al., damals bei dem Halbleiterhersteller Motorola (heute NXP Semiconductors), entwickeltes Bus-System und stellt einen „lockeren“ Standard für einen synchronen seriellen Datenbus (Synchronous Serial Port) dar, mit dem digitale Schaltungen nach dem Master-Slave-Prinzip miteinander verbunden werden können.

Neu!!: BIOS und Serial Peripheral Interface · Mehr sehen »

Sicherheitslücke

Eine Sicherheitslücke ist im Gebiet der Informationssicherheit ein Fehler in einer Software, durch den ein Programm mit Schadwirkung (Malware) oder ein Angreifer in ein Computersystem eindringen kann.

Neu!!: BIOS und Sicherheitslücke · Mehr sehen »

Small Computer System Interface

Das Small Computer System Interface (SCSI, manchmal gesprochen) ist eine Familie von standardisierten Protokollen und Schnittstellen für die Verbindung und Datenübertragung zwischen Peripheriegeräten und Computern.

Neu!!: BIOS und Small Computer System Interface · Mehr sehen »

Smartphone

mobilen Version Ein Smartphone (AE, BE) (engl., etwa "schlaues Telefon") ist ein Mobiltelefon (umgangssprachlich Handy), das erheblich umfangreichere Computer-Funktionalitäten und -konnektivität als ein herkömmliches „reines“ Mobiltelefon zur Verfügung stellt.

Neu!!: BIOS und Smartphone · Mehr sehen »

Software

Software (dt.

Neu!!: BIOS und Software · Mehr sehen »

SPARC-Architektur

Logo der ''Sparc''-Architektur SUN SPARCstation 4 mit Mozilla unter CDE Sun microSPARC II Sun UltraSPARC Sun UltraSPARC II Die SPARC-Architektur (Scalable Processor ARChitecture) ist eine Mikroprozessorarchitektur, die hauptsächlich in Produkten von Oracle Verwendung findet.

Neu!!: BIOS und SPARC-Architektur · Mehr sehen »

Speicherresidenz

Unter Speicherresidenz versteht man die Fähigkeit von Computerprogrammen, Programmteile im flüchtigen Hauptspeicher eines Rechners zurückzulassen und wiederstartbar zu verankern oder als Betriebssystem-Komponenten einzubinden.

Neu!!: BIOS und Speicherresidenz · Mehr sehen »

Steckkarte

Netzwerkkarte Eine Steckkarte (auch als Erweiterungskarte oder Elektronikkarte bezeichnet) ist eine mit elektronischen Bauelementen bestückte Leiterplatte, die leicht ausgetauscht werden kann.

Neu!!: BIOS und Steckkarte · Mehr sehen »

Stromausfall

Unter einem Stromausfall (auch) versteht man eine unbeabsichtigte Unterbrechung der Versorgung mit Elektrizität.

Neu!!: BIOS und Stromausfall · Mehr sehen »

Tastatur

Tastaturen sind weitverbreitete Eingabegeräte: Ein Nutzer drückt eine Taste auf der Tastatur und übermittelt damit eine Information an einen Computer oder ein anderes Gerät. Standard-PC-Tastatur mit deutscher Tastenbelegung T2 Laptoptastatur mit deutscher Belegung, die kreisbogenförmige Tastenanordnung setzte sich mangels Ergonomie um 2000 nicht durch Japanische Tastatur Historische japanische Computertastatur Eine Tastatur ist ein Eingabegerät, das als Bedien- und Steuerelement eine Anzahl von mit den Fingern zu drückenden Tasten enthält.

Neu!!: BIOS und Tastatur · Mehr sehen »

Taste

Verschiedene Taster, für die Montage auf Leiterplatten. Eine Taste, ein Taster (ital. Tasto, lat. Clavis) oder auch ein Knopf, ist ein Bedienelement, das durch Drücken betätigt wird und nach dem Loslassen selbsttätig in die Ausgangslage zurückkehrt.

Neu!!: BIOS und Taste · Mehr sehen »

TOS (Betriebssystem)

TOS (Akronym für The Operating System, seltener Tramiel Operating System, nach dem damaligen Atari-Chef Jack Tramiel) ist ein Computerbetriebssystem.

Neu!!: BIOS und TOS (Betriebssystem) · Mehr sehen »

Unified Extensible Firmware Interface

Das Unified Extensible Firmware Interface (kurz UEFI, für Vereinheitlichte erweiterbare Firmware-Schnittstelle) und dessen Vorgänger Extensible Firmware Interface (kurz EFI genannt) beschreiben die zentrale Schnittstelle zwischen der Firmware, den einzelnen Komponenten eines Rechners und dem Betriebssystem.

Neu!!: BIOS und Unified Extensible Firmware Interface · Mehr sehen »

Wake On LAN

Wake on LAN (kurz WOL) ist ein 1995 von AMD in Zusammenarbeit mit Hewlett-Packard veröffentlichter Standard, um einen ausgeschalteten Computer über die eingebaute Netzwerkkarte zu starten.

Neu!!: BIOS und Wake On LAN · Mehr sehen »

Wirtschaftsspionage

Wirtschaftsspionage ist die staatlich gelenkte oder gestützte, von fremden Nachrichtendiensten ausgehende Ausforschung im Zielbereich Wirtschaft.

Neu!!: BIOS und Wirtschaftsspionage · Mehr sehen »

Write-Once-Memory

Write-Once-Memory (WOM), also einmal beschreibbarer Speicher, ist die Bezeichnung für einen RAM-Speicher, wie er im ersten Amiga-Computer Amiga 1000 benutzt wurde.

Neu!!: BIOS und Write-Once-Memory · Mehr sehen »

X64

In der Informatik wird die auf dem x86-Befehlssatz (bzw. Befehlssatzarchitektur,, kurz: ISA) basierende 64-Bit-Architektur als x64, alternativ auch als x86-64 (auch in der Schreibweise „x86_64“) und AMD64 (auch in Kleinschreibung: „amd64“), bezeichnet.

Neu!!: BIOS und X64 · Mehr sehen »

X86-Prozessor

DIP-40. Der Intel i8088 besitzt im Vergleich zum i8086 nur einen 8 Bit breiten Datenbus und kam im IBM-PC zur Anwendung. x86 ist die Abkürzung einer Mikroprozessor-Architektur und der damit verbundenen Befehlssätze, welche unter anderem von den Chip-Herstellern Intel und AMD entwickelt werden.

Neu!!: BIOS und X86-Prozessor · Mehr sehen »

Xbox

Die Xbox ist die erste Version einer von Microsoft entwickelten Spielkonsole, die größtenteils auf leicht modifizierten PC-Komponenten basiert.

Neu!!: BIOS und Xbox · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Basic Input Output System, Bios Boot Specification, Extended System Configuration Data, PC-BIOS, Simple Firmware Interface.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »