Logo
Unionpedia
Kommunikation
Jetzt bei Google Play
Neu! Laden Sie Unionpedia auf Ihrem Android™-Gerät herunter!
Frei
Schneller Zugriff als Browser!
Und Anzeigenfrei!

Ata al-Mulk Dschuwaini

Ala ad-Din Ata-Malik (oder Ata-Mulk) Dschuwaini (* 1226 in Dschuvain; † 5. März 1283) war ein persischer Historiker, der die berühmte ''„Geschichte des Welteroberers“ (Tarich-i Dschahan-guscha)'' schrieb (abgeschlossen im Jahr 1259).

26 Beziehungen: Abaqa, Afghanistan, Alamut, Arrān, Aserbaidschan, Ögedei Khan, Bagdad, Chorasan, Chorasan (Provinz), Choresm-Schahs, Chuzestan, Dschalal ad-Din, Dschingis Khan, Georgien, Hülegü, Historiker, Ilchane, John Andrew Boyle, Karakorum (Stadt), Kurultai, Mesopotamien, Perser (Volk), Tarikh-i Jahangushay-i Juvaini, Vansee, 1226, 1283.

Abaqa

Abaqa (auf dem Schimmel),Darstellung aus dem 14. Jahrhundert Abaqa (auch Abaga Khan, Abaqa Khan, mongolisch väterlicher Onkel) (* Februar 1234 in der Mongolei; † 1. April 1282 in Hamadan) war der zweite mongolische Ilchan von Persien (1265–1282).

Neu!!: Ata al-Mulk Dschuwaini und Abaqa · Mehr sehen »

Afghanistan

Afghanistan (paschtunisch und persisch (Dari), offiziell Islamische Republik Afghanistan) ist ein Binnenstaat Südasiens an der Schnittstelle von Süd- zu Zentralasien, der an den Iran, Turkmenistan, Usbekistan, Tadschikistan, die Volksrepublik China und Pakistan grenzt.

Neu!!: Ata al-Mulk Dschuwaini und Afghanistan · Mehr sehen »

Alamut

Mauern der Festung (aufgenommen 2006, zwei Jahre nach dem Erdbeben) Alamut (aus dailamitisch Alūh amūt – „Adlers Anleitung/Führung“) ist eine heute in Ruinen liegende Bergfestung in Dailam, etwa 100 km von Teheran entfernt.

Neu!!: Ata al-Mulk Dschuwaini und Alamut · Mehr sehen »

Arrān

Arrān war in mittelalterlichen islamischen Quellen die Bezeichnung des östlichen Transkaukasiens zwischen den Flüssen Aras und Kura.

Neu!!: Ata al-Mulk Dschuwaini und Arrān · Mehr sehen »

Aserbaidschan

Aserbaidschan (aserbaidschanisch Azərbaycan) ist ein Binnenstaat in Vorderasien zwischen dem Kaspischen Meer und dem Kaukasus.

Neu!!: Ata al-Mulk Dschuwaini und Aserbaidschan · Mehr sehen »

Ögedei Khan

Ugedai Khan (Bild aus dem 14. Jhd.) Ögedei Khan (Ögöödei; * 1186 oder 1189; † 11. Dezember 1241), auch Ögödei Khan, Ugedei Khan oder Ügedai Khan, war der dritte Sohn Dschingis Khans.

Neu!!: Ata al-Mulk Dschuwaini und Ögedei Khan · Mehr sehen »

Bagdad

Bagdad (von persisch für „Geschenk des Herren“ bzw. „Geschenk des Großkönigs“ entsprechend baġ ‚Gott‘ bzw. ‚Herr‘ und dād ‚Gabe‘; in der englischen Transkription meist Baghdad) ist die Hauptstadt des Iraks und des gleichnamigen Gouvernements.

Neu!!: Ata al-Mulk Dschuwaini und Bagdad · Mehr sehen »

Chorasan

Chorasan, Transoxanien und Choresmien Chorasan (auch Chorassan, Khorassan oder Khorasan geschrieben), historisch manchmal auch mit nördlicheren Regionen zusammengefasst als Chorāsān und Mā warā’ an-nahr, ist eine historische Region in Zentralasien im Gebiet der heutigen Staaten Afghanistan, Iran, Tadschikistan, Usbekistan und Turkmenistan.

Neu!!: Ata al-Mulk Dschuwaini und Chorasan · Mehr sehen »

Chorasan (Provinz)

Chorasan (auch Chorassan, Khorassan oder Khorasan geschrieben), war der Name einer ehemaligen iranischen Provinz mit der Provinzhauptstadt Maschhad, die 2004 in Nord-, Süd- und Razavi-Chorasan aufgeteilt wurde (weitere Teile wurde in die Provinzen Yazd und Sistan und Belutschistan integriert).

Neu!!: Ata al-Mulk Dschuwaini und Chorasan (Provinz) · Mehr sehen »

Choresm-Schahs

Die Großoase Choresm Der altiranische Titel Choresm-Schah (DMG Ḫvārazm-Šāh) wurde bereits seit dem ersten vorchristlichen Jahrtausend von insgesamt vier Dynastien (z. T. unterschiedlicher Abstammung, Religion und Sprache) geführt, welche in der Regel weitgehend unabhängig über die am Südufer des Aralsees gelegene Großoase Choresm herrschten.

Neu!!: Ata al-Mulk Dschuwaini und Choresm-Schahs · Mehr sehen »

Chuzestan

Chuzestan oder auch Chusistan ist eine der 31 Provinzen des Iran.

Neu!!: Ata al-Mulk Dschuwaini und Chuzestan · Mehr sehen »

Dschalal ad-Din

Dschalal ad-Din Mengübirti (''Jaloliddin Manguberdi'') auf einer usbekischen 25-Soʻm-Münze. Dschalal ad-Din (links) flieht vor der Armee Dschingis Khans über den Indus (Miniatur vom Ende des 16. Jahrhunderts). Dschalal ad-Dunja wa-d-Din Abu l-Musaffar Mengübirti (DMG Ǧalāl ad-Dunyā wa-ʼd-Dīn Abū ʼl-Muẓaffar Mengübirtī; † August 1231) war der letzte Choresm-Schah aus der Dynastie der Anuschteginiden.

Neu!!: Ata al-Mulk Dschuwaini und Dschalal ad-Din · Mehr sehen »

Dschingis Khan

Dschingis Khan (Bildnis aus dem 14. Jh.) Dschingis Khan (ursprünglich Temüdschin oder Temüüdschin,, tatarisch: „der Schmied“; * wahrscheinlich um 1155, 1162 oder 1167; † wahrscheinlich am 18. August 1227) war ein Khan der Mongolen, der die mongolischen Stämme vereinte und weite Teile Zentralasiens und Nordchinas eroberte.

Neu!!: Ata al-Mulk Dschuwaini und Dschingis Khan · Mehr sehen »

Georgien

Georgien (georgisch საქართველო Sakartwelo, IPA), nach der russischen Bezeichnung Грузия (Grusija) gelegentlich auch Grusien oder Grusinien genannt, ist ein Staat an der Nahtstelle Eurasiens in Transkaukasien, östlich des Schwarzen Meeres und südlich des Großen Kaukasus gelegen.

Neu!!: Ata al-Mulk Dschuwaini und Georgien · Mehr sehen »

Hülegü

Der Ilkhan Hülegü bei der Rast (Miniatur im persischen Stil aus Buchara, 16. Jh., heute im British Museum) Hülegü (Hülägü) (Chülegü, auch Hulagu; * um 1217; † 8. Februar 1265) war ein mongolischer Khan und ein Enkel von Dschingis Khan.

Neu!!: Ata al-Mulk Dschuwaini und Hülegü · Mehr sehen »

Historiker

Ein Historiker ist ein Wissenschaftler, der sich mit der Erforschung und Darstellung der Geschichte beschäftigt.

Neu!!: Ata al-Mulk Dschuwaini und Historiker · Mehr sehen »

Ilchane

Flagge der Ilchane Die Ilchane oder Il-Chane (Teilherrscher, „Provinzfürsten“) waren eine mongolische, im späten 13.

Neu!!: Ata al-Mulk Dschuwaini und Ilchane · Mehr sehen »

John Andrew Boyle

John Andrew Boyle (* 1916; † 1978) war ein britischer Orientalist.

Neu!!: Ata al-Mulk Dschuwaini und John Andrew Boyle · Mehr sehen »

Karakorum (Stadt)

Karakorum, auch Qara Qorum (mongolisch für „schwarze Berge“, „schwarzer Fels“, „schwarzes Geröll“) ist eine Ruinenstätte am Fuß des Changai-Gebirges (Mongolei).

Neu!!: Ata al-Mulk Dschuwaini und Karakorum (Stadt) · Mehr sehen »

Kurultai

Der Begriff Kurultai oder auch Kuriltai (mongolisch: Их Хуралдай, ich churaltai, große Versammlung) stammt aus der Sprache der frühen Turkvölker.

Neu!!: Ata al-Mulk Dschuwaini und Kurultai · Mehr sehen »

Mesopotamien

Mesopotamien innerhalb der heutigen Staatsgrenzen Mesopotamien (Mesopotamia; Beth Nahrin), auch Zweistromland, bezeichnet die Kulturlandschaft in Vorderasien, die durch die großen Flusssysteme des Euphrat und Tigris geprägt wird.

Neu!!: Ata al-Mulk Dschuwaini und Mesopotamien · Mehr sehen »

Perser (Volk)

Die Perser sind eine Ethnie im Großraum Vorder- und Zentralasiens.

Neu!!: Ata al-Mulk Dschuwaini und Perser (Volk) · Mehr sehen »

Tarikh-i Jahangushay-i Juvaini

Tārīkh-e Jahāngūshāhī-ye Ǧuwainī: Tekuder empfängt eine BotschaftTārīkh-e Jahāngūshāhī-ye Ǧuwainī (- "Geschichte des Welteroberers"; engl. Übersetzung von John Andrew Boyle: "The History of the World-Conqueror") ist ein von dem persischen Gelehrten 'Ala ud-Dīn Atā-Mulk Ǧuwainī (1226-1283;; manchmal auch Juvayni) verfasster detaillierter historischer Bericht, der die Eroberung Persiens durch die Mongolen Dschingis Khan, Hülegü und die Ilchane beschreibt, und stellt ein wertvolles Werk persischer Literatur dar.

Neu!!: Ata al-Mulk Dschuwaini und Tarikh-i Jahangushay-i Juvaini · Mehr sehen »

Vansee

Der Vansee (türk. Van Gölü, kurd. Gola Wanê, arm. Վանա լիճ, Wana lič) ist der größte See der Türkei und liegt im äußersten Osten des Landes in den Provinzen Van und Bitlis.

Neu!!: Ata al-Mulk Dschuwaini und Vansee · Mehr sehen »

1226

Gründungsprivileg und Stadtrechte von Hamm.

Neu!!: Ata al-Mulk Dschuwaini und 1226 · Mehr sehen »

1283

Keine Beschreibung.

Neu!!: Ata al-Mulk Dschuwaini und 1283 · Mehr sehen »

Leitet hier um:

'Ala ud-Dīn Atā-Mulk Ǧuwainī, 'Ala-ad-Din 'Ata-Malik, 'Ata-Malik Juvaini, Al-Juwayni, Ala'iddin Ata-Malik Juvayni, Ata al-Mulk Juvayni, Dschuwaini, Guwaini, Juvaini, Ǧuwainī, ʿAlā'-ad-Dīn ʿAṭā-Malik Ibn-Muḥammad Ǧuwainī.

AusgehendeEingehende
Hallo! Wir sind auf Facebook! »