Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Installieren
Schneller Zugriff als Browser!
 

Angina pectoris

Index Angina pectoris

Angina pectoris (auch Angina Pectoris, Abkürzung AP, wörtlich Brustenge; Synonym Stenokardie, sinngemäß „Herzenge“) ist ein anfallsartiger Schmerz in der Brust, der durch eine vorübergehende Durchblutungsstörung des Herzens typischerweise im Rahmen einer koronaren Herzkrankheit (KHK) ausgelöst wird.

67 Beziehungen: Acetylsalicylsäure, Achalasie, Akutes Koronarsyndrom, Angioplastie, Aortendissektion, Arterielle Hypertonie, Asthma cardiale, Atherosklerose, Ärzte Zeitung, Betablocker, Brustbein, Brustschmerz, Brustwirbelsäule, Buddenbrook-Syndrom, Calciumantagonist, Cardiophobie, Cholezystitis, Circulation, Clinical Research in Cardiology, Dermatom (Anatomie), Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin, Diabetes mellitus, Diagnose, Elektrokardiogramm, European Society of Cardiology, Gastritis, Gastroösophagealer Reflux, Gerd Herold, Halswirbelsäule, Heparin, Herz, Herzinsuffizienz, Herzmuskel, Intercostalneuralgie, Ischämie, Isosorbidmononitrat, Ivabradin, Kardiales Syndrom X, Kardialgie, Koronare Herzkrankheit, Koronargefäß, Krampf, Leitsymptom, Lungenembolie, Magengeschwür, Monitoring, Myokardinfarkt, Myokarditis, Nitroglycerin, Panikattacke, ..., Perikarditis, Pleuritis, Pneumothorax, Prinzmetal-Angina, Ranolazin, Refluxösophagitis, Somatoforme Störung, Stenose, Stress-Kardiomyopathie, Sublingual, Symptom, Synonym, The Angina Pectoris, Thrombus, Todesursachenstatistik, Vasospasmus, Zahnschmerzen. Erweitern Sie Index (17 mehr) »

Acetylsalicylsäure

Acetylsalicylsäure (kurz ASS) ist ein weit verbreiteter schmerzstillender, entzündungshemmender, fiebersenkender und thrombozytenaggregationshemmender (TAH) Arzneistoff aus der Gruppe der nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAR).

Neu!!: Angina pectoris und Acetylsalicylsäure · Mehr sehen »

Achalasie

mini Als Achalasie wird eine Erkrankung bezeichnet, bei der der untere Speiseröhrenschließmuskel (Eingang zum Magen, der sog. untere Ösophagussphinkter) nicht richtig öffnet und auch die Motilität (Beweglichkeit) der Muskulatur der Speiseröhre gestört ist.

Neu!!: Angina pectoris und Achalasie · Mehr sehen »

Akutes Koronarsyndrom

Der Begriff akutes Koronarsyndrom (ACS; Acute coronary syndrome) beschreibt ein Spektrum von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die durch den Verschluss oder die hochgradige Verengung eines Herzkranzgefäßes verursacht werden.

Neu!!: Angina pectoris und Akutes Koronarsyndrom · Mehr sehen »

Angioplastie

Die Angioplastie, auch perkutane transluminale Angioplastie (PTA, perkutan: lateinisch durch intakte Haut; transluminal: lateinisch innerhalb der Lichtung des Gefäßes verlaufend; Angioplastie:, ursprünglich „das Töpfern“, „die Gefäßschaffung“, hier im Sinne von „Aufweitung“, vergleiche Angiogenese, Vaskulogenese), ist ein Verfahren zur Erweiterung oder Wiedereröffnung von verengten oder verschlossenen Blutgefäßen (meistens Arterien, seltener auch Venen) mittels Ballondilatation oder anderer Verfahren (Laser, Thrombektomiekatheter usw.). Die Ballonkatheter werden fast immer von der Leiste aus über einen Führungsdraht und Führungskatheter in die Stenose (Engstelle) platziert und mit Druck (8–12 bar) aufgeblasen, hierdurch wird meist die Engstelle beseitigt und eine Operation vermieden.

Neu!!: Angina pectoris und Angioplastie · Mehr sehen »

Aortendissektion

Dissektion der Aorta descendens (3), die nach Abgang der linken Schlüsselbeinarterie beginnt und in die Bauchaorta (4) reicht. Aorta ascendens (1) und Aortenbogen (2) sind nicht betroffen Als Aortendissektion beziehungsweise Aneurysma dissecans aortae bezeichnet man in der Medizin eine Aufspaltung der Wandschichten der Hauptschlagader (Aorta), meist verursacht durch einen Einriss der inneren Gefäßwand (Tunica intima) mit nachfolgender Einblutung zwischen den Schichten.

Neu!!: Angina pectoris und Aortendissektion · Mehr sehen »

Arterielle Hypertonie

Die arterielle Hypertonie, oft verkürzt auch Hypertonie (von hyper ‚über(mäßig)’ und τείνειν teinein ‚spannen’), Hypertonus, Hypertension oder im täglichen Sprachgebrauch Bluthochdruck genannt, ist ein Krankheitsbild, bei dem der Blutdruck des arteriellen Gefäßsystems chronisch erhöht ist.

Neu!!: Angina pectoris und Arterielle Hypertonie · Mehr sehen »

Asthma cardiale

Asthma cardiale (latinisiert von griech. ἆσθμα, „das Keuchen“ – zur genaueren Wortherkunft vergleiche Asthma bronchiale – und griechisch καρδιά, kardia „Herz“) nennt man die beträchtliche und oft ängstigende Atemnot als Folge einer Stauung im kleinen Kreislauf bei Linksherzinsuffizienz.

Neu!!: Angina pectoris und Asthma cardiale · Mehr sehen »

Atherosklerose

Schematisch: Phasen der Atherosklerose Atherosklerose (unpräzise auch Arteriosklerose) bezeichnet die krankhafte Einlagerung von Cholesterinester und anderen Fetten in die innere Wandschicht arterieller Blutgefäße.

Neu!!: Angina pectoris und Atherosklerose · Mehr sehen »

Ärzte Zeitung

Die Ärzte Zeitung (Titelschreibung: ÄrzteZeitung) ist eine deutsche Tageszeitung für Ärzte.

Neu!!: Angina pectoris und Ärzte Zeitung · Mehr sehen »

Betablocker

Betablocker oder Betarezeptorenblocker, auch Beta-Rezeptorenblocker, β-Blocker oder Beta-Adrenozeptor-Antagonisten, sind eine Reihe ähnlich wirkender Arzneistoffe, die sich im Körper mit β-Adrenozeptoren verbinden, diese blockieren und so die Wirkung des „Stresshormons“ Adrenalin und des Neurotransmitters Noradrenalin (kompetitiv) hemmen.

Neu!!: Angina pectoris und Betablocker · Mehr sehen »

Brustbein

Lage des Brustbeins und seine Komponenten Das Brustbein, fachsprachlich Sternum (latinisiert von altgr. στέρνον sternon, ‚Brust‘, ‚Herz‘, ‚Gemüt‘), ist ein platter, schwertförmiger Knochen in der vorderen Mitte des Brustkorbs, an dem die Rippen bzw.

Neu!!: Angina pectoris und Brustbein · Mehr sehen »

Brustschmerz

Der Brustschmerz (Synonym Thoraxschmerz) ist ein häufiges Symptom in der Medizin mit einer Vielfalt von Ursachen unterschiedlicher Gefährlichkeit.

Neu!!: Angina pectoris und Brustschmerz · Mehr sehen »

Brustwirbelsäule

Als Brustwirbelsäule (BWS) wird der Abschnitt der Wirbelsäule zwischen Hals- und Lendenwirbelsäule bezeichnet.

Neu!!: Angina pectoris und Brustwirbelsäule · Mehr sehen »

Buddenbrook-Syndrom

Das Buddenbrook-Syndrom ist eine sehr seltene, aber umso mehr gefürchtete Fehldiagnose in der Zahnmedizin.

Neu!!: Angina pectoris und Buddenbrook-Syndrom · Mehr sehen »

Calciumantagonist

Calciumantagonisten oder im engeren Sinne Calciumkanalblocker sind eine Gruppe von Arzneistoffen (Medikamenten), die den Einstrom von Calcium-Ionen ins Innere der Muskelzelle verringern.

Neu!!: Angina pectoris und Calciumantagonist · Mehr sehen »

Cardiophobie

Unter Cardiophobie (syn. Herzangst, Herzphobie, Herzneurose, Da-Costa-Syndrom oder Effort-Syndrom) versteht man die Angst, an einer bedrohlichen Herzerkrankung zu leiden oder einen Herzinfarkt zu erleiden.

Neu!!: Angina pectoris und Cardiophobie · Mehr sehen »

Cholezystitis

Mikrofoto von Cholezystitis. Cholezystektomie. HE-Färbung. Die Cholezystitis (Gallenblasenentzündung) bezeichnet eine Entzündung der Gallenblase, die in den meisten Fällen (90–95 %) durch Gallensteine verursacht wird.

Neu!!: Angina pectoris und Cholezystitis · Mehr sehen »

Circulation

Circulation (englisch für Zirkulation im Sinne von Blutkreislauf) ist eine von der American Heart Association (AHA) herausgegebene kardiologische Fachzeitschrift.

Neu!!: Angina pectoris und Circulation · Mehr sehen »

Clinical Research in Cardiology

Clinical Research in Cardiology, abgekürzt Clin.

Neu!!: Angina pectoris und Clinical Research in Cardiology · Mehr sehen »

Dermatom (Anatomie)

Das Dermatom (von dérma ‚Haut‘ und tomḗ ‚(Ab-)Schnitt‘) ist das von einem Rückenmarksnerven (Spinalnerven) sensibel innervierte segmentale Hautgebiet.

Neu!!: Angina pectoris und Dermatom (Anatomie) · Mehr sehen »

Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin

Die Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin e. V. (DEGAM) ist eine deutsche gemeinnützige Fachgesellschaft, die die fachlichen und wissenschaftlichen Interessen der Allgemeinmedizin und damit der Hausärzteschaft in Deutschland vertritt.

Neu!!: Angina pectoris und Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin · Mehr sehen »

Diabetes mellitus

Der Diabetes mellitus („honigsüßer Durchfluss, Honigharnruhr“; von griechisch διαβήτης diabḗtes, von altgriechisch διαβαίνειν diabainein, „hindurchgehen, durchfließen“, und lateinisch mellitus „honigsüß“), umgangssprachlich kurz Diabetes, Zuckerkrankheit oder seltener Blutzuckerkrankheit, bezeichnet eine Gruppe von Stoffwechselstörungen mit unterschiedlichen Ursachen.

Neu!!: Angina pectoris und Diabetes mellitus · Mehr sehen »

Diagnose

Diagnose ist die Feststellung oder Bestimmung einer Krankheit.

Neu!!: Angina pectoris und Diagnose · Mehr sehen »

Elektrokardiogramm

Das Elektrokardiogramm (EKG) (zu, und de) ist die Aufzeichnung der Summe der elektrischen Aktivitäten aller Herzmuskelfasern mittels eines Elektrokardiografen.

Neu!!: Angina pectoris und Elektrokardiogramm · Mehr sehen »

European Society of Cardiology

Die European Society of Cardiology (ESC) ist die europäische Fachgesellschaft der Kardiologen, die am 2. September 1950 anlässlich des ersten Kardiologie-Weltkongresses in Paris gegründet wurde.

Neu!!: Angina pectoris und European Society of Cardiology · Mehr sehen »

Gastritis

Mikrofotografie eines mittels Hämatoxylin-Eosin-Färbung dargestellten Präparats einer Gastritis mit ''Helicobacter pylori'' Eine Gastritis (Plural: Gastritiden; von griechisch γαστήρ (gaster) Magen, mit dem eine Entzündung ausdrückenden Suffix -itis) ist wörtlich übersetzt eine Magenentzündung, bezeichnet aber im allgemeinen und klinischen Sprachgebrauch immer eine entzündliche Erkrankung der Schleimhaut des Magens, also eine Magenschleimhautentzündung.

Neu!!: Angina pectoris und Gastritis · Mehr sehen »

Gastroösophagealer Reflux

GÖR, Abkürzung für gastroösophagealen Reflux, meint den Rückfluss von Mageninhalt in die Speiseröhre.

Neu!!: Angina pectoris und Gastroösophagealer Reflux · Mehr sehen »

Gerd Herold

Gerd Herold (* 1945 in Oberlungwitz) ist ein deutscher Internist und Arbeitsmediziner.

Neu!!: Angina pectoris und Gerd Herold · Mehr sehen »

Halswirbelsäule

Wirbelsäule des Menschen, Halswirbelsäule rot Die Halswirbelsäule (abgekürzt HWS) bezeichnet die Gesamtheit der Wirbel zwischen Kopf und Brustwirbelsäule bei Menschen und den anderen Wirbeltieren.

Neu!!: Angina pectoris und Halswirbelsäule · Mehr sehen »

Heparin

Heparine (altgr. ἧπαρ Hepar ‚Leber‘) sind körpereigene Vielfachzucker (Polysaccharide), die hemmend auf die Gerinnungskaskade wirken und daher auch therapeutisch zur Antikoagulation (Blutgerinnungshemmung) verwendet werden.

Neu!!: Angina pectoris und Heparin · Mehr sehen »

Herz

Herz eines Hundes von links: 1 linke Herzkammer, 2 linke Längsfurche (''Sulcus interventricularis paraconalis''), 3 rechte Herzkammer, 4 Arterienkonus (''Conus arteriosus''), 5 Lungenstamm (''Truncus pulmonalis''), 6 BOTALLI-Band (''Ligamentum arteriosum''), 7 Aortenbogen, 8 Arm-Kopf-Stamm (''Truncus brachiocephalicus''), 9 linke Schlüsselbeinarterie (''Arteria subclavia sinistra''), 10 rechtes Herzohr, 11 linkes Herzohr, 12 Herzkranzfurche mit Fett, 13 Lungenvenen. Magnetresonanztomografie: Animierte Aufnahme des menschlichen Herzens Das Herz (lateinisch Cor, griechisch Kardia, καρδία, oder latinisiert Cardia) ist ein bei verschiedenen Tiergruppen vorkommendes muskuläres Hohlorgan (Hohlmuskel), das mit rhythmischen Kontraktionen Blut oder Hämolymphe durch den Körper pumpt und so die Versorgung aller Organe sichert.

Neu!!: Angina pectoris und Herz · Mehr sehen »

Herzinsuffizienz

Die Herzinsuffizienz ist die krankhafte Unfähigkeit des Herzens, die vom Körper benötigte Blutmenge ohne Druckanstieg in den Herzvorhöfen zu fördern.

Neu!!: Angina pectoris und Herzinsuffizienz · Mehr sehen »

Herzmuskel

Herzmuskelzellen im Längs- und Querschnitt, schematische Darstellung Glanzstreifen im Myokard einer Maus Reizantwort der Herzmuskulatur Der Herzmuskel oder Myokard bildet den größten Teil der Wand des Herzens.

Neu!!: Angina pectoris und Herzmuskel · Mehr sehen »

Intercostalneuralgie

Der Begriff Intercostalneuralgie (oder Interkostalneuralgie) bezeichnet einen Nervenschmerz (Neuralgie) der Brustwand entlang eines Zwischenrippennerven (lat. inter „zwischen“, costa „Rippe“).

Neu!!: Angina pectoris und Intercostalneuralgie · Mehr sehen »

Ischämie

Eine Ischämie (abgeleitet von sowie αἷμα haima ‚Blut‘) ist eine oft mit Schmerzen verbundene Minderdurchblutung oder ein vollständiger Durchblutungsausfall eines Gewebes, eines Körperteils oder Organs, der zu einer Funktionsstörung führen kann.

Neu!!: Angina pectoris und Ischämie · Mehr sehen »

Isosorbidmononitrat

Isosorbidmononitrat ist ein langwirkendes Nitrat, das bei Patienten mit Angina pectoris oder Herzinfarkt eingesetzt wird.

Neu!!: Angina pectoris und Isosorbidmononitrat · Mehr sehen »

Ivabradin

Ivabradin (Handelsname Procoralan®; Hersteller Servier) ist ein Arzneistoff mit ausschließlich herzfrequenzsenkender Wirkung.

Neu!!: Angina pectoris und Ivabradin · Mehr sehen »

Kardiales Syndrom X

Beim Kardialen Syndrom X leidet der Patient unter Angina Pectoris, das EKG zeigt Veränderungen wie bei einer Ischämie, jedoch stellen sich die Koronararterien in der Koronarangiografie normal dar.

Neu!!: Angina pectoris und Kardiales Syndrom X · Mehr sehen »

Kardialgie

Kardialgie („Herzschmerz“, „Herzstechen“) nennt man vom Herzen ausgehende Schmerzen in der Brust.

Neu!!: Angina pectoris und Kardialgie · Mehr sehen »

Koronare Herzkrankheit

'''Grafische Darstellung des menschlichen Herzens mit Ansicht von vorne (ventral). Dargestellt sind:''' – '''Herzkammern und -vorhöfe (weiß):''' ''rechter Ventrikel'' (RV), ''rechter Vorhof'' (RA) und ''linker Ventrikel'' (LV). Der linke Vorhof wird durch den linken Ventrikel verdeckt. – '''Arterien (rot) und Venen (blau) des großen und kleinen Kreislaufs:''' ''Aortenbogen'' der Aorta (A), ''Truncus pulmonalis'' (TP) mit ''linker und rechter Pulmonalarterie'' (RPA und LPA) sowie ''Vena cava superior'' und ''inferior'' (VCS und VCI) sowie die ''linken Pulmonalvenen'' (PV).Die rechten Pulmonalvenen sind durch den rechten Ventrikel verdeckt. – '''Koronararterien (orange):''' Hauptstamm der ''linken Koronararterie'' (LCA) mit den Hauptästen ''Ramus circumflexus'' (RCX) und ''Ramus interventricularis anterior'' (RIVA) sowie der Hauptstamm der ''rechten Koronararterie'' (RCA) mit den Hauptästen ''Ramus interventricularis posterior'' (RIP) und ''Ramus posterolateralis'' (RPL).'''Der Ursprung der Coronararterien ist in dieser Zeichnung fälschlicherweise an der Wurzel der Pulmonalarterien und nicht im Bereich der Aortenwurzel eingezeichnet!''' – Die '''Koronarvenen''' sind nicht dargestellt. Mit dem Begriff Koronare Herzkrankheit („Krone“, „Kranz“; KHK, auch ischämische Herzkrankheit, IHK) wird eine Erkrankung der Herzkranzgefäße (Koronararterien) bezeichnet.

Neu!!: Angina pectoris und Koronare Herzkrankheit · Mehr sehen »

Koronargefäß

Schema der Koronargefäße (Ansicht etwa von der linken Schulter). Im Vordergrund die linke, hinten die rechte Koronararterie Als Koronar- oder Herzkranzgefäß wird eine Arterie bzw.

Neu!!: Angina pectoris und Koronargefäß · Mehr sehen »

Krampf

Ein Krampf (mhd. krampf, ahd. chrampho), latinisiert Krampus oder Crampus (Plural Crampi), auch Muskelkrampf oder Spasmus genannt, ist eine ungewollte und schmerzhafte Muskelanspannung.

Neu!!: Angina pectoris und Krampf · Mehr sehen »

Leitsymptom

Leitsymptom (auch Kardinalsymptom oder Kernsymptom) ist ein Begriff aus der Medizin und der Psychopathologie.

Neu!!: Angina pectoris und Leitsymptom · Mehr sehen »

Lungenembolie

Eine Lungenembolie oder Lungenarterienembolie entsteht durch die Verstopfung eines Blutgefäßes in der Lunge, meistens mit einem Blutpfropfen (Blutgerinnsel), dem sogenannten Thrombus, und wird dann auch Lungenthrombembolie, pulmonale Thromboembolie oder Pulmonalarterienthrombembolie genannt, oder durch Gasbläschen, beispielsweise bei einem Tauchunfall.

Neu!!: Angina pectoris und Lungenembolie · Mehr sehen »

Magengeschwür

Ein Magengeschwür ist ein lokalisierter Defekt der Magenschleimhaut.

Neu!!: Angina pectoris und Magengeschwür · Mehr sehen »

Monitoring

Monitoring ist die Überwachung von Vorgängen.

Neu!!: Angina pectoris und Monitoring · Mehr sehen »

Myokardinfarkt

LAD) der linken Kranzarterie (LCA), schematische Darstellung Der Myokardinfarkt, auch Herzinfarkt, ist ein akutes und lebensbedrohliches Ereignis infolge einer Erkrankung des Herzens.

Neu!!: Angina pectoris und Myokardinfarkt · Mehr sehen »

Myokarditis

Myokarditis ist eine Sammelbezeichnung für entzündliche Erkrankungen des Herzmuskels mit unterschiedlichen Ursachen.

Neu!!: Angina pectoris und Myokarditis · Mehr sehen »

Nitroglycerin

Nitroglycerin (auch Nitroglyzerin), Glycerintrinitrat oder Glyceroltrinitrat, auch Trisalpetersäureglycerinester ist ein Sprengstoff.

Neu!!: Angina pectoris und Nitroglycerin · Mehr sehen »

Panikattacke

Als Panikattacke wird das einzelne plötzliche und in der Regel nur einige Minuten anhaltende Auftreten einer körperlichen und psychischen Alarmreaktion (fight or flight) ohne objektiven äußeren Anlass bezeichnet.

Neu!!: Angina pectoris und Panikattacke · Mehr sehen »

Perikarditis

Als Perikarditis (auch Herzbeutelentzündung) bezeichnet man in der Medizin eine Entzündung des bindegewebigen Herzbeutels (Perikard) unterschiedlicher Ursache.

Neu!!: Angina pectoris und Perikarditis · Mehr sehen »

Pleuritis

Eine Pleuritis (Rippenfellentzündung oder Brustfellentzündung, Mehrzahl Pleuritiden) ist eine Entzündung der Pleura (Rippen- oder Brustfell).

Neu!!: Angina pectoris und Pleuritis · Mehr sehen »

Pneumothorax

Der Pneumothorax (altgr. πνεῦμα pneuma „Luft“, und θώραξ thorax „Brustkorb“, kurz: (Medizinerjargon) Pneu) ist ein meist akut auftretendes, je nach Ausprägung lebensbedrohliches Krankheitsbild, bei dem Luft in den Pleuraspalt gelangt und damit die Ausdehnung eines Lungenflügels oder beider Lungenflügel behindert, sodass diese für die Atmung nicht oder nur noch eingeschränkt zur Verfügung stehen.

Neu!!: Angina pectoris und Pneumothorax · Mehr sehen »

Prinzmetal-Angina

Die Prinzmetal-Angina (Synonyme: Variantangina, vasospastische Angina, Angina varians), benannt nach ihrem Erstbeschreiber im Jahre 1959, Myron Prinzmetal (1908–1987), stellt eine Sonderform der Angina pectoris dar.

Neu!!: Angina pectoris und Prinzmetal-Angina · Mehr sehen »

Ranolazin

Ranolazin (Handelsname Ranexa®; Hersteller Berlin-Chemie resp. Menarini) ist ein antianginöser Arzneistoff aus der Gruppe der Piperazinderivate, der zur Zusatzbehandlung der stabilen Angina pectoris eingesetzt wird.

Neu!!: Angina pectoris und Ranolazin · Mehr sehen »

Refluxösophagitis

Refluxösophagitis ist die Bezeichnung für eine Unterform der gastroösophagealen Refluxkrankheit (im Volksmund Sodbrennen), die mit endoskopisch oder histologisch sichtbaren Veränderungen der Schleimhaut der Speiseröhre (Ösophagus) verbunden ist und folglich als ERD (erosive reflux disease) bezeichnet wird.

Neu!!: Angina pectoris und Refluxösophagitis · Mehr sehen »

Somatoforme Störung

Somatoforme Störungen sind körperliche Beschwerden, die sich nicht oder nicht hinreichend auf eine organische Erkrankung zurückführen lassen (im klassischen medizinischen Sinne des ICD-10).

Neu!!: Angina pectoris und Somatoforme Störung · Mehr sehen »

Stenose

Eine Stenose ist eine Verengung von Blutgefäßen oder anderen Hohlorganen.

Neu!!: Angina pectoris und Stenose · Mehr sehen »

Stress-Kardiomyopathie

Japanische Tintenfischfallen, nach deren Form das Krankheitsbild benannt ist Die Stress-Kardiomyopathie (auch Gebrochenes-Herz-Syndrom, Tako-Tsubo-Kardiomyopathie, Tako-Tsubo-Syndrom, transiente linksventrikuläre apikale Ballonierung oder Broken-Heart-Syndrom) ist eine seltene, akut einsetzende und oft schwerwiegende Funktionsstörung des Herzmuskels, die vorwiegend bei älteren Frauen auftritt.

Neu!!: Angina pectoris und Stress-Kardiomyopathie · Mehr sehen »

Sublingual

Der Begriff sublingual (s. l.) kommt aus dem Lateinischen (sub „unter“ + lingua „Zunge“) und bezeichnet entweder die anatomische Lage (alles, was unterhalb der Zunge liegt) oder die Applikationsart.

Neu!!: Angina pectoris und Sublingual · Mehr sehen »

Symptom

Ein Symptom ist ein Anzeichen für eine Erkrankung oder Verletzung.

Neu!!: Angina pectoris und Symptom · Mehr sehen »

Synonym

Synonyme (von synōnymos, bestehend aus σύν syn „zusammen“ und ὄνομα ónoma „Name“) sind sprachliche oder lexikalische Ausdrücke und Zeichen, die den gleichen oder einen sehr ähnlichen Bedeutungsumfang haben.

Neu!!: Angina pectoris und Synonym · Mehr sehen »

The Angina Pectoris

The Angina Pectoris ist eine deutsche Rockband aus Stuttgart.

Neu!!: Angina pectoris und The Angina Pectoris · Mehr sehen »

Thrombus

Schematische Darstellung Aus den Herzkranzgefäßen entfernte Thromben Thrombus (Plural Thromben; von, ‚Pfropf‘; Coagulum) ist der medizinische Begriff für ein Blutgerinnsel in einem Blutgefäß oder im Herz.

Neu!!: Angina pectoris und Thrombus · Mehr sehen »

Todesursachenstatistik

Die Todesursachenstatistik ist eine weltweit erhobene amtliche Statistik über die Ursachen aller Todesfälle.

Neu!!: Angina pectoris und Todesursachenstatistik · Mehr sehen »

Vasospasmus

Der Vasospasmus (und altgr. σπασμός spasmós ‚Krampf‘), auch Gefäßspasmus oder Angiospasmus (und -spasmus) ist eine plötzliche krampfartige Verengung eines blutführenden Gefäßes aufgrund eines Reizes.

Neu!!: Angina pectoris und Vasospasmus · Mehr sehen »

Zahnschmerzen

Entwicklung der Karies mit Darstellung der Symptomatik Als Zahnschmerzen (auch Zahnweh, Dentalgie und Odontalgie) bezeichnet man ein meist starkes, kontinuierliches Schmerzgefühl, das von den Zähnen ausgeht.

Neu!!: Angina pectoris und Zahnschmerzen · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Angina Pectoris, Angina-Pectoris, Brustenge, CCS-Klassifikation, Engbrüstigkeit, Herzattacke, Herzenge, Instabile Angina Pectoris, Präinfarktangina, Stabile Angina Pectoris, Stenocardie, Stenokardie.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »