Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Frei
Schneller Zugriff als Browser!
 

Adverb

Index Adverb

Adverb (von lat. adverbium; Plural: Adverbien), deutsch auch Umstandswort oder (heutzutage seltener) Nebenwort, ist in der Grammatik vieler Sprachen eine Wortart, die typischerweise eine unveränderliche Form hat, also nicht flektierbar ist, und deren Hauptfunktion die einer adverbialen Bestimmung ist, d. h., nähere Angaben zu Ereignissen oder zu Aussagen auszudrücken.

44 Beziehungen: Adjektiv, Adverbiale Bestimmung, Adverbialsatz, Affirmation, Antinomie, Attribut (Grammatik), Awarische Sprache (Kaukasus), Dionysios Thrax, Englische Sprache, Ergänzung (Grammatik), Euphonie, Feldermodell des deutschen Satzes, Flexion, Flexionsparadigma, Graduierung (Sprache), Interrogativadverb, Joris-Karl Huysmans, Kausaladverb, Komparation, Kongruenz (Grammatik), Konjunktion (Wortart), Konjunktionaladverb, Kopf (Grammatik), Latein, Léon Bloy, Lokaladverb, Modaladverb, Modalität (Sprachwissenschaft), Partikel (Grammatik), Prädikat (Grammatik), Prädikativum, Präposition, Präpositionalphrase, Pronominaladverb, Proposition (Linguistik), Relativadverb, Satzglied, Steigerungspartikel, Suffix, Suppletion, Temporaladverbial, Tief unten, Wortart, Zwiebelfisch (Kolumne).

Adjektiv

Das Adjektiv (ad-iectivum nach „das Hinzugefügte“) ist in der Sprachwissenschaft diejenige Wortart, welche die Beschaffenheit eines konkreten Dinges, einer abstrakten Sache, eines Vorganges oder Zustandes usw.

Neu!!: Adverb und Adjektiv · Mehr sehen »

Adverbiale Bestimmung

Die adverbiale Bestimmung – auch: das Adverbial (Pl.: die Adverbiale) bzw.

Neu!!: Adverb und Adverbiale Bestimmung · Mehr sehen »

Adverbialsatz

Als Adverbialsatz (auch Umstandssatz, Verhältnissatz) wird ein Nebensatz bezeichnet, der für seinen direkt übergeordneten Satz die Rolle einer adverbialen Bestimmung spielt.

Neu!!: Adverb und Adverbialsatz · Mehr sehen »

Affirmation

Die Affirmation (für „Versicherung, Beteuerung“) ist eine wertende Eigenschaft für prozedurale, kognitive oder logische Entitäten, die mit „Bejahung“, „Zustimmung“, „positiver Wertung“ oder „Zuordnung“ beschrieben werden kann.

Neu!!: Adverb und Affirmation · Mehr sehen »

Antinomie

Eine Antinomie (anti ‚gegen‘, νόμος nomos ‚Gesetz‘; sinngemäß „Unvereinbarkeit von Gesetzen“) ist eine spezielle Art des logischen Widerspruchs, bei der die zueinander in Widerspruch stehenden Aussagen gleichermaßen gut begründet oder (im Fall formaler Systeme) bewiesen sind.

Neu!!: Adverb und Antinomie · Mehr sehen »

Attribut (Grammatik)

Attribut, deutsch auch Beifügung, ist ein Begriff aus der Grammatik und bezeichnet Ausdrücke, die innerhalb eines Satzgliedes zugesetzt werden.

Neu!!: Adverb und Attribut (Grammatik) · Mehr sehen »

Awarische Sprache (Kaukasus)

Hauptverbreitungsgebiet des Awarischen (Nr. 24) im Umfeld der Nordostkaukasischen Sprachfamilie Die awarische Sprache Dagestans (Eigenbezeichnung: авар мацӀ, auch магӀарул мацӀ) ist nicht mit dem Awarischen des mittelalterlichen Steppenvolkes verwandt.

Neu!!: Adverb und Awarische Sprache (Kaukasus) · Mehr sehen »

Dionysios Thrax

Dionysios Thrax (latinisiert Dionysius Thrax) war ein antiker griechischer Grammatiker.

Neu!!: Adverb und Dionysios Thrax · Mehr sehen »

Englische Sprache

Die englische Sprache (Eigenbezeichnung: English) ist eine ursprünglich in England beheimatete germanische Sprache, die zum westgermanischen Zweig gehört.

Neu!!: Adverb und Englische Sprache · Mehr sehen »

Ergänzung (Grammatik)

Als Ergänzung wird in der germanistischen Tradition der Grammatik typischerweise ein Satzglied bezeichnet, das vom Verb gefordert wird.

Neu!!: Adverb und Ergänzung (Grammatik) · Mehr sehen »

Euphonie

Der Begriff Euphonie (griechisch εὐφωνία (euphōnía): „gute/schöne Stimme“ oder „Wohlklang“, auch Eufonie) bezeichnet in der Musik-, Literatur- und Sprachwissenschaft/Linguistik einen Wohlklang oder Wohllaut.

Neu!!: Adverb und Euphonie · Mehr sehen »

Feldermodell des deutschen Satzes

Das sogenannte topologische Modell oder (Stellungs-)Feldermodell ist eine in der germanistischen Sprachwissenschaft gängige Methode zur Beschreibung des deutschen Satzbaus durch eine Einteilung des Satzes in „Felder“, in Verbindung mit Regeln, die die Besetzung der Felder je nach Satzart festlegen (z. B. Aussagesatz, Fragesatz).

Neu!!: Adverb und Feldermodell des deutschen Satzes · Mehr sehen »

Flexion

In der Grammatik bezeichnet Flexion (lateinisch flexio „Biegung“) die Änderung der Gestalt eines Wortes (eines Lexems) zum Ausdruck seiner grammatischen Merkmale bzw.

Neu!!: Adverb und Flexion · Mehr sehen »

Flexionsparadigma

Flexionsparadigma (auch: Wortparadigma) umfasst alle faktisch realisierten, von der jeweiligen Sprache grammatisch vorgesehenen Wortformen eines Lexems.

Neu!!: Adverb und Flexionsparadigma · Mehr sehen »

Graduierung (Sprache)

Mit Graduierung bezeichnet man in der Sprachwissenschaft die sprachlichen Ausdrucksmöglichkeiten, Dingen oder Sachverhalten graduell abgestufte Eigenschaften zuschreiben zu können.

Neu!!: Adverb und Graduierung (Sprache) · Mehr sehen »

Interrogativadverb

Das Interrogativadverb – auch: Frageadverb – ist eine Unterart der Wortart Adverb, die einen Fragesatz einleitet und nach solchen Typen von Information fragt, die durch Adverbien ausgedrückt werden können: Ort, Zeit, Ursache, Art und Weise, Zweck.

Neu!!: Adverb und Interrogativadverb · Mehr sehen »

Joris-Karl Huysmans

Joris-Karl Huysmans Joris-Karl Huysmans (eigentlich Charles Marie Georges Huysmans; * 5. Februar 1848 in Paris; † 12. Mai 1907 ebenda) war ein französischer Schriftsteller, der sich vor allem als Romancier betätigte.

Neu!!: Adverb und Joris-Karl Huysmans · Mehr sehen »

Kausaladverb

Ein Kausaladverb ist eine Wortart, die als semantische Subklasse zu den Adverbien gehört.

Neu!!: Adverb und Kausaladverb · Mehr sehen »

Komparation

Die Komparation (von lat. comparatio, von lat. comparare „vergleichen“; lat. comparatio, antik auch contentio), auch Gradation oder zuweilen Graduierung, deutsch Steigerung, ist in der Sprachwissenschaft die Steigerung von Adjektiven und (einigen) Adverbien.

Neu!!: Adverb und Komparation · Mehr sehen »

Kongruenz (Grammatik)

Kongruenz („Übereinstimmung“) ist in der Sprachwissenschaft die Übereinstimmung von Satzteilen in grammatischen Merkmalen.

Neu!!: Adverb und Kongruenz (Grammatik) · Mehr sehen »

Konjunktion (Wortart)

Konjunktion (von „Verbindung“), auch: Bindewort, Fügewort; Junktion, ist in der Grammatik die Bezeichnung für eine Wortart, die syntaktische Verbindungen zwischen Wörtern, Satzteilen oder Sätzen herstellt und zugleich logische oder grammatische Beziehungen zwischen den verbundenen Elementen ausdrückt.

Neu!!: Adverb und Konjunktion (Wortart) · Mehr sehen »

Konjunktionaladverb

Konjunktionaladverbien oder Konnektoradverbien gehören zu den nicht flektierbaren Wortarten und sind Wörter – und gleichzeitig Satzglieder –, die Sätze miteinander verbinden oder Relationen zwischen ihnen ausdrücken.

Neu!!: Adverb und Konjunktionaladverb · Mehr sehen »

Kopf (Grammatik)

Mit dem Begriff Kopf (auch: Kern bzw. Nukleus; im österreichischen Sprachgebrauch auch Haupt, engl. head) wird in der Linguistik ein Bestandteil eines zusammengesetzten Ausdrucks bezeichnet, der die grammatischen Eigenschaften des gesamten Ausdrucks festlegt, und von dem begleitende Ausdrücke abhängen.

Neu!!: Adverb und Kopf (Grammatik) · Mehr sehen »

Latein

Die lateinische Sprache (lateinisch lingua Latina), kurz Latein, ist eine indogermanische Sprache, die ursprünglich von den Latinern, den Bewohnern von Latium mit Rom als Zentrum, gesprochen wurde.

Neu!!: Adverb und Latein · Mehr sehen »

Léon Bloy

Léon Marie Bloy (* 11. Juli 1846 in Notre-Dame-de-Sanilhac; † 3. November 1917 in Bourg-la-Reine bei Paris) war ein französischer Schriftsteller und katholischer Sprachphilosoph.

Neu!!: Adverb und Léon Bloy · Mehr sehen »

Lokaladverb

Das Lokaladverb – auch: Ortsadverb oder Umstandswort des Ortes – ist eine Art der Adverbien.

Neu!!: Adverb und Lokaladverb · Mehr sehen »

Modaladverb

Modaladverb ist in der deutschen Grammatik eine Bezeichnung für eine Klasse von Adverbien, die Angaben zu Qualität, Art und Weise, Quantität oder Intensität (Grad und Maß) machen.

Neu!!: Adverb und Modaladverb · Mehr sehen »

Modalität (Sprachwissenschaft)

Modalität bezeichnet in der Sprachwissenschaft eine besondere Art von sprachlicher Bedeutung, die sich zum Beispiel mit Ausdrücken einstellt wie den Modalverben müssen, können, mit Adverbien wie möglicherweise, vielleicht, bestimmt und vielen anderen Arten von Ausdrücken (und die auch manchmal ohne äußere Kennzeichnung bleibt).

Neu!!: Adverb und Modalität (Sprachwissenschaft) · Mehr sehen »

Partikel (Grammatik)

Der Begriff Partikel (Singular: die Partikel, Plural: die Partikeln; von ‚Teilchen‘) bezeichnet in der Grammatik eine Klasse von Funktionswörtern.

Neu!!: Adverb und Partikel (Grammatik) · Mehr sehen »

Prädikat (Grammatik)

Das Prädikat (in der traditionellen Grammatik auch: Satzaussage) ist der Kernbestandteil in einem Satz, von dem andere Satzglieder abhängen.

Neu!!: Adverb und Prädikat (Grammatik) · Mehr sehen »

Prädikativum

Als Prädikativum (auch: Prädikativ) bezeichnet man in der Grammatik einen Satzteil, der eine Eigenschaft des Subjekts oder des Objekts angibt.

Neu!!: Adverb und Prädikativum · Mehr sehen »

Präposition

Präpositionen (von „Voranstellung“), in der Schulgrammatik auch Verhältniswörter oder Vorwörter und in der germanistischen Literatur auch Fallfügteile oder Lagewörter genannt, sind eine Wortart, die eine geschlossene Klasse bildet und somit zwischen Inhaltswort und grammatischer Markierung angesiedelt ist.

Neu!!: Adverb und Präposition · Mehr sehen »

Präpositionalphrase

Eine Präpositionalphrase, abgekürzt PP, auch Präpositionalgefüge oder Präpositionalgruppe genannt, ist in der Grammatik eine Phrase (abgeschlossene Wortgruppe), deren Kopf eine Präposition ist.

Neu!!: Adverb und Präpositionalphrase · Mehr sehen »

Pronominaladverb

Ein Pronominaladverb (auch: Präpositionaladverb, Pro-Adverb) ist in der Grammatik des Deutschen ein zusammengesetztes Wort, das aus einer Präposition besteht sowie einem Wortteil, der etwas Vorerwähntes wiederaufnimmt, zum Beispiel die Form dafür aus der Präposition für und einem pronominal funktionierenden Element da-.

Neu!!: Adverb und Pronominaladverb · Mehr sehen »

Proposition (Linguistik)

Mit dem Ausdruck Proposition bezeichnet man in der Linguistik, genauer gesagt in der linguistischen Semantik, den Inhalt, der mit einem Satz (in einem Kontext) ausgesagt wird.

Neu!!: Adverb und Proposition (Linguistik) · Mehr sehen »

Relativadverb

Relativadverb ist ein Untertyp der Wortart Adverb, der angesetzt wird, um Wörter zu bezeichnen, die einen Relativsatz einleiten und dabei im Relativsatz die Funktion eines Adverbials haben.

Neu!!: Adverb und Relativadverb · Mehr sehen »

Satzglied

Als Satzglieder (auch Satzkonstituenten) bezeichnet man in der germanistischen Tradition der Grammatik die Bestandteile, in die der Satz „unmittelbar“ (auf oberster Ebene) zerlegt werden kann.

Neu!!: Adverb und Satzglied · Mehr sehen »

Steigerungspartikel

Die Steigerungspartikeln (auch: Gradmodifikatoren, Gradpartikeln, Intensitätspartikeln, Intensifikatoren) bilden eine Unterklasse der Wortart Partikel.

Neu!!: Adverb und Steigerungspartikel · Mehr sehen »

Suffix

Suffix (von lat. suffixum; zuweilen auch Postfix und in der traditionellen Grammatik auch Nachsilbe genannt) ist in der Sprachwissenschaft (und zwar genauer in der linguistischen Morphologie) die Bezeichnung für ein Affix, das seiner jeweiligen Basis nachfolgt.

Neu!!: Adverb und Suffix · Mehr sehen »

Suppletion

Unter Suppletion (von ‚ergänzen‘, auch: Suppletivismus) versteht man in der Sprachwissenschaft die Bildung verschiedener Wortformen eines Flexionsparadigmas unter Verwendung verschiedener Wurzeln.

Neu!!: Adverb und Suppletion · Mehr sehen »

Temporaladverbial

Temporaladverbial ist in der Grammatik die Bezeichnung für einen Ausdruck, der dazu dient, eine zeitliche Lage einer Situation anzugeben oder zeitliche Beziehungen zwischen zwei Situationen.

Neu!!: Adverb und Temporaladverbial · Mehr sehen »

Tief unten

Tief unten (Originaltitel: Là-bas) ist ein Roman des französischen Autors Joris-Karl Huysmans.

Neu!!: Adverb und Tief unten · Mehr sehen »

Wortart

Unter Wortart, Wortklasse, Sprachteil, Redeteil (lat. pars orationis, Mehrzahl partes orationis, griech. μέρος τοῦ λόγου méros tū̂ lógū, Mehrzahl μέρη τοῦ λόγου mérē tū̂ lógū, beides wörtlich Teil der Rede) oder lexikalische Kategorie versteht man die Klasse von Wörtern einer Sprache aufgrund der Zuordnung nach gemeinsamen grammatischen Merkmalen.

Neu!!: Adverb und Wortart · Mehr sehen »

Zwiebelfisch (Kolumne)

Der Zwiebelfisch ist eine Kolumne des Autors Bastian Sick, die von Mai 2003 bis 2012 bei Spiegel Online und seit Februar 2005 auch in der monatlichen Kulturbeilage des gedruckten Spiegel-Magazins erschien.

Neu!!: Adverb und Zwiebelfisch (Kolumne) · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Adjektivadverb, Adverb der Bejahung, Adverb der Menge, Adverb der Negation, Adverbien, Adverbium, Affirmationsadverb, Affirmatives Adverb, Mengenadverb, Nebenwort, Negationsadverb, Quantitätsadverb, Umstandswort, Verneinungsadverb.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »