Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Frei
Schneller Zugriff als Browser!
 

Abzug (Schach)

Index Abzug (Schach)

Ein Abzug im Schachspiel ist ein Zug eines Spielsteins, bei dem dieser aus der Wirkungslinie einer langschrittigen Figur (Läufer, Turm, Dame) tritt, wodurch diese indirekt aktiviert wird und einen Angriff ausführt.

18 Beziehungen: Batterie (Schach), Desperado, Doppelangriff, Drohung (Spieltheorie), En passant, Eröffnungsfalle, Ersticktes Matt, Hans Peter Rehm, Immergrüne Partie, Opfer (Schach), Réti – Tartakower, Wien 1910, Russische Verteidigung, Schach, Schachgebot, Schachkomposition, Schachmatt, Taktik (Schach), Zwickmühle (Schach).

Batterie (Schach)

In Schach versteht man unter einer Batterie im weitesten Sinn ein Zusammenspiel zumindest zweier Figuren entlang einer bestimmten Wirkungslinie.

Neu!!: Abzug (Schach) und Batterie (Schach) · Mehr sehen »

Desperado

Der Begriff Desperado (abgeleitet von spanisch desesperado „verzweifelt“, „Verzweifelter“) bezeichnet im engeren Sinne das Mitglied einer sich außerhalb jeglicher Gesetze stellenden Gruppe, die in der Regel extreme politische und umstürzlerische Absichten verfolgt.

Neu!!: Abzug (Schach) und Desperado · Mehr sehen »

Doppelangriff

Ein Doppelangriff ist ein Zwangsmittel und deshalb ein sehr wichtiges taktisches Motiv im Schach.

Neu!!: Abzug (Schach) und Doppelangriff · Mehr sehen »

Drohung (Spieltheorie)

Drohung ist die glaubhafte Ankündigung einer unangenehmen Maßnahme gegen jemanden, um ihn in seiner zukünftigen Handlungsweise so zu beeinflussen, dass daraus ein eigener Vorteil erlangt werden kann.

Neu!!: Abzug (Schach) und Drohung (Spieltheorie) · Mehr sehen »

En passant

Ein Schlag en passant: Schwarz hat seinen Bauern von c7 nach c5 gezogen. Der nun neben ihm stehende weiße Bauer kann ihn trotzdem schlagen, durch einen unmittelbaren Zug auf das übersprungene Feld c6. Der französische Ausdruck en passant (Abk.: e. p.) lässt sich mit im Vorbeigehen, im Vorübergehen oder auch beiläufig übersetzen und bezeichnet im Schachspiel einen besonderen (Schlag-)Zug eines Bauern.

Neu!!: Abzug (Schach) und En passant · Mehr sehen »

Eröffnungsfalle

Als Eröffnungsfallen bezeichnet man im Schach Zugfolgen in der Eröffnungsphase einer Partie, die den Gegner zu einem Fehler verleiten sollen.

Neu!!: Abzug (Schach) und Eröffnungsfalle · Mehr sehen »

Ersticktes Matt

Ersticktes Matt (Stickmatt) ist ein Begriff aus dem Schachspiel.

Neu!!: Abzug (Schach) und Ersticktes Matt · Mehr sehen »

Hans Peter Rehm

Mai 2006 in Andernach Im Gespräch mit Wilhelm Karsch (rechts) Hans Peter Rehm (* 28. November 1942 in Geislingen an der Steige) ist ein deutscher Schachkomponist.

Neu!!: Abzug (Schach) und Hans Peter Rehm · Mehr sehen »

Immergrüne Partie

Die Immergrüne Partie ist eine Schachpartie zwischen Adolf Anderssen und Jean Dufresne, die im Juli 1852 in Berlin gespielt wurde.

Neu!!: Abzug (Schach) und Immergrüne Partie · Mehr sehen »

Opfer (Schach)

Opfer bezeichnet im Schachspiel einen Spielzug, mit dem ein Spieler freiwillig einen oder mehrere Spielsteine dem Gegner zum Schlagen anbietet (opfert).

Neu!!: Abzug (Schach) und Opfer (Schach) · Mehr sehen »

Réti – Tartakower, Wien 1910

Die Partie Réti – Tartakower, Wien 1910, ist eine Kurzpartie im Schach zwischen Richard Réti (Weiß) und Savielly Tartakower (Schwarz), die durch ihre sehenswerte Abschlusskombination bekannt geworden ist.

Neu!!: Abzug (Schach) und Réti – Tartakower, Wien 1910 · Mehr sehen »

Russische Verteidigung

Bei der Russischen Verteidigung (manchmal auch Petrow-Verteidigung genannt) handelt es sich um eine Eröffnung des Schachspiels; sie zählt zu den Offenen Spielen.

Neu!!: Abzug (Schach) und Russische Verteidigung · Mehr sehen »

Schach

Schachbrett mit Figuren in der Grundstellung Eine mögliche Mattstellung (Unsterbliche Partie) Ein Tisch mit einem Schachbrett in einem Park in Goleta Schach (von persisch šāh – daher die Bezeichnung „das königliche Spiel“) ist ein strategisches Brettspiel, bei dem zwei Spieler abwechselnd Spielsteine (die Schachfiguren) auf einem Spielbrett (dem Schachbrett) bewegen.

Neu!!: Abzug (Schach) und Schach · Mehr sehen »

Schachgebot

Ein Schachgebot ist die Bedrohung des Königs im Schachspiel.

Neu!!: Abzug (Schach) und Schachgebot · Mehr sehen »

Schachkomposition

Eine Schachkomposition ist eine ersonnene Aufgabe.

Neu!!: Abzug (Schach) und Schachkomposition · Mehr sehen »

Schachmatt

Ein Schachmatt (oft auch einfach nur Matt) ist eine Stellung im Schachspiel, in der ein König im Schach steht und es keinen regelgerechten Zug gibt, dieses Schachgebot aufzuheben.

Neu!!: Abzug (Schach) und Schachmatt · Mehr sehen »

Taktik (Schach)

Taktik ist im Schachspiel die koordinierte Anwendung von Kombinationsmotiven nach Kraft, Raum und Zeit mit dem Ziel, Überlegenheit oder Gleichgewicht herzustellen.

Neu!!: Abzug (Schach) und Taktik (Schach) · Mehr sehen »

Zwickmühle (Schach)

Die Zwickmühle ist ein spezielles Schachmotiv, und zwar eine mehrfache Wiederholung eines Abzugsschachs.

Neu!!: Abzug (Schach) und Zwickmühle (Schach) · Mehr sehen »

Leitet hier um:

Abzugschach, Abzugsschach, Doppelschach.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »