Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Installieren
Schneller Zugriff als Browser!
 

Antennentechnik

Index Antennentechnik

Sendeantenne für den Mittelwellensender des AFN in Ditzingen-Hirschlanden Große drehbare Kurzwellenantenne am Sender Moosbrunn bei Wien Eine Antenne ist eine technische Anordnung zur Abstrahlung und zum Empfang elektromagnetischer Wellen, oft zur drahtlosen Kommunikation.

141 Beziehungen: Adelaide, Antennendiagramm, Antennendiversität, Antennengewinn, Antennenpaar, Antennenspeiseleitung, Antennensplitter, Antennentechnik, Antennenwirkfläche, Apertur, Äquivalente isotrope Strahlungsleistung, Öffnungswinkel, Babinetsches Prinzip, Balun, Bandbreite, Bel (Einheit), Beverage-Antenne, Bezugsantenne, Blindwiderstand, Bodendipol, Breitbandantenne, Bristolkanal, CB-Funk, Cosecans²-Diagramm, Dachkapazität, Dipolantenne, DVB-T, Ebene Welle, Effektive Antennenhöhe, Elektrische Feldstärke, Elektromagnetische Welle, Erdnetz, Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache, Exponentialtrichter, Fühler (Biologie), Feldeffekttransistor, Ferdinand Braun, Ferritstabantenne, Finite-Elemente-Methode, Flachbandleitung, Flächendipol, Fraktalantenne, Frequenzband, Funkenstrecke, Glasfaserverstärkter Kunststoff, Groundplane-Antenne, Guglielmo Marconi, Gummiwurst, Halbwertsbreite, Heinrich Hertz, ..., Hertzscher Dipol, Hohlleiter, Hornstrahler, Impedanz, Interferenz (Physik), ISM-Band, Isotropstrahler, James Clerk Maxwell, Jost Trier, Kreuzdipol, Kurzwellenrundfunk, Langdrahtantenne, Langwellensender, Längstwelle, Leitungsanpassung, Leitungstheorie, Lichtgeschwindigkeit, Logarithmisch-periodische Antenne, Magnetische Flussdichte, Maxwell-Gleichungen, MIMO (Nachrichtentechnik), Mobiltelefon, Modell, Momentenmethode (Elektrotechnik), Nahfeld und Fernfeld (Antennen), Nikola Tesla, Numerical Electromagnetics Code, NVIS, Offsetantenne, Oszillator, Parabolantenne, Paraboloid, Patchantenne, Phasenwinkel, PIF-Antenne, Polarisation, Polarisation (Antennen), Poynting-Vektor, Proximity-Effekt (Elektrotechnik), Quadrant, Radar, Radom (Antennenkuppel), Rah, Rahmenantenne, Raumwelle, Rauschtemperatur, Rayleigh-Kriterium, Resonanz, Resonanztransformator, Rezeptorzelle, Richtantenne, Richtcharakteristik, Richtfaktor, Rillenhornstrahler, Rundfunk, Satellit (Raumfahrt), Schmetterlingsantenne, Schumann-Resonanz, Schwingkreis, Sendemast, Serienschaltung, Signal-Rausch-Verhältnis, Simulation, Smartphone, Spiralantenne, Spirale, Statische Berechnung, Stehwellenverhältnis, Strahlungsintensität, Strahlungswiderstand, Streifenleitung, Stuttgarter Fernsehturm, T-Antenne, T2FD, Topfantenne, Transistorgrundschaltungen, Transversalwelle, Ultrabreitband, Ultrakurzwelle, V-Antenne, Variometer, Vivaldi-Antenne, Wanderwelle, Wellenlänge, Wellenwiderstand, Wellenwiderstand des Vakuums, Wendelantenne, Windlast, Wirkleistung, Wirkungsgrad, Yagi-Uda-Antenne. Erweitern Sie Index (91 mehr) »

Adelaide

Adelaide ist die Hauptstadt des Bundesstaates South Australia in Australien.

Neu!!: Antennentechnik und Adelaide · Mehr sehen »

Antennendiagramm

Dreidimensional dargestellte Strahlungscharakteristik einer Schlitzantenne (Ergebnis einer Computersimulation) Ein Antennendiagramm ist die grafische Darstellung der Strahlungscharakteristik einer Antenne (Intensität, Feldstärke, Polarisation, Phase, Laufzeitunterschiede) in einem räumlichen Koordinatensystem.

Neu!!: Antennentechnik und Antennendiagramm · Mehr sehen »

Antennendiversität

Zwei Richtfunkantennen (im roten Rechteck) um störende Bodenreflexionen entlang der Richtfunkstrecke mittels Raumdiversität zu kompensieren Antennendiversität bezeichnet in der Funktechnik die Verwendung mehrerer Antennen pro Sender oder Empfänger.

Neu!!: Antennentechnik und Antennendiversität · Mehr sehen »

Antennengewinn

Der Antennengewinn fasst die Richtwirkung und den Wirkungsgrad einer Antenne zusammen.

Neu!!: Antennentechnik und Antennengewinn · Mehr sehen »

Antennenpaar

Als Antennenpaare werden spezielle Anordnungen von Funkantennen bezeichnet, die elektrisch oder elektronisch gekoppelt sind.

Neu!!: Antennentechnik und Antennenpaar · Mehr sehen »

Antennenspeiseleitung

Antennenspeiseleitung (Koaxialkabel) vom links befindlichen Sendehaus zu der rechts befindlichen Troposcatter-Richtfunkantenne Als Antennenspeiseleitung, auch Antennenspeisung oder kurz Speiseleitung, – bezeichnet man bei Funkstellen, Funksystemen oder Funksendern – ein elektrisches Leitersystem, ausgeführt als ein Koaxialkabel, Lecher-Leitung, Bandleitung oder Reusenleitung mit angepasstem Leitungswellenwiderstand.

Neu!!: Antennentechnik und Antennenspeiseleitung · Mehr sehen »

Antennensplitter

Antennensplitter, zwölffach, Multiband Antennensplitter, vierfach, 2,1-2,5 GHz UMTS, W-LAN Antennensplitter haben die Aufgabe, mehrere Hochfrequenzquellen oder -senken impedanz- und ggf.

Neu!!: Antennentechnik und Antennensplitter · Mehr sehen »

Antennentechnik

Sendeantenne für den Mittelwellensender des AFN in Ditzingen-Hirschlanden Große drehbare Kurzwellenantenne am Sender Moosbrunn bei Wien Eine Antenne ist eine technische Anordnung zur Abstrahlung und zum Empfang elektromagnetischer Wellen, oft zur drahtlosen Kommunikation.

Neu!!: Antennentechnik und Antennentechnik · Mehr sehen »

Antennenwirkfläche

Die Antennenwirkfläche AW (auch effektive Antennenfläche oder Antennenabsorptionsfläche) ist eine Kenngröße von Empfangsantennen.

Neu!!: Antennentechnik und Antennenwirkfläche · Mehr sehen »

Apertur

Apertur oder Öffnungsweite bezeichnet in der Optik die freie Öffnung oder deren Durchmesser, durch welche die Lichtstrahlen ausgesendet oder empfangen werden.

Neu!!: Antennentechnik und Apertur · Mehr sehen »

Äquivalente isotrope Strahlungsleistung

Die äquivalente isotrope Strahlungsleistung (e.i.r.p., EIRP) ist eine Rechengröße, welche im Bereich der Antennentechnik die in eine Sendeantenne eingespeiste Leistung mit deren Antennengewinn multipliziert ausdrückt.

Neu!!: Antennentechnik und Äquivalente isotrope Strahlungsleistung · Mehr sehen »

Öffnungswinkel

Als Öffnungswinkel \omega einer Sammellinse oder eines Objektivs (allgemein eines fokalen optischen Systems) wird der Winkel bezeichnet, den ein Punkt auf der optischen Achse mit dem Durchmesser der Eintritts- bzw.

Neu!!: Antennentechnik und Öffnungswinkel · Mehr sehen »

Babinetsches Prinzip

Das Babinet’sche Prinzip (auch Babinet’sches Theorem) ist ein Satz aus der Optik und besagt, dass die Beugungsbilder zweier zueinander komplementärer Blenden (beispielsweise Spaltblende und ein Draht gleicher Dicke) außerhalb des Bereiches, in den die geometrisch-optische Abbildung fällt (also die Abbildung ohne Beugungseffekte), gleich sind.

Neu!!: Antennentechnik und Babinetsches Prinzip · Mehr sehen »

Balun

4:1 Balun eines italienischen Funkamateurs Ein Balun ist in der Elektrotechnik und Hochfrequenztechnik ein Bauteil zur Wandlung zwischen einem symmetrischen Leitungssystem und einem unsymmetrischen Leitungssystem.

Neu!!: Antennentechnik und Balun · Mehr sehen »

Bandbreite

Die Bandbreite ist eine Kenngröße in der Signalverarbeitung, die die Breite des Intervalls in einem Frequenzspektrum festlegt, in dem die dominanten Frequenzanteile eines zu übertragenden oder zu speichernden Signals liegen.

Neu!!: Antennentechnik und Bandbreite · Mehr sehen »

Bel (Einheit)

Das Bel (Einheitenzeichen B) ist eine nach Alexander Graham Bell benannte Hilfsmaßeinheit zur Kennzeichnung von Pegeln und Maßen (siehe Logarithmische Größe).

Neu!!: Antennentechnik und Bel (Einheit) · Mehr sehen »

Beverage-Antenne

Die Animation zeigt Funktion der Beverage-Antenne Strahlungscharakteristik einer Langdrahtantenne (blau) und einer Beverage-Antenne (rot) Eine Beverage-Antenne (auch Wellenantenne), benannt nach ihrem Entwickler Harold Henry Beverage, ist eine Langdrahtantenne in relativ geringer Höhe, die von einer Seite gespeist wird und deren Ende über einen Widerstand geerdet ist.

Neu!!: Antennentechnik und Beverage-Antenne · Mehr sehen »

Bezugsantenne

Eine Bezugsantenne (auch Referenzantenne) ist eine Vergleichsantenne, die genutzt wird, um den Gewinn einer Richtantenne relativ zur Bezugsantenne zahlenmäßig zu erfassen.

Neu!!: Antennentechnik und Bezugsantenne · Mehr sehen »

Blindwiderstand

Der Blindwiderstand (auch Reaktanz) ist eine Größe der Elektrotechnik, die einen Wechselstrom durch Aufbau einer Wechselspannung begrenzt und eine zeitliche Phasenverschiebung zwischen Spannung und Stromstärke verursacht.

Neu!!: Antennentechnik und Blindwiderstand · Mehr sehen »

Bodendipol

Ein Bodendipol ist eine spezielle Form einer Dipolantenne für die Übertragung von Funksignalen besonders auf extrem niedrigen Frequenzen, den Längstwellen oder noch tiefer (Extremely Low Frequency).

Neu!!: Antennentechnik und Bodendipol · Mehr sehen »

Breitbandantenne

Logarithmisch-periodische Antenne für EMV-Messungen Breitbandantennen sind Antennen, bei denen sich durch besondere konstruktive Maßnahmen die elektrischen Eigenschaften (zum Beispiel die Strahlungscharakteristik und der Fußpunktwiderstand) über einen weiten Frequenzbereich wenig ändert.

Neu!!: Antennentechnik und Breitbandantenne · Mehr sehen »

Bristolkanal

Der Bristolkanal (walisisch Môr Hafren) ist eine Bucht an der Westküste Großbritanniens, zwischen England (Cornwall) und Wales.

Neu!!: Antennentechnik und Bristolkanal · Mehr sehen »

CB-Funk

Eine Heimstation für den CB-Funk aus den 1980ern (Stabo xf4000) Das Pendant der beliebten 4012, die es auch als Mobilgerät unter xm4012 gab. CB-Handfunkgerät Midland Alan 42 (2011) Der CB-Funk (engl. citizens band radio) ist eine Jedermannfunkanwendung, ein kostenfrei nutzbarer Sprech- und Datenfunk, dem ein Frequenzband um 27 MHz (11-Meter-Band) zugewiesen ist.

Neu!!: Antennentechnik und CB-Funk · Mehr sehen »

Cosecans²-Diagramm

Das Cosecans²-Diagramm: die praktische Form des Cosecans²-Diagramms in der Grafik stammt von einem Radargerät der SRE-M- Familie. Antennen mit einem Cosecans²-Diagramm sind besondere Antennenbauformen, die besonders für Rundsuch-Radargeräte geeignet sind.

Neu!!: Antennentechnik und Cosecans²-Diagramm · Mehr sehen »

Dachkapazität

Beispiel einer elektrisch verlängerten Antenne mit Dachkapazität: T-Antenne Vertikalantenne, unten: Leitungsmodell einer mit einer Dachkapazität elektrisch verlängerten Vertikalantenne Als Dachkapazität bezeichnet man eine ausgedehnte Struktur aus Metall, die auf der Spitze eines selbststrahlenden Sendemastes montiert ist.

Neu!!: Antennentechnik und Dachkapazität · Mehr sehen »

Dipolantenne

Gestreckter λ/2-Dipol (oben) und λ/2-Faltdipol Halbwellendipol für 1 – 4 GHz Eine Dipolantenne (von ‚zwei‘;; auch Antennendipol) ist eine gestreckte Antenne, die aus zwei (ggf. gefalteten) geraden Metallstäben oder Drähten besteht, die im Fall der Omega-Einspeisung auch einteilig ausgeführt sind.

Neu!!: Antennentechnik und Dipolantenne · Mehr sehen »

DVB-T

DVB-T-Logo Weltweite Verbreitung von DVB-T in Blau DVB-T (Abkürzung für; deutsch etwa: „Digitale Videoübertragung – Antennenfernsehen“) bezeichnet eine Variante von Digital Video Broadcasting (DVB), die für die Funkübertragung von digitalen Hörfunk- und Fernsehsignalen über terrestrische (erdgebundene) Wege verwendet wird.

Neu!!: Antennentechnik und DVB-T · Mehr sehen »

Ebene Welle

Eine ebene Welle ist eine Welle im dreidimensionalen Raum, deren Wellenfronten (d. h. Flächen gleichen Phasenwinkels) Ebenen sind, die senkrecht--> zur Ausbreitungsrichtung ausgedehnt sind.

Neu!!: Antennentechnik und Ebene Welle · Mehr sehen »

Effektive Antennenhöhe

Die Effektive Antennenhöhe (kurz: Effektive Höhe, englisch: Effective Antenna Height) ist die Höhe des Antennenmittelpunktes über dem mittleren Geländeniveau zwischen 3 km und 15 km Entfernung in die zur Berechnung der Wellenausbreitung benötigten azimutalen Richtung.

Neu!!: Antennentechnik und Effektive Antennenhöhe · Mehr sehen »

Elektrische Feldstärke

Die physikalische Größe elektrische Feldstärke beschreibt die Stärke und Richtung eines elektrischen Feldes, also die Fähigkeit dieses Feldes, Kraft auf Ladungen auszuüben.

Neu!!: Antennentechnik und Elektrische Feldstärke · Mehr sehen »

Elektromagnetische Welle

Als elektromagnetische Welle bezeichnet man eine Welle aus gekoppelten elektrischen und magnetischen Feldern.

Neu!!: Antennentechnik und Elektromagnetische Welle · Mehr sehen »

Erdnetz

Ein Erdnetz ist ein Erdungssystem aus vielen, im Boden verlegten Metallbändern, das zur niederohmigen Erdung einer vertikalen Sendeantenne dient.

Neu!!: Antennentechnik und Erdnetz · Mehr sehen »

Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache

Das Etymologische Wörterbuch der deutschen Sprache ist ein Nachschlagewerk zur deutschen Sprachgeschichte.

Neu!!: Antennentechnik und Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache · Mehr sehen »

Exponentialtrichter

Exponentialtrichter an einer Gasdruck-Signalfanfare Ein Exponentialtrichter ist ein wie eine Antenne strahlender Abschluss eines Hohlleiters oder einer Schallquelle, dessen Querschnittsfläche durch eine Exponentialfunktion beschrieben wird: A_h ist dabei der Flächenquerschnitt des Trichterhalses, k die Trichterkonstante bzw.

Neu!!: Antennentechnik und Exponentialtrichter · Mehr sehen »

Fühler (Biologie)

Gemeinen Waldschwebfliege (''Volucella pellucens''). Die Arista ist die gefiederte Fühlerborste am dritten Antennenglied Als Fühler oder Antennen bezeichnet man in der Zoologie das am Kopf der meisten Gliederfüßer auftretende, gegliederte Extremitätenpaar, das mit Sensillen (Tastsinn, Geruchssinn) ausgestattet ist.

Neu!!: Antennentechnik und Fühler (Biologie) · Mehr sehen »

Feldeffekttransistor

Feldeffekttransistoren oder FETs sind eine Gruppe von Transistoren, bei denen im Gegensatz zu den Bipolartransistoren nur ein Ladungstyp am elektrischen Strom beteiligt ist – abhängig von der Bauart: Elektronen oder Löcher bzw.

Neu!!: Antennentechnik und Feldeffekttransistor · Mehr sehen »

Ferdinand Braun

Ferdinand Braun, 1909 Karl Ferdinand Braun (* 6. Juni 1850 in Fulda; † 20. April 1918 in New York) war ein deutscher Physiker, Elektrotechniker und Nobelpreisträger (1909, gemeinsam mit Guglielmo Marconi), der in besonderem Maße daran mitwirkte, die von Heinrich Hertz 1888 experimentell nachgewiesene elektromagnetische Strahlung nachrichtentechnisch nutzbar zu machen.

Neu!!: Antennentechnik und Ferdinand Braun · Mehr sehen »

Ferritstabantenne

Als Ferritstabantenne oder Ferritantenne bezeichnet eine Magnetantenne bei der eine Spule aus isoliertem Schaltdraht oder Hochfrequenzlitze auf einem Ferritstab aufgebracht ist.

Neu!!: Antennentechnik und Ferritstabantenne · Mehr sehen »

Finite-Elemente-Methode

Visualisierung einer FEM-Simulation der Verformung eines Autos bei asymmetrischem Frontalaufprall Darstellung der Wärmeverteilung in einem Pumpengehäuse mit Hilfe der Wärmeleitungsgleichung. Die „finiten Elemente“ sind mit den Elementkanten als schwarze Linien zu sehen. Die Finite-Elemente-Methode (FEM), auch „Methode der finiten Elemente“ genannt, ist ein allgemeines, bei unterschiedlichen physikalischen Aufgabenstellungen angewendetes numerisches Verfahren.

Neu!!: Antennentechnik und Finite-Elemente-Methode · Mehr sehen »

Flachbandleitung

Zweidrahtleitung mit den zwei Leitern und schwarzer Kunststoffummantelung Eine Zweidrahtleitung, auch Flachbandleitung,, oder selten Paralleldraht- sowie Zwillingsleitung genannt, ist eine im Leitungswellenwiderstand definierte, zweipolige elektrische Leitung welche im Bereich der Hochfrequenztechnik zur symmetrischen Übertragung von hochfrequenten Signalen verwendet wird.

Neu!!: Antennentechnik und Flachbandleitung · Mehr sehen »

Flächendipol

Beispiele für Flächendipole: Fächerdipol (oben links), Spreizdipol (oben rechts) und ein nach vorn abgewinkelter Spreizdipol (unten) Flächendipole sind Sonderformen von Antennendipolen, deren Drahtstärke die Ausmaße einer Fläche annimmt und die hauptsächlich als Empfangsantenne für den VHF- und UHF-Bereich verwendet werden.

Neu!!: Antennentechnik und Flächendipol · Mehr sehen »

Fraktalantenne

Fraktalantennen sind Antennen, die durch die Verwendung fraktaler Strukturen eine breitbandige Sende- und Empfangsqualität erreichen.

Neu!!: Antennentechnik und Fraktalantenne · Mehr sehen »

Frequenzband

Ein Frequenzband bezeichnet Frequenzbereiche, also Teilbereiche des elektromagnetischen Spektrums der zur technischen Kommunikation verwendeten elektromagnetischen Wellen.

Neu!!: Antennentechnik und Frequenzband · Mehr sehen »

Funkenstrecke

Eine Funkenstrecke ist der Entladungsraum zwischen zwei Leitern (Elektroden), in dem sich ein Gas (zum Beispiel Luft) befindet.

Neu!!: Antennentechnik und Funkenstrecke · Mehr sehen »

Glasfaserverstärkter Kunststoff

Glasfaserverstärkter Kunststoff, kurz GFK (engl. GFRP.

Neu!!: Antennentechnik und Glasfaserverstärkter Kunststoff · Mehr sehen »

Groundplane-Antenne

Eine Groundplane ist die obere Hälfte einer vertikalen Dipolantenne. Das Erdnetz muss den Strom aufnehmen können, der eigentlich in die untere Dipolhälfte fließen würde. Groundplane-Antenne für Ultrakurzwelle mit drei Radials Eine Groundplane-Antenne (GPA), verkürzt oft auch einfach nur Groundplane (GP) oder als Monopolantenne, als Viertelwellenstrahler oder nach ihrem Erfinder Marconi-Antenne, nach dem italienischen Funkpionier Guglielmo Marconi bezeichnet, stellt aufgrund des Aufbaues üblicherweise eine Vertikalantenne dar und ist dadurch gekennzeichnet, dass sie im Gegensatz zu einer Dipolantenne unsymmetrisch aufgebaut ist.

Neu!!: Antennentechnik und Groundplane-Antenne · Mehr sehen »

Guglielmo Marconi

Guglielmo Marconi (um 1907) Guglielmo Marconi, seit 1924 1.

Neu!!: Antennentechnik und Guglielmo Marconi · Mehr sehen »

Gummiwurst

Drahtwendel einer Spulenantenne Gummiwurst- antenne Als Gummiwurst wird im Funker-Slang eine induktiv verlängerte, mechanisch kurze Stabantenne mit Viertelwellenresonanz bezeichnet (Spulenantenne), wobei die (elektrische) Verlängerungsspule (ermöglicht mechanische Verkürzung) als einlagige Zylinderspule die gesamte Antenne bildet.

Neu!!: Antennentechnik und Gummiwurst · Mehr sehen »

Halbwertsbreite

Halbwertsbreite Die Halbwertsbreite einer Funktion mit einem Maximum ist die Differenz zwischen den beiden Argumentwerten, für die die Funktionswerte auf die Hälfte des Maximums abgesunken sind, anschaulich also die „Breite bei halber Höhe“.

Neu!!: Antennentechnik und Halbwertsbreite · Mehr sehen »

Heinrich Hertz

Heinrich Hertz Unterschrift von Heinrich Hertz Heinrich Rudolf Hertz (* 22. Februar 1857 in Hamburg; † 1. Januar 1894 in Bonn) war ein deutscher Physiker.

Neu!!: Antennentechnik und Heinrich Hertz · Mehr sehen »

Hertzscher Dipol

Briefmarke von 1983 Der Hertz'sche Dipol (nach Heinrich Hertz), auch Elementardipol genannt, ist die Idealisierung eines Senders elektromagnetischer Strahlung (die auch Dipolstrahlung oder Dipolwelle genannt wird) und dient der Berechnung der Abstrahlung realer Antennen sowie als Bezugsantenne, um die Richtwirkung einer Antenne als Gewinn zahlenmäßig zu erfassen.

Neu!!: Antennentechnik und Hertzscher Dipol · Mehr sehen »

Hohlleiter

Ein Hohlleiter ist ein Wellenleiter für elektromagnetische Wellen vorwiegend im Frequenzbereich von 1 GHz bis 200 GHz.

Neu!!: Antennentechnik und Hohlleiter · Mehr sehen »

Hornstrahler

kosmische Mikrowellenstrahlung entdeckt wurde Hornstrahlerformen: (a) Pyramide, (b) E-flache Form, (c) H-flache Form, (d) konisch, (e) exponentiell Ein Hornstrahler ist eine Bauform einer Antenne für Mikrowellen und besteht aus einer an die Form eines Exponentialtrichters angenäherten Metallfläche, also einer Exponentialleitung, die häufig über einen Hohlleiter gespeist wird.

Neu!!: Antennentechnik und Hornstrahler · Mehr sehen »

Impedanz

Die Impedanz (lat. impedire „hemmen“, „hindern“), auch Wechselstromwiderstand, ist ein elektrischer Widerstand in der Wechselstromtechnik.

Neu!!: Antennentechnik und Impedanz · Mehr sehen »

Interferenz (Physik)

Treffen Wellenzüge aufeinander, entsteht während der Zeit der Begegnung eine Interferenz Interferenzfarben bei einem dünnen Ölfilm auf Wasser Interferenz bei der Lichtreflexion an einer CD Interferenz (lat. inter ‚zwischen‘ und ferire über altfrz. s’entreferir ‚sich gegenseitig schlagen‘) beschreibt die Änderung der Amplitude bei der Überlagerung von zwei oder mehr Wellen nach dem Superpositionsprinzip – also die vorzeichenrichtige Addition ihrer Auslenkungen (nicht der Intensitäten) während ihrer Durchdringung.

Neu!!: Antennentechnik und Interferenz (Physik) · Mehr sehen »

ISM-Band

Als ISM-Bänder (Industrial, Scientific and Medical Band) werden Frequenzbereiche bezeichnet, die durch Hochfrequenz-Geräte in Industrie, Wissenschaft, Medizin, in häuslichen und ähnlichen Bereichen lizenzfrei und meist genehmigungsfrei genutzt werden können.

Neu!!: Antennentechnik und ISM-Band · Mehr sehen »

Isotropstrahler

Animiertes Diagramm von Wellen aus einer isotropen Quelle, dargestellt durch roten Punkt Ein Isotropstrahler, auch Kugelstrahler oder isotrope Antenne genannt, ist ein Modell bzw.

Neu!!: Antennentechnik und Isotropstrahler · Mehr sehen »

James Clerk Maxwell

Unterschrift von James Clerk Maxwell James Clerk Maxwell (* 13. Juni 1831 in Edinburgh; † 5. November 1879 in Cambridge) war ein schottischer Physiker.

Neu!!: Antennentechnik und James Clerk Maxwell · Mehr sehen »

Jost Trier

Jost Trier (* 15. Dezember 1894 in Schlitz; † 15. September 1970 in Bad Salzuflen) war ein deutscher Linguist und germanistischer Mediävist.

Neu!!: Antennentechnik und Jost Trier · Mehr sehen »

Kreuzdipol

Antenne aus zwei einfachen Kreuzdipolen Ein Kreuzdipol ist eine Antenne, die aus zwei über Kreuz angeordneten Dipolen besteht.

Neu!!: Antennentechnik und Kreuzdipol · Mehr sehen »

Kurzwellenrundfunk

Weltempfänger-Radio, auf 3980 kHz Kurzwelle (KW, engl. SW) eingestellt Der Begriff Kurzwellenrundfunk bezeichnet Rundfunk (hier als Synonym für Hörfunk gebraucht), der drahtlos über Kurzwelle verbreitet wird.

Neu!!: Antennentechnik und Kurzwellenrundfunk · Mehr sehen »

Langdrahtantenne

Langdrahtantenne mit Balun und Isolatoren Unter einer Langdraht-Antenne verstand man ursprünglich einen endgespeisten Antennenleiter, dessen Länge größer als λ war.

Neu!!: Antennentechnik und Langdrahtantenne · Mehr sehen »

Langwellensender

Radiosenders Kalundborg von Danmarks Radio Ein Langwellensender ist eine Sendeanlage für elektromagnetische Wellen mit Frequenzen im Langwellenbereich, also im Frequenzbereich zwischen 30 kHz und 300 kHz.

Neu!!: Antennentechnik und Langwellensender · Mehr sehen »

Längstwelle

Als Längstwellen (kurz VLF) bezeichnet man elektromagnetische Wellen im Frequenzbereich von 3 bis 30 kHz – (Nicht zu verwechseln mit Niederfrequenz (Davies, K., „Ionospheric Radio“, Peregrinus Ltd, London, 1990 Der Frequenzbereich unter 9 kHz unterliegt von Seiten der internationalen Fernmeldeorganisation (ITU) keiner Regulierung.

Neu!!: Antennentechnik und Längstwelle · Mehr sehen »

Leitungsanpassung

Unter Leitungsanpassung versteht man die korrekte Belastung einer elektrischen Leitung mit einem Abschlusswiderstand.

Neu!!: Antennentechnik und Leitungsanpassung · Mehr sehen »

Leitungstheorie

Die Leitungstheorie ist ein Teilgebiet der Elektrotechnik.

Neu!!: Antennentechnik und Leitungstheorie · Mehr sehen »

Lichtgeschwindigkeit

Unter der Lichtgeschwindigkeit c versteht man meist die Ausbreitungsgeschwindigkeit von Licht im Vakuum.

Neu!!: Antennentechnik und Lichtgeschwindigkeit · Mehr sehen »

Logarithmisch-periodische Antenne

Logarithmisch-periodische Antenne für 250 MHz bis 2,4 GHz Eine logarithmisch-periodische Antenne, abgekürzt LPDA für logarithmisch-periodische Dipolantenne, kurz auch als Logper bezeichnet, ist eine Breitbandantenne, die aus einer Anzahl von Dipolantennen besteht, deren Länge und Abstand zur Strahlungsrichtung hin abnehmen.

Neu!!: Antennentechnik und Logarithmisch-periodische Antenne · Mehr sehen »

Magnetische Flussdichte

Die magnetische Flussdichte, auch magnetische Induktion, bisweilen umgangssprachlich einfach nur „Flussdichte“ oder „Magnetfeld“ genannt, ist eine physikalische Größe der Elektrodynamik.

Neu!!: Antennentechnik und Magnetische Flussdichte · Mehr sehen »

Maxwell-Gleichungen

Die Maxwell-Gleichungen von James Clerk Maxwell beschreiben die Phänomene des Elektromagnetismus.

Neu!!: Antennentechnik und Maxwell-Gleichungen · Mehr sehen »

MIMO (Nachrichtentechnik)

Die Bezeichnungen "SISO", "SIMO", "MISO" und "MIMO" beziehen sich auf den Übertragungskanal. Dessen "Eingang" sind die sendenden Geräte. Entsprechend werden die Empfänger als "Output" des Kanals bezeichnet. MIMO (Multiple Input Multiple Output) bezeichnet in mehreren Bereichen drahtloser Übertragung in der Nachrichtentechnik ein Verfahren bzw.

Neu!!: Antennentechnik und MIMO (Nachrichtentechnik) · Mehr sehen »

Mobiltelefon

Entwicklung von Mobiltelefonen 1992 bis 2014 Mobiltelefon Nokia 6300 mit Kamera im Röntgenbild Aktives Telefonat auf einem modernen Smartphone Ein Mobiltelefon, auch Handy, Funktelefon, GSM-Telefon (nach dem Mobilfunkstandard GSM), in der Schweiz auch Natel genannt, ist ein tragbares Telefon, das über Funk mit dem Telefonnetz kommuniziert und daher ortsunabhängig eingesetzt werden kann.

Neu!!: Antennentechnik und Mobiltelefon · Mehr sehen »

Modell

FEM-Modell zur Spannungsanalyse eines Hubkolbens Ein Modell ist ein vereinfachtes Abbild der Wirklichkeit.

Neu!!: Antennentechnik und Modell · Mehr sehen »

Momentenmethode (Elektrotechnik)

Die Momentenmethode ist die Bezeichnung eines Integralgleichungsverfahrens, das in der Hochfrequenztechnik im Bereich von Strahlungsproblemen Anwendung findet.

Neu!!: Antennentechnik und Momentenmethode (Elektrotechnik) · Mehr sehen »

Nahfeld und Fernfeld (Antennen)

Die Begriffe Nahfeld und Fernfeld beschreiben in der Antennentechnik unterschiedliche Raumgebiete, welche strahlende Antennensysteme umgeben.

Neu!!: Antennentechnik und Nahfeld und Fernfeld (Antennen) · Mehr sehen »

Nikola Tesla

Nikola Tesla um 1890 Nikola Tesla (* 10. Juli 1856 in Smiljan, Kroatische Militärgrenze, Kaisertum Österreich; † 7. Januar 1943 in New York, USA) war ein Erfinder, Physiker und Elektroingenieur.

Neu!!: Antennentechnik und Nikola Tesla · Mehr sehen »

Numerical Electromagnetics Code

Beim Numerical Electromagnetics Code (NEC) handelt es sich um eine Software zur numerischen Simulation des Abstrahl- und Impedanzverhaltens von linienförmigen Antennen.

Neu!!: Antennentechnik und Numerical Electromagnetics Code · Mehr sehen »

NVIS

Mit NVIS (Near Vertical Incidence Skywave) bezeichnet man eine besondere Sendeart auf der Mittel- und Kurzwelle.

Neu!!: Antennentechnik und NVIS · Mehr sehen »

Offsetantenne

Reflektor einer Offsetantenne als Ausschnitt aus einem gedachten Parabolreflektor Bei einer Offsetantenne ist der Parabolreflektor ein Ausschnitt aus einem Paraboloiden.

Neu!!: Antennentechnik und Offsetantenne · Mehr sehen »

Oszillator

Ein Oszillator (von) ist ein schwingungsfähiges System.

Neu!!: Antennentechnik und Oszillator · Mehr sehen »

Parabolantenne

Eine Parabolantenne, umgangssprachlich auch Antennenschüssel oder Satellitenschüssel genannt, bündelt Elektromagnetische-Strahlung im Brennpunkt eines metallischen Parabolspiegels.

Neu!!: Antennentechnik und Parabolantenne · Mehr sehen »

Paraboloid

Elliptisches Paraboloid Hyperbolisches Paraboloid Ein Paraboloid ist eine Fläche zweiter Ordnung (Quadrik) und wird in den einfachsten Fällen entweder durch eine Gleichung.

Neu!!: Antennentechnik und Paraboloid · Mehr sehen »

Patchantenne

Streifenleitungen Patchantenne in einem Mobiltelefon. Am oberen Rand sind zwei Antennenzuleitungen für die zirkulare Polarisation. Die komplexe Form des Patches erhöht die Antennenbandbreite Bei der Patchantenne handelt sich um eine Antennenvariante, die besonders gut zur Integration auf Leiterplatten geeignet ist.

Neu!!: Antennentechnik und Patchantenne · Mehr sehen »

Phasenwinkel

Der Phasenwinkel oder die Phase gibt die aktuelle Position im Ablauf eines periodischen Vorgangs an.

Neu!!: Antennentechnik und Phasenwinkel · Mehr sehen »

PIF-Antenne

Nahaufnahme einer PIF-Antenne für 1,9 GHz aus einer DECT-Mobilfunktstation Schematische Darstellung einer PIFA. Über einer Massefläche befindet sich die Antenne, die Höhe ist die Leiterplattendicke. Eine PIF-Antenne (PIFA), die Abkürzung steht für, ist eine kompakte Antenne, welche unter anderem in Mobilfunktelefonen verwendet wird.

Neu!!: Antennentechnik und PIF-Antenne · Mehr sehen »

Polarisation

Polarisation auf Gummifaden (Zirkular→linear polarisierte Welle) Die Polarisation einer Transversalwelle beschreibt die Richtung ihrer Schwingung.

Neu!!: Antennentechnik und Polarisation · Mehr sehen »

Polarisation (Antennen)

Der Begriff Polarisation kennzeichnet in der Antennentechnik die Richtung der elektrischen Feldkomponente einer elektromagnetischen Welle.

Neu!!: Antennentechnik und Polarisation (Antennen) · Mehr sehen »

Poynting-Vektor

Der Poynting-Vektor \vec S (benannt nach dem britischen Physiker John Henry Poynting) kennzeichnet in der Elektrodynamik (einem Teilgebiet der Physik) die Dichte und die Richtung des Energietransportes (Energieflussdichte) eines elektromagnetischen Felds (\vec E,\vec H).

Neu!!: Antennentechnik und Poynting-Vektor · Mehr sehen »

Proximity-Effekt (Elektrotechnik)

Entstehung des Proximity-Effekts Streufelder im schematischen Schnittbild eines Transformator Proximity-Effekt (von engl. proximity effect ‚Nachbarschaft-Effekt‘) bezeichnet in der Elektrotechnik den Anstieg des ohmschen Widerstands für Wechselstrom einer Wicklung gegenüber der Einzelwindung.

Neu!!: Antennentechnik und Proximity-Effekt (Elektrotechnik) · Mehr sehen »

Quadrant

Die vier Quadranten eines Koordinatensystems Ein Quadrant (‚Viertel‘) ist ein durch zwei Koordinatenachsen begrenzter Abschnitt einer Ebene, wobei die Punkte auf den begrenzenden Achsen in der Regel zu keinem Quadranten gehören.

Neu!!: Antennentechnik und Quadrant · Mehr sehen »

Radar

Radar ist die Abkürzung für radio detection and ranging (frei übersetzt „funkgestützte Ortung und Abstandsmessung“) oder radio direction and ranging (frei übersetzt „funkgestützte Richtungs- und Abstandsmessung“), zwischenzeitlich radio aircraft detection and ranging (frei übersetzt „funkbasierte Flugzeugortung und -abstandsmessung“) und ist die Bezeichnung für verschiedene Erkennungs- und Ortungsverfahren und -geräte auf der Basis elektromagnetischer Wellen im Radiofrequenzbereich (Funkwellen).

Neu!!: Antennentechnik und Radar · Mehr sehen »

Radom (Antennenkuppel)

Ein sehr großes Radom, von der Fraunhofer-Gesellschaft (vormals FGAN) in Wachtberg Radom über den Parabolantennen für den Empfang von Satellitenfernsehen auf einer privaten Yacht Radarstation bei Putgarten an der Ostsee Ein Radom (engl. radome, ein Kofferwort aus radar dome; Plural: Radoms oder Radome) ist eine geschlossene Schutzhülle, die Antennen für Messungen (z. B. Radarantennen) oder für Datenübertragungen (z. B. Richtfunkantennen) vor äußeren mechanischen und chemischen Einflüssen wie Wind oder Regen schützt.

Neu!!: Antennentechnik und Radom (Antennenkuppel) · Mehr sehen »

Rah

Gorch Fock'' (1968) Thor Heyerdahl Die Rah (auch Raa oder Rahe) ist ein segeltragender Bestandteil der Takelage eines Segelschiffs.

Neu!!: Antennentechnik und Rah · Mehr sehen »

Rahmenantenne

Eine Rahmenantenne ist eine meist auf einem Rahmen mit möglichst großem Querschnitt (bis ca. 30 cm) montierte Luftspule, welche als Empfangsantenne für Längst-, Lang-, Mittel- und Kurzwellen verwendet wird.

Neu!!: Antennentechnik und Rahmenantenne · Mehr sehen »

Raumwelle

Abstrahlung einer oberflächennahen Bodenwelle und einer an der Ionosphäre reflektierten Raumwelle Als Raumwelle wird die sich von einem Sender ausbreitende elektromagnetische Welle bezeichnet, die im Gegensatz zur Bodenwelle nicht der Krümmung der Erdoberfläche folgt, sondern sich geradlinig wie Licht „in dem Raum“ ausbreitet.

Neu!!: Antennentechnik und Raumwelle · Mehr sehen »

Rauschtemperatur

Als Rauschtemperatur eines Eintors wird die Temperatur bezeichnet, die ein realer ohmscher Widerstand haben müsste, um bei der Messfrequenz dieselbe verfügbare Rauschleistung P zu erzeugen wie das zu charakterisierende Eintor: Dabei ist.

Neu!!: Antennentechnik und Rauschtemperatur · Mehr sehen »

Rayleigh-Kriterium

Überlagerung zweier nach Rayleigh gerade noch auflösbarer Beugungsbilder Das Rayleigh-Kriterium ist eine heuristische Bedingung für den Abstand zweier Lichtquellen, um sie als getrennt erkennen zu können.

Neu!!: Antennentechnik und Rayleigh-Kriterium · Mehr sehen »

Resonanz

Resonanz (von „widerhallen“) ist in Physik und Technik das verstärkte Mitschwingen eines schwingfähigen Systems, wenn es einer zeitlich veränderlichen Einwirkung unterliegt.

Neu!!: Antennentechnik und Resonanz · Mehr sehen »

Resonanztransformator

Spule ''L'' und Kondensator ''C'' bilden einen Resonanztransformator Ein Resonanztransformator, auch Boucherot-Schaltung, ist eine schwingkreisähnliche Schaltung aus Kondensator und Spule, um auf einer vorgegebenen Frequenz Leistungsanpassung zwischen Bauelementen oder Baugruppen zu erreichen.

Neu!!: Antennentechnik und Resonanztransformator · Mehr sehen »

Rezeptorzelle

Als Rezeptorzelle oder Rezeptor (von ‚aufnehmen‘, ‚empfangen‘), Sensor oder Sensorzelle, auch Sinneszelle, wird in der Physiologie eine spezialisierte Zelle bezeichnet, die bestimmte chemische oder physikalische Reize aus der Umgebung eines Körpers oder seinem Inneren aufnimmt und in eine neuronal vergleichbare Form überführt (transduziert).

Neu!!: Antennentechnik und Rezeptorzelle · Mehr sehen »

Richtantenne

Richtfunkantenne am Stuttgarter Fernsehturm Eine Richtantenne ist eine Antenne, bei der spezielle konstruktive Maßnahmen ergriffen wurden, um eine bauartbedingte Richtwirkung eines einzelnen Strahlers zusätzlich zu verstärken.

Neu!!: Antennentechnik und Richtantenne · Mehr sehen »

Richtcharakteristik

Die Richtcharakteristik beschreibt die Winkelabhängigkeit der Stärke empfangener oder gesendeter Wellen, meist bezogen auf die Empfindlichkeit oder die Intensität in einer Hauptrichtung.

Neu!!: Antennentechnik und Richtcharakteristik · Mehr sehen »

Richtfaktor

Der Richtfaktor bringt im Allgemeinen zum Ausdruck, dass sich eine abgestrahlte Leistung auf einen bestimmten Teil des Raumes konzentriert und die Abstrahlung nicht homogen erfolgt.

Neu!!: Antennentechnik und Richtfaktor · Mehr sehen »

Rillenhornstrahler

SMA-Anschluss Rillenhornstrahler sind konische Hornstrahler mit einer geriffelten Oberfläche im Bereich der Apertur.

Neu!!: Antennentechnik und Rillenhornstrahler · Mehr sehen »

Rundfunk

Fernsehturm Stuttgart Rundfunk bezeichnet die Übertragung von Informationen jeglicher Art (beispielsweise Bilder, Ton, Text) über elektromagnetische Wellen (siehe auch: Funknetz) an die Öffentlichkeit.

Neu!!: Antennentechnik und Rundfunk · Mehr sehen »

Satellit (Raumfahrt)

245x245pxEin Satellit (von „Begleiter, Leibwächter“), altertümlich Kunstmond, ist in der Raumfahrt ein künstlicher Raumflugkörper, der einen Himmelskörper auf einer elliptischen oder kreisförmigen Umlaufbahn zur Erfüllung wissenschaftlicher, kommerzieller oder militärischer Zwecke umkreist.

Neu!!: Antennentechnik und Satellit (Raumfahrt) · Mehr sehen »

Schmetterlingsantenne

Der Begriff Schmetterlingsantenne wird im deutschen Sprachraum für mehrere unterschiedliche Antennenbauformen verwendet, die alle den geöffneten Flügeln eines Schmetterlings ähneln.

Neu!!: Antennentechnik und Schmetterlingsantenne · Mehr sehen »

Schumann-Resonanz

Räumliche Ausdehnung Spektrale Verteilung Als Schumann-Resonanz (benannt nach dem deutschen Physiker und Elektroingenieur Winfried Otto Schumann) bezeichnet man das Phänomen, dass elektromagnetische Wellen bestimmter Frequenzen entlang des Umfangs der Erde stehende Wellen bilden.

Neu!!: Antennentechnik und Schumann-Resonanz · Mehr sehen »

Schwingkreis

Ein elektrischer Schwingkreis ist eine resonanzfähige elektrische Schaltung aus einer Spule (Bauteil L) und einem Kondensator (Bauteil C), die elektrische Schwingungen ausführen kann.

Neu!!: Antennentechnik und Schwingkreis · Mehr sehen »

Sendemast

Der KVLY-Mast in North Dakota (USA) ist mit 629 Metern der höchste Sendemast der Welt Mittelwellensender Hirschlanden, Baden-Württemberg, 40 Meter hoch Rückersdorf (Ostthüringen), 188 Meter hoch Merkurturm (Schwarzwald, Baden-Baden), Gesamthöhe: 63 Meter Ein Sendemast ist meist eine an Pardunen abgespannte Konstruktion aus Stahlfachwerk oder Stahlrohr mit einem über die gesamte Höhe gleichbleibenden Querschnitt (siehe auch Mast).

Neu!!: Antennentechnik und Sendemast · Mehr sehen »

Serienschaltung

Elektro­installat­ion: Schaltersymbol Serienschalter Als Serienschaltung wird in der Elektroinstallationstechnik eine Schaltung bezeichnet, die zwei elektrische Betriebsmittel (meist Leuchtmittel; klassischerweise einen Lüster mit zwei Stromkreisen) mittels eines einzelnen Schalters mit vier Schaltstellungen (eines Serienschalters) ein- und ausschaltet.

Neu!!: Antennentechnik und Serienschaltung · Mehr sehen »

Signal-Rausch-Verhältnis

Das Signal-Rausch-Verhältnis, auch Störabstand a oder (Signal-)Rauschabstand a_R, abgekürzt SRV oder S/R beziehungsweise SNR oder S/N von, ist ein Maß für die technische Qualität eines Nutzsignals (z. B. Sprache oder Video), das von einem Rauschsignal überlagert ist.

Neu!!: Antennentechnik und Signal-Rausch-Verhältnis · Mehr sehen »

Simulation

Fahr-Simulation 2008 Fahrzeugsimulator Die Simulation oder Simulierung ist eine Vorgehensweise zur Analyse von Systemen, die für die theoretische oder formelmäßige Behandlung zu komplex sind.

Neu!!: Antennentechnik und Simulation · Mehr sehen »

Smartphone

mobilen Version Ein Smartphone (AE, BE) (engl., etwa "schlaues Telefon") ist ein Mobiltelefon (umgangssprachlich Handy), das erheblich umfangreichere Computer-Funktionalitäten und -konnektivität als ein herkömmliches „reines“ Mobiltelefon zur Verfügung stellt.

Neu!!: Antennentechnik und Smartphone · Mehr sehen »

Spiralantenne

Spiralantenne Eine Spiralantenne ist eine planare logarithmische Antenne und besteht aus einem oder mehreren in einer Ebene spiralförmig gewundenen Leitern, wobei deren Krümmungsradius und effektiver Querschnitt von innen nach außen zunehmen.

Neu!!: Antennentechnik und Spiralantenne · Mehr sehen »

Spirale

Die Kalkschale der Ammoniten ist annähernd nach Art einer logarithmischen Spirale aufgebaut Eine Spirale oder Schneckenlinie ist eine Kurve, die um einen Punkt oder eine Achse verläuft und sich je nach Betrachterperspektive von diesem/r entfernt oder annähert.

Neu!!: Antennentechnik und Spirale · Mehr sehen »

Statische Berechnung

Eine Statische Berechnung (umgangssprachlich auch Statik) ist die Berechnung der Kräfte, Spannungen und Verformungen einer Konstruktion beispielsweise im.

Neu!!: Antennentechnik und Statische Berechnung · Mehr sehen »

Stehwellenverhältnis

Das Stehwellenverhältnis und auch als Welligkeit bezeichnet, (SWR) ist im Bereich der Nachrichtentechnik und Hochfrequenztechnik ein Ausdruck für die Übereinstimmung des Leitungswellenwiderstandes mit der Impedanz einer an diese Leitung angeschlossenen Last.

Neu!!: Antennentechnik und Stehwellenverhältnis · Mehr sehen »

Strahlungsintensität

Die Strahlungsintensität I (auch Strahlungsstärke, Strahlstärke, photometrisches Äquivalent: Lichtstärke) ist der Anteil \mathrm\Phi der gesamten Strahlungsleistung \Phi, der von einer Lichtquelle in einer gegebenen Raumrichtung in das beliebig kleine Raumwinkelelement \mathrm\Omega emittiert wird: Die Leistung wird in Watt gemessen, der Raumwinkel in Steradiant (sr), die SI-Einheit der Strahlungsintensität ist also \mathrm.

Neu!!: Antennentechnik und Strahlungsintensität · Mehr sehen »

Strahlungswiderstand

Der Strahlungswiderstand ist der Anteil am Fußpunktwiderstand einer Antenne, der durch die Abstrahlung elektromagnetischer Energie verursacht wird.

Neu!!: Antennentechnik und Strahlungswiderstand · Mehr sehen »

Streifenleitung

HF-Baugruppe (Verstärker) mit Streifenleiter-Strukturen (u. a. zur Impedanzanpassung, als Bandpass, Bandsperre, Tiefpass); rechts unter der Blechlasche befindet sich ein Zirkulator Streifenleitungen als umschaltbare Phasenschieber beziehungsweise Verzögerungsleitungen (Radartechnik) Als Streifenleitung wird eine bestimmte Klasse elektrischer Wellenleiter bezeichnet.

Neu!!: Antennentechnik und Streifenleitung · Mehr sehen »

Stuttgarter Fernsehturm

Der Stuttgarter Fernsehturm ist ein 216,6 Meter hoher Fernseh- und Aussichtsturm auf dem Gipfel des Hohen Bopsers in der baden-württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart.

Neu!!: Antennentechnik und Stuttgarter Fernsehturm · Mehr sehen »

T-Antenne

Schema einer elektrisch verlängerten T-Antenne mit Dachkapazität Die T-Antenne ist die verkürzte obere Dipolhälfte, die untere muss durch ein Erdnetz ersetzt werden. Eine T-Antenne ist eine für Längst-, Lang- und Mittelwelle verwendete Sende- oder Empfangsantenne.

Neu!!: Antennentechnik und T-Antenne · Mehr sehen »

T2FD

Eine 20 m lange T2FD-Antenne, für den Frequenzbereich 5 bis 30 MHz Die T2FD (übersetzt etwa: geneigter abgeschlossener gefalteter Dipol) ist eine Kurzwellenantenne, die in den späten 1940er Jahren durch die United States Navy entwickelt wurde.

Neu!!: Antennentechnik und T2FD · Mehr sehen »

Topfantenne

Die Topfantenne ist eine topfförmige Antennenbauform für den VHF- und UHF-Bereich, die eine verkürzte Baulänge und ein allseitiges Massepotential aufweist.

Neu!!: Antennentechnik und Topfantenne · Mehr sehen »

Transistorgrundschaltungen

Die Grundschaltungen einer Verstärkerstufe sind nach der Elektrode benannt, welche auf einem fest definierten elektrischen Potential liegt.

Neu!!: Antennentechnik und Transistorgrundschaltungen · Mehr sehen »

Transversalwelle

Eine Transversalwelle – auch Quer-, Schub- oder Scherwelle – ist eine physikalische Welle, bei der die Schwingung senkrecht zu ihrer Ausbreitungsrichtung erfolgt.

Neu!!: Antennentechnik und Transversalwelle · Mehr sehen »

Ultrabreitband

Ultra-Breitband-Technologie (UWB; engl.: Ultra-wideband) beschreibt einen Ansatz für Nahbereichsfunkkommunikation für den kommerziellen Massenmarkt.

Neu!!: Antennentechnik und Ultrabreitband · Mehr sehen »

Ultrakurzwelle

Funktechniker testen den UKW-Sendeempfänger in einer Hawker Hurricane Mark I der 601. Squadron RAF, in Exeter, Devon (1940) Als Ultrakurzwellen (UKW) bezeichnet man elektromagnetische Wellen in einem Frequenzbereich von 30 MHz bis 300 MHz, entsprechend Wellenlängen zwischen zehn Meter und einem Meter.

Neu!!: Antennentechnik und Ultrakurzwelle · Mehr sehen »

V-Antenne

Antennendiagramm und Aufbau der V-Antenne, aus der Patentschrift von Carter Eine V-Antenne ist eine Richtantenne, die im Frequenzbereich von ca.

Neu!!: Antennentechnik und V-Antenne · Mehr sehen »

Variometer

Ein Variometer oder Steigmesser – Kurzwort Vario, ((VVI), auch vertical speed indicator (VSI)) zeigt die Vertikalgeschwindigkeit eines Luftfahrzeuges an.

Neu!!: Antennentechnik und Variometer · Mehr sehen »

Vivaldi-Antenne

Lineare Gruppe von vier Vivaldi-Antennen Die Vivaldi-Antenne (auch: tapered slot antenna für „Antenne mit sich erweiterndem Schlitz“; kurz: TSA) ist eine Breitbandantenne für den Mikrowellen-Bereich, die aus einer koplanaren Struktur auf einem metallisierten dielektrischen Substrat besteht.

Neu!!: Antennentechnik und Vivaldi-Antenne · Mehr sehen »

Wanderwelle

Eine elektrische Wanderwelle bewegt sich auf einer Leitung vom Speisepunkt zur Last (Abschlusswiderstand). Der Abstand zwischen je zwei benachbarten Wellenbergen ist die Wellenlänge \lambda. Eine Wanderwelle ist eine Welle, die zwischen parallelen Begrenzungen oder auf einem eindimensional ausgedehnten Medium (Leitung) in einer Richtung fortschreitet.

Neu!!: Antennentechnik und Wanderwelle · Mehr sehen »

Wellenlänge

Phase (das sind Punkte mit gleicher Auslenkung und gleicher Steigung). Die Wellenlänge \lambda (griechisch: Lambda) einer periodischen Welle ist der kleinste Abstand zweier Punkte gleicher Phase.

Neu!!: Antennentechnik und Wellenlänge · Mehr sehen »

Wellenwiderstand

Der Wellenwiderstand, auch die Wellenimpedanz oder die Impedanz, ist eine Eigenschaft eines Mediums, in dem sich eine Welle ausbreitet.

Neu!!: Antennentechnik und Wellenwiderstand · Mehr sehen »

Wellenwiderstand des Vakuums

Der Wellenwiderstand des Vakuums, auch Freiraumwellenwiderstand, Feldwellenwiderstand des Vakuums oder Wellenimpedanz des Vakuums, ist eine physikalische Konstante mit der Einheit Ohm.

Neu!!: Antennentechnik und Wellenwiderstand des Vakuums · Mehr sehen »

Wendelantenne

Eine Wendelantenne, auch Helixantenne genannt, ist eine Richtantenne in Form einer Helix zum Senden und Empfangen zirkular polarisierter elektromagnetischer Wellen.

Neu!!: Antennentechnik und Wendelantenne · Mehr sehen »

Windlast

Die Windlast gehört zu den klimatisch bedingten veränderlichen Einwirkungen auf Bauwerke oder Bauteile.

Neu!!: Antennentechnik und Windlast · Mehr sehen »

Wirkleistung

Die Wirkleistung ist die elektrische Leistung, die für die Umwandlung in andere Leistungen (z. B. mechanische, thermische oder chemische) verfügbar ist.

Neu!!: Antennentechnik und Wirkleistung · Mehr sehen »

Wirkungsgrad

Der Wirkungsgrad einer technischen Einrichtung oder Anlage ist eine Größe der Dimension Zahl und beschreibt in der Regel das Verhältnis der Nutzenergie E_\mathrm zur zugeführten Energie E_\mathrm.

Neu!!: Antennentechnik und Wirkungsgrad · Mehr sehen »

Yagi-Uda-Antenne

Kurzwellen-Yagi-Antenne im Garten eines Bahnwärterhauses Eine Yagi-Uda-Antenne (häufige Bezeichnung auch Yagi-Antenne) ist eine Richtantenne zum Empfang oder zum Senden elektromagnetischer Wellen im Bereich von etwa 10 MHz bis rund 2500 MHz.

Neu!!: Antennentechnik und Yagi-Uda-Antenne · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Antenne (Technik), Antennenabstrahlung, Antennenfaktor, Aperturstrahler, Empfangsantenne, Flächenantenne, Folienantenne, Fußpunktwiderstand, Gruppenantenne, Isotronantenne, Lineare Antenne, Magnetischer Loop, Peitschenantenne, Radioantenne, Reflektorantenne, Sendeantenne, Verkürzter Strahler, Zimmerantenne.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »